Erweiterte Kampagnen in Google AdWords

Uns, aber auch viele andere AdWords Agenturen und Adwords Nutzer, hat die Meldung über den neuen Kampagnentyp Erweiterte Kampagnen bzw. Enhanced Campaigns erreicht. Seitdem gibt es Diskussionen, Beiträge und Erklärungen von vielen Seiten. Zur ersten Reflektion über die neuen Optionen gibt es auch von uns die wichtigsten Infos in diesem Beitrag.

Enhanced Campaigns – Grundlegende Informationen

Mit der Einführung und dem (irgendwann) notwendigen Upgrade auf die Funktionalität der erweiterten Kampagnen in AdWords Konten verfolgt Google das Ziel, die Kampagnensteuerung flexibel an die Anforderungen der Multiscreen-Online-Welt anzupassen bzw. anpassbar zu machen. Hintergedanke ist, dass die Zahl der internetfähigen und einhergehend damit die Zahl der genutzten Endgeräte steigt und steigt. Um der Nutzung diverser Online-Devices begegnen zu können, ohne die Zahl der dafür benötigten AdWords Kampagnen noch mehr zu erhöhen, werden die Enhanced Campaigns innerhalb des nächsten Monats Schritt für Schritt für alle Accounts als optionales Upgrade eingeführt. Zum Ende des ersten Halbjahres 2013 sollen dann alle Kampagnen umgestellt sein und der noch aktuelle (dann aber alte) Kampagnentyp nicht mehr vorhanden sein.

Anpassungen der Funktionalität

1. Optimierung der Anzeigenauslieferung für die Multiscreen-Welt

Hiermit gemeint sind die Einstellungsmöglichkeiten in Bezug auf verschiedene Endgeräte. Im Ergebnis wird es separate Kampagnen für Mobilgeräte nicht mehr geben, die Option Tablet wird es gar nicht mehr geben. Stattdessen kann man Gebote für Desktop-PCs einstellen und diese mit Gebotsfaktoren auf Mobilgeräte übertragen. Zusätzlich Gebotsfaktoren wird es für Tageszeiten und Standorte geben.

2. Auslieferung von Anzeigen angepasst an Nutzerkontexte

Weitere Einstellungen ermöglichen die Auslieferung von Anzeigen und Anzeigenerweiterungen beispielsweise nur für Mobilgeräte. Grundgedanke ist, dass ein User bei der Nutzung mobiler Endgeräte andere Intentionen hat als bei der Nutzung von Desktop-Geräten. Dementsprechend ist es sehr sinnvoll und nun auch möglich, die Anzeigenauslieferung innerhalb einer Kampagne für mobile User auszurichten und passende Anzeigenerweiterungen zu verwenden.

3. Neue Conversionarten

Durch Integration von Tools wie den Call Metrics und weiteren wird es möglich werden, weitere Conversiontypen zu messen. Hinzu kommen u.a. Conversions für Anrufe, inkl. des Kriteriums Anrufdauer, sowie App-Downloads oder hinterlassende Kontaktdaten über die entsprechende Anzeigenerweiterung.

Erstes Fazit

Google begegnet mit diesem Upgrade der Kampagnen den werblichen Anforderungen an zeitgemäßes Userverhalten in Bezug auf die Nutzung internetfähiger Geräte. Im Zuge dessen wird das Problem riesiger AdWords-Konten durch duplizierte Mobil- und Länderkampagnen gleich mitgelöst. Die Möglichkeit zum Upgrade wird laut Google´s Aussagen zuerst für größere Kunden verfügbar sein, dann aber recht zügig auch für alle Konten. Aktuell können wir über Usability und Wirkung noch keine klaren Aussagen treffen, werden dies aber in Kürze nachholen. Alles in allem wird es viel Arbeit für viele neue Möglichkeiten geben, denn alle AdWords Optimierer sowie Programmierer von API-Anwendugnen sind nun gefragt!

Vorheriger Beitrag
Google Tag Manager – Tracking-Codes schneller verwalten
Nächster Beitrag
Cross-Account Conversion Tracking in AdWords

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü