SEA News Woche 07/2020

15 Jahre Google Maps – Gratulation! Ein Tool, welches den Alltag erleichtert und auch für Werbetreibende in den letzten Jahren immer wichtiger geworden ist (und noch werden wird). In unseren Lesetipps könnt Ihr die Entwicklung von Google Maps noch einmal kurz zusammengefasst nachvollziehen. 🙂 Vorher gibt’s aber wichtige News zum Merchant Center, Google Partners Programm und auch zu Microsoft Ads.

Neue Market Insights im Merchant Center

Der Bereich Wachstum im Google Merchant Center macht seinem Namen gerade alle Ehre: Hier habt Ihr sicherlich auch schon die beiden Neuerungen (Betas) entdeckt:

Merchant Center Wachstum

Wettbewerbsfähigkeit des Preises

In diesem Bereich bietet Google Informationen zu Euren Preisen im Vergleich zur Konkurrenz in Google Shopping. Zuerst müsst Ihr Euch für das Programm Market-Insights anmelden und die Mindestanforderungen (die nicht näher erläutert werden) erfüllen. Dann muss nur noch bestätigt werden, die Daten ausschließlich für den internen Gebrauch zu nutzen sowie die Nutzungsbedingungen bestätigt werden. That’s it!

Präsentiert wird eine Grafik zur preislichen Wettbewerbsfähigkeit im zeitlichen Verlauf, welcher sich bis zum Oktober zurückdatieren lässt. Die neuesten Daten sind zwei bis drei Tage alt.
Unter der Grafik könnt Ihr die Daten gruppieren nach Produkt, Produkttyp, Kategorie und Marke. Betrachtet werden vier verschiedene Tendenzen angegeben in Prozenten: über, entspricht, unter dem Vergleichspreis oder kein Vergleichspreis, wenn zu wenig Daten oder keine vergleichbaren Produkte existieren.
Google bietet so Einblicke in die Preise, mit denen andere Werbetreibende erfolgreich Klicks erzielen und empfiehlt dazu, wettbewerbsgerecht zu bieten.

Market Insights

Wir können uns dem Fazit von Bloofusion nur anschließen: Das Tool sieht schick aus, lässt sich leicht bedienen, bietet aber kaum neue Erkenntnisse. Es wird immer Konkurrenten geben, die Euch preislich unterbieten. Dementsprechend solltet Ihr Euch davor hüten, jetzt Preisanpassungen vorzunehmen. Auch die CPCs entsprechend anzupassen, ist etwas zu viel des Guten. Google bietet uns hier als einzige Leistungskennzahl die Klicks an. Da geht doch noch mehr?

Bericht zu Bestsellern

Die Beta Bestseller zeigt die beliebtesten Produkte bestimmter Kategorien auf, sodass strategisch bessere Entscheidungen bezüglich des Sortiments getroffen werden können.
Die Voraussetzungen für die Nutzung decken sich mit denen der Wettbewerbsfähigkeit des Preises. Momentan ist der Bericht nur verfügbar für Produkte in Deutschland, Frankreich und den USA.
Die Neuerung soll helfen, das richtige Produkt anzubieten und kann Euch als Anregung zu neuen Marken und Produkten dienen. Ebenso soll es erleichtern, das richtige Gebot und Budget festzulegen.

Mag der Bericht für Retailer beispielsweise bekannter Sportschuhmarken sinnvoll sein, haben doch Unternehmen, die Ihre eigenen- oder No-Name-Produkte vertreiben, wenig davon. Ebenso schwierig ist die Handhabe der neuen Funktion, wenn das Sortiment als Alleinstellungsmerkmal eine sehr kleine Nische bedient, die in keine von Google vorgegeben Kategorien passt.

Schaut Euch die Neuerungen im Merchant Center in jedem Fall an und entscheidet selbst, inwiefern Sie einen Nutzen für Euch und Eure Strategie haben.

Neues Google Partners Programm

Google Partners aufgepasst: Es gibt ein Update in Sachen Zertifizierung. Die Voraussetzungen für den Google Partner-, bzw. Google Premium Partner-Status haben sich verschärft. Hier mal ein erster Überblick über die Änderungen:

Google Partners Update

Im Grunde gibt es vier Neuerungen:

  • Statt einem zertifizierten Nutzer müssen nun mindestens 50% der registrierten Nutzer im Unternehmen zertifiziert sein.
  • Statt 10.000€ in 90 Tagen müssen nun mindestens 20.000€ in 90 Tagen über Google Ads ausgegeben werden.
  • Der Optimierungsfaktor wird in die Bewertung der Unternehmensleistung einbezogen. Dies ist jedoch schwammig formuliert, es gibt keine klar vorgegebenen Scores die erreicht werden sollen.
  • Google Premium Partner werden nur noch die erfolgreichsten 3% aller Google Partner (Auszeichnung je Kalenderjahr). Betrachtet werden hierbei die kumulierten Ausgaben in Google Ads, das Kundenwachstum und die Kundenbindung.

Google sagt selbst, dass das Update noch nicht hundertprozentig ausgereift ist und sie noch daran arbeiten. Tatsächlich gibt es hierbei Schwächen. Zum Beispiel, wenn eine Agentur generell E-Mailadressen wie kunde@agentur.de anlegt. Diese werden teilweise als Mitarbeiter gesehen, was eine utopische Anzahl an Zertifizierungen voraussetzen würde (Stand heute). Allerdings hat Google den Start des neuen Programms auf Juni/Juli gesetzt, somit ist noch ein bisschen Zeit, um an solchen Dingen zu feilen.

Wir sind gespannt ob irgendwie transparent gemacht wird, welche Agenturen zu den erfolgreichsten 3% zählen und warum. Und wir hoffen natürlich, dass wir unseren Premium-Status behalten. 😉

IF-Funktionen bei Microsoft Ads

Microsoft verbessert die Anzeigenfunktionalität und stellt ab sofort allen Usern weltweit die IF-Funktionen zur Verfügung. Mit diesen können Anzeigentitel oder Beschreibungen in Abhängigkeit von Gerät oder Zielgruppe ausgespielt werden (analog zu Google Ads).

Dazu wird ein Text hinterlegt, welcher beim Zutreffen der Bedingung ausgeliefert wird. Bei fehlender Übereinstimmung erscheint die Standard-Variante. Der Syntax ist folgendermaßen: {=IF(Condition, insert text):default text}. Um hier Fehler zu vermeiden, liefert Microsoft im Interface nützliche Unterstützung.

IF-Funktion Microsoft Ads

Dass die Anzeigen nun auch zielgruppenbasiert ausgespielt werden können, ist durchaus ein sinnvolles Update. Zum Beispiel können User in Remarketinglisten nun besser mit Rabatten angesprochen werden. Microsoft liefert noch ein Beispiel zur Veranschaulichung:

IF-Funktion Microsoft Ads Beispiel

Der Import aus Google Ads ist grundsätzlich möglich. Bei IF-Funktionen in Bezug auf Geräte sollte es keine Probleme geben. Beim Bezug auf Zielgruppen müssen natürlich die gleichen Zielgruppen in beiden Konten vorhanden sein.
Übrigens: Wird keine Standard-Variante eingefügt, erfolgt bei fehlender Übereinstimmung keine Auslieferung der Anzeige.

Weitere Kurznachrichten

Google Analytics Dimensionen verschwunden

Seit dem 4. Februar sind die Dimensionen Service Provider und Network Domain in Google Analytics nicht mehr verfügbar. Gerade im B2B lieferten sie interessante Einblicke, da oft Rückschlüsse gezogen werden konnten, welche Unternehmen sich auf der Webseite tummelten. Diese Daten können nun leider nicht mehr für den Vertrieb genutzt werden. Alle Zielgruppen oder Reports in Bezug auf diese Dimensionen haben ebenfalls keine Aussagekraft mehr.

Google streicht CPC-Entwicklung aus Quartalsbericht

Google hat erstmals nicht die CPC-Entwicklung im Quartalsbericht ausgewiesen. Die Online Marketing Rockstars haben sich diesem Umstand gewidmet und stellen die These auf, dass Google eine Wachstumsgrenze erreicht hat. Zuletzt sind die CPCs im Schnitt gesunken. Möchte Google hier etwas kaschieren? Wir beteiligen uns nicht an Spekulationen, erwähnen aber gerne den o.g. Artikel. 😉

Lesetipps

15 Jahre Google Maps! Einen kurzen Rückblick über das wertvolle Tool liefert heise.de

Identifier statt Cookies – Ob das der neue Standard werden kann untersucht ebenfalls heise.de

Ihr wollt keine relevante News aus dem SEA-Business verpassen? Dann abonniert unseren Newsletter! 🙂 Habt Ihr es bereits getan, erfahrt Ihr in einer Woche wieder alles Wichtige zu Google Ads, Microsoft Ads & Co.. Bis dahin eine gute Zeit!

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 06/2020
Nächster Beitrag
SEA News Woche 08/2020

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü