Neue AdWords-Richtlinien für Ticket-Reseller

Es ist längst kein Geheimnis mehr: Wird ein riesiges Event wie ein Fussball-WM-Finale oder ein Abschiedskonzert bekannt gegeben, erwerben professionelle Händler Karten in großen Mengen und hoffen darauf, dass das Event schnell ausverkauft ist und sie so ihre Tickets überteuert wiederverkaufen können. Die Verlierer sind meist die Verbraucher. Google will, wie im Google Inside AdWords Blog am 07.02. bekanntgegeben, diese unseriösen Machenschaften der Ticket-Reseller nun eindämmen – dank neuer Richtlinien.

Ticketverkauf via Google AdWords

Wie auch in unseren News schon angesprochen, ist insbesondere innerhalb von Google AdWords der Verkauf von Tickets bzw. die Schaltung von Anzeigen diesbezüglich ein florierendes Geschäftsmodell. Da Google für TransparenzVertrauen und Sicherheit stehen möchte und Anzeigen für Nutzer hilfreich, relevant und vertrauenswürdig sein sollen, benötigen Wiederverkäufer von Tickets (Ticket-Reseller), die Ads schalten nun eine Zertifizierung von Google. Dies gilt für alle Anzeigenformate, die den Verkauf von Tickets bewerben – weltweit. Um die Zertifizierung von Google zu erhalten, müssen Wiederverkäufer folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie müssen klar als Wiederverkäufer gekennzeichnet sein
  • Es muss in den oberen 20% der Startseite und aller Zielseiten ersichtlich sein, dass sie als Zweit- und nicht als Erstanbieter der Tickets agieren
  • Ebenfalls aus den oberen 20% der Startseite und aller Zielseiten muss hervorgehen dass Ticketpreise höher sein können als die des Primäranbieters
  • Bevor Kunden Zahlungsinformationen eingeben, muss der Preis und alle anfallenden Steuern und Gebühren ausgewiesen werden
  • Ab März 2018 müssen Wiederverkäufer zusätzlich zu dem Preis der Tickets – in derselben Währung- auch den Nennbetrag angeben

Die neuen Voraussetzungen setzen sich laut Googles Senior Director for Trust & Safety/Global Product Policy, David Graff, aus eigenen Nachforschungen und Feedback von Nutzern, Werbetreibenden, Partnern und Branchengruppen von Drittanbietern zusammen. Die Zertifizierung kann seit Anfang Februar beantragt werden.

Primäranbieter von Tickets benötigen für die Werbung mit AdWords aber weiterhin keine Zertifizierung.

Fazit

Die neuen Voraussetzungen sind ein wichtiger und zugleich ein richtiger Schritt, allerdings ist fraglich ob die neuen Richtlinien potentielle Käufer davon abschrecken diese überteuerten Tickets zu kaufen. Jeder Käufer muss letztendlich selbst die Entscheidung treffen, wie viel er bereit ist zu zahlen.

Vorheriger Beitrag
AdWords Jahresrückblick 2017
Nächster Beitrag
AdWords News Woche 18/2018

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü