AdWords News Woche 50/2017

Der Countdown zum Jahresende läuft bereits. Ein paar letzte interessante News und Updates für 2017 wollen wir Euch jedoch nicht vorenthalten.

Großes Google Analytics Update

Der GoogleWatchBlog berichtete diese Woche über eine Reihe größerer Updates aus dem Google Analytics Team. Zukünftig wird der Nutzer deutlich in den Vordergrund gestellt.

Neben Daten zu den Pageviews und Aufrufen werden zukünftig individuelle Besucher Profile angelegt. Basierend auf dem Analytics Cookie werden diese dann wieder erkannt:

Google Analytics User

Quelle: googlewatchblog.de

Über die Client ID kann jeder Nutzer einzeln aufgerufen und zahlreiche Informationen auf der Individualebene betrachtet werden. Dazu gehören unter anderem:

  • Wie oft der Nutzer die Seite besucht hat
  • Aufenthaltsdauer auf der Seite
  • Welchen Umsatz der Nutzer generiert hat
  • Wann die Webseite zum ersten Mal besucht wurde, wann zuletzt
  • Wodurch der Nutzer auf die Seite gebracht wurde

Jeder Aufruf sowie die Wege auf der Webseite lassen sich im Detail auswerten. Aus Unternehmenssicht ist das ein weiterer Schritt in Richtung Gewinnoptimierung bei der sich beispielsweise die Erfolge von Werbekampagnen besser messen lassen.

Aus Sicht des Verbraucherschutzes ist diese Entwicklung jedoch besorgniserregend. Eine Einbindung des Codes sollte je nach Unternehmensziel abgewogen werden. Gerade bei politischen und gesellschaftlich sensiblen Themen sollten Vor- und Nachteile bedacht werden.

Adobe unterstützt Bing Remarketing

Die Adobe Advertising Cloud baut die Zusammenarbeit mit Microsoft Bing aus und unterstützt Remarketing in den Bing Ads. So können in dem Tool unter anderem RLSA (Retargeting Lists for Search Ads), Custom Audiences und DSA (Dynamic Search Ads) entsprechend definiert, aber auch analysiert und verwaltet werden:

adobe Advertising

Quelle: theblog.adobe.com

Neben Adobe hat auch der Tool Provider Kenshoo die Unterstützung des Anzeigenformats ausgebaut. Sicherlich ist dies ein relevanter Schritt der Kundenbindung. Inwiefern sich die Nutzung der Tools jedoch für den Remarketing Bereich durchsetzt, behalten wir für Euch gern im Auge.

Neue Werberichtlinien für Google AdGrants und AdGrantsPro

Gemeinnützige Organisationen die Google AdGrants oder AdGrants Pro nutzen, sollten Ihre Werbekonten auf die neuen Richtlinien hin überprüfen. Nach aktuellem Stand müssen die AdWords Konten bei AdGrants eine monatliche CTR von mindestens 5% aufweisen. Bisher war die Regelung deutlich großzügiger und lag bei lediglich 1% in den vergangen 6 Monaten.

Zudem müssen neben dem relevanten geographischen Targeting mindestens zwei aktive Anzeigen pro Ad Group sowie mindestens zwei Sitelink-Erweiterungen enthalten sein. Weitere Informationen dazu findet Ihr direkt beim Google Support.

Google Partners Community auf Google + eingestellt

Die Google Partners DACH-Community auf Google+ wird zum 22.12.2017 geschlossen. Mitglieder des Google Partners Programm, die weiterhin von den Vorteilen der Gruppe profitieren möchten, können dieser auf Xing beitreten oder unserer Google+ Community (bis Google Google+ einstellt ? )

Weitere Kurznachrichten

Domain Spoofing in großem Stil auf Google

Wie Heise diese Woche berichtet, wurde der Werbebetrug über Google bisher deutlich unterschätzt. Nach weiteren Fällen des Werbebetrugs gab das Unternehmen eine Studie in Auftrag, die offenlegte, dass Werbebetrüger 1,27 Milliarden Dollar pro Jahr kassierten. Bevorzugt wurden dabei unter anderem Videos auf anderen als den gebuchten Domains ausgespielt. Weiterführende Informationen dazu könnt Ihr hier nachlesen.

Facebook Ad Update: Call to Action zu WhatsApp

Und wieder überrascht uns Facebook mit einer kleinen Neuerung. Werbetreibende können ihren Anzeigen einen Call to Action hinzufügen, der die User in unmittelbaren Kontakt mit dem Unternehmen via WhatsApp bringt. Facebook möchte damit laut onlinemarketing.de Kommunikationswege verkürzen und die mobile Kommunikation erleichtern. Aktuell scheint diese Entwicklung in Deutschland jedoch noch in den Kinderschuhen zu stecken.

Twitter laucht Thread-Funktion

Snapchat hat es vorgemacht, Facebook, Instagram und Youtube sind mit ihren Story Funktionen nachgezogen. Wie horizont.net berichtet, bietet der Microbloggingdienst in den kommenden Wochen eine ähnliche Variante an. Angezeigt wird das neu Thread-Feature unter dem Reiter „Show this Thread“. Bis zu 25 Tweets können in einem Thread geclustert werden, die Darstellung erfolgt chronologisch. Anders als bei den anderen Sozialen Netzwerken sind diese auf Twitter jedoch nicht zeitlich begrenzt.

Instagram Hashtags folgen

Diese Woche haben wir erstmalig die neue Instagram Funktion auf unseren Smartphones entdeckt, mit der auch Hashtags gefolgt werden kann. Ab sofort können Nutzer der App somit nicht nur Personen, sondern auch Themen folgen, die sie interessieren. Wir sind gespannt inwiefern sich die neue Funktion für Unternehmen und Werbetreibende entwickelt.

Die großen Neuerungen blieben aus. Dennoch haben uns viele kleine Features positiv überrascht. Wir sind bereits gespannt was das neue Jahr für uns bereithält.

Vorheriger Beitrag
AdWords News Woche 49/2017
Nächster Beitrag
AdWords News Woche 51/2017

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü