AdWords News Woche 20/2016

Die durch den Pfingstmontag etwas verkürzte Arbeitswoche neigt sich dem Ende entgegen – der richtige Zeitpunkt, alle SEA News der Kalenderwoche 20 für euch zusammenzutragen. Wie immer mit dabei sind einige Google Neuerungen (u.a. Bildersuche PLA), aber auch über Bing und andere Player der Online Marketing Welt gibt es etwas zu berichten.

Bildersuche PLA – offizieller mobiler Start

Die Meldung, dass Googles PLAs in der Bildersuche Einzug halten, ist weder ganz neu, noch wirklich überraschend. Es gibt ja schon lange die Bestrebungen von Google, dem Nutzer Shopping Anzeigen bei passenden Suchanfragen auszuspielen – wieso dann nicht auch in der mobilen Bildersuche?

local inventory ads

Auf dem amerikanischen Markt können daher ab jetzt in der mobilen Bildersuche PLA Anzeigen über den organischen Ergebnissen angezeigt werden. Der Nutzer kann diese nach bestimmten Kriterien, wie z.B. der Farbe, sortieren und seitlich durch die Ergebnisse scrollen bzw. wischen.

Wann die Shopping Anzeigen auch in der deutschen Bildersuche mit Tablet oder Smartphone zu finden sein werden, ist allerdings noch nicht bekannt. Wir halten euch darüber aber natürlich auf dem Laufenden!

(Bildquelle: Inside AdWords Blog)

Local Inventory Ads + Purchases on Google

Ein weiteres Feature wird es für lokale Suchanfragen geben, welche bereits durch die Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit fokussiert wurden. Damit soll nicht mehr nur die Verfügbarkeit von Produkten in Ladengeschäften geprüft, sondern direkt online gekauft und diese dann im Geschäft abgeholt werden können.

mobile’s role in shopping

Nachdem bereits im Juli 2015 die Shopping Anzeigen mit Kaufoption über die Google Oberfläche getestet wurden, werden diese aufgrund der guten Leistung nun weiter an Bedeutung gewinnen und ausgebaut werden.

(Bildquelle: Inside AdWords Blog)

Google I/O bringt neue Produkte hervor

Auf der jährlichen Entwicklerkonferenz I/O von Google wurden einige neue Produkte vorgestellt, die für ordentlich Wirbel auf dem Online Markt sorgen könnten. Viele der vorgestellten Features und „Innovationen“ erinnern allerdings an Produkte anderer Firmen, die bereits auf diesen Gebieten etabliert sind.

Hier eine kurze Übersicht der vorgestellten Technologien:

  • Assistent – interaktiver Chat-Bot (ähnlich Apples Siri)
  • Home – WLAN-Lautsprecher und Heimsteuerungsgerät (ähnlich Sonos Geräten)
  • Allo – Messenger-App (ähnlich WhatsApp oder Facebook Messenger)
  • Duo – Videochat-App (ähnlich Skype oder Apples FaceTime)
  • Daydream – Virtual Reality Systeme (ähnlich Oculus)
  • Android Wear 2.0 – Update für Wearables
  • Instant Apps – App-Streaming statt Installation

Außerdem wurde nicht etwa der Name des neuen Android Betriebssystems präsentiert, sondern eine Webseite eingerichtet, auf der jeder Vorschläge einreichen kann, wofür das „n“ in Android n stehen könnte.

Insgesamt überraschte Google nicht mit besonderer Kreativität oder Innovationen, die diesen Namen tatsächlich verdient hätten. Wir sind dennoch gespannt, wie die neuen Google Produkte aussehen und beim Konsumenten ankommen werden.

Bing Ads Editor 11.0

Microsoft präsentierte diese Woche den von Grund auf überarbeiteten Bing Ads Edior in der Version 11.0. Ähnlich des großen AdWords Editor Updates wurde das Tool zur Offline-Bearbeitung von Bing Ads Kampagnen komplett neu designt und enthält einige neue und durchaus sinnvolle Features.

Nun können z.B. mehrere Accounts parallel gemanagt und Elemente dazwischen hin und her kopiert werden. Mit der neuen Optik verändert sich auch die Navigation und die Suche wurde nach eigenen Angaben ebenfalls verbessert.

Klingt alles irgendwie, als hättet ihr das schon mal gehört? Genau das waren auch bei der Google AdWords Editor Version 11.0 (ebenfalls 11.0) die großen Neuerungen. 😉

Copy/Paste across accounts

(Bildquelle: Bing Ads Blog)

Weitere Kurznachrichten

Neuer Mobile Friendly Test

Mit dem neuen Mobile Friendly Testing Tool von Google lässt sich einfach überprüfen, ob die eigene (oder fremde) Webseite für Mobilgeräte optimiert ist oder nicht.

Twitters 140-Zeichen-Limit wird aufgeweicht

In den kommenden Wochen sollen URLs und Fotos nicht mehr in das 140-Zeichen-Limit von Tweets gezählt werden. Eine mehr als sinnvolle Verbesserung, auf die wir uns schon sehr freuen.

Die Wetteraussichten für das anstehende Wochenende könnten ja besser kaum sein, deshalb entlassen wir euch jetzt in die sommerlichen freien Tage und lesen in der nächsten Woche wieder voneinander.

Vorheriger Beitrag
AdWords News Woche 19/2016
Nächster Beitrag
AdWords News Woche 21/2016

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü