AdWords Anzeigen-Beta: Responsive Search Ads

Im Zuge der fortschreitenden Automatisierung stellte uns Google diese Woche exklusiv für einige Kunden die Beta der Responsive Search Ads vor, zu deutsch responsive Suchanzeigen. Wir zeigen euch die ersten Screenshots und geben Tipps zur Anzeigenerstellung.

Was sind Responsive Search Ads?

Responsive Search Ads sind ein automatisiertes Anzeigenformat für AdWords Suchkampagnen, welche entsprechend nur in der Google Suche und ggf. im Suchnetzwerk ausgespielt werden.

Das Besondere dabei ist, dass ähnlich wie bei Smart Display Anzeigen die Textanzeigen aus mehreren Assets, in dem Fall nur Text-Assests, bestehen.

Responsive Search Ads Einstellungen

Grundsätzlich wird die eigentliche Anzeige mit mehreren Überschriften und Beschreibungszeilen gefüttert. Was beständig bleibt, ist die finale URL. Ein eigenständiger Landingpagetest ist damit also nicht möglich.

Responsive Search Ads Assets

In der Beta besteht die Möglichkeit bis zu 15 verschiedene Überschriften und maximal 4 Beschreibungen zu wählen.

Je nach Zeichenlänge und Relevanz können in diesem Format sogar 3 Überschriften ausgespielt werden!

Responsive Search Ads Desktop
Responsive Search Ads Mobil

Chancen und Risiken von Responsive Search Ads

Ja, wir bei adseed sind nicht immer die größten Optimisten, was AdWords Betas angeht. Das wissen unsere Google Ansprechpartner nur zu gut 🙂 Wir sind froh bei gewissen Betas an vorderster Front mitspielen zu dürfen und testen auch gerne fleißig mit, um schnell Erkenntnisse zu sammeln. Somit sind wir beim Launch schon bestens informiert und können Positives für die anderen Accounts anwenden.

Die Responsive Search Ads sind ein tolles Feature, um halbautomatisierte Textanzeigen mittels Bausteinen von Google zusammenstellen zu lassen. Wir fühlen uns dabei an die ein oder andere Funktion von Headline Rotation oder auch den neuen Anzeigenvariationen erinnert. Aus dem GDN kennen wir bereits die Smart Display Ads, die ähnlich funktionieren.

Ausgespielt werden die Responsive Search Ads nach googleeigenen Qualitätskriterien. Google gesteht sich selbst zu die besten Assests für den Suchenden zur richtigen Zeit auszuspielen. Ob das wirklich so ist/sein wird, sei mal dahingestellt. Ausgewertet werden die Text-Assests dann mit Attributen, wie gut oder gering etc. Eine CTR wird nur auf Anzeigenebene ausgegeben und noch pro Assest runtergebrochen (Aussage Google AP).

Responsive Search Ads Auswertung

Durch die automatisierte Ausspielung besteht die „Gefahr“, dass Google eben nicht die hellste Kerze auf dem Leuchter ist und nicht die besten Assets auswählt. Wir kennen die Problematik von der Ad Rotation, erst recht in Verbindung mit dem eCPC. Befinden sich in einer Anzeigengruppe zwei Anzeigen kann es durchaus sein, dass Anzeige A zu 95% ausgespielt wird, Anzeige B eben nur zu 5%. Bei den Responsive Search Ads wird man die Anteile wohl nicht erkennen können.

Um dem Problem etwas aus dem Weg zu gehen möchte Google eine Pin-Funktion integrieren. Gepinnte Elemente sind quasi fixiert und werden definitiv ausgespielt. Mit gepinnten Elementen lassen sich beispielsweise bestimmte Headlines fixieren, die das Top-Keyword der Anzeigengruppe enthalten und somit für einen hohen Qualitätsfaktor sorgen dürften. Wie die Auswirkungen der „schlechten“ Text Assets auf den Qualitätsfaktor sind, können wir noch nicht abschätzen aber ihr solltet generell darauf achten, dass

  • eine hohe Anzeigenqualität besteht
  • die Text-Assests für sich allein stehen können und dennoch Sinn ergeben (Fließtexte zwischen Ü1 und Ü2 wie „Wir sind die besten“ „auf der ganzen Welt“ macht daher keinen Sinn, außer ihr pinnt)

Alles in Allem ist die Beta ein cooles Feature, welches schnell eingerichtet ist und sogar schon im neuen AdWords Editor verfügbar ist. Generell gilt wie bei allen Automatisierungen und Betas: habt ein Auge auf die Auswirkungen und stellt euren eigenen Verstand nicht hinten an. Sofern ihr auch schon die Beta zur Verfügung habt (derzeit nur auf deutsch, englisch, spanisch & französisch, ab Juni auch japanisch), wünschen wir euch jetzt viel Erfolg beim Einrichten und Testen der Responsive Search Ads (Google Hilfe Link)!

Vorheriger Beitrag
Neue AdWords-Richtlinien für Ticket-Reseller
Nächster Beitrag
AdWords News Woche 19/2018

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hallo Paul,

    danke für den tollen Artikel. Was mache ich, wenn ich bereits mehrere Search Ads erstellt habe sowohl reine Text-Ads als auch Dynamische Seitenfeed Anzeigen. Sollte ich diese pausieren bzw. deutlich runter setzen während ich die responsive Seach-Ads teste oder am besten alles parallel laufen lassen. Wie ist da deine Empfehlung und warum?

    Wäre toll, wenn du mir dazu einen Tipp geben könntest.

    Antworten
    • Paul Schlotter
      Paul Schlotter
      29. August 2018 12:09

      Hallo Jessica,

      danke für dein Lob und die Frage! Innerhalb einer Anzeigengruppe kannst du problemlos mehrere Anzeigen unterschiedlicher Typen gegeneinander testen und deren CTR und ggf. CR vergleichen, pausieren würde ich die Anzeigen (erstmal) nicht. Falls du mit „runtersetzen“ etwa weniger bieten meinst, geht das sowieso nicht, da nicht auf eine Anzeige, sondern ein Targetingelement geboten wird. Pass bei den RSA auf, dass du die einzelnen Assets betrachtest.

      Und jetzt viel Erfolg beim Testen!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü