SEA News Woche 28/2019

Der Sommer ist im Urlaubsmodus und für ein paar Wochen nicht da. Wir sind teilweise auch im Urlaubsmodus, aber unseren SEA News-Überblick gibt es natürlich trotzdem. Lest mehr über Google Ads Terms & Conditions, Usability Updates bei Google sowie weitere Nachrichten und Lesetipps.

Ad Customizer bei Microsoft Ads

Microsoft kündigt für alle User und Accounts die Einführung der Funktion Ad Customizer an. Auch wenn Microsoft hier (natürlich) wieder Google folgt, ist das Tool dennoch sehr erwähnenswert weil sinnvoll.

Was wird also künftig möglich sein? Antwort: Vieles. Und wie? Per Anzeigenfeed mit den gewünschten Anpassungsfeldern.

Microsoft_Ad_Customizers

Quelle: Microsoft Ads

Ad Customizer sind Platzhalter die je nach Fall ermöglichen, dass die Anzeigeninhalte variieren und damit relevanter und individueller für User werden.

Grundlage für die Anpassung der Anzeigen sind:

  • gesuchte Keywords
  • bestimmte Kampagnen und Anzeigengruppen
  • der Nutzerstandort
  • Audience Listen (Zielgruppe, per Audience ID)

Angepasst werden können die folgenden Elemente innerhalb der Ads:

  • Textelemente
  • Farben
  • Preise
  • Daten

Zum Erstellen von Anzeigen der Ad Customizer nutzt Ihr einfach eine geschweifte Klammer (auf) und könnt dann die notwendigen Custom-Attribute einfügen.

Microsoft_Ad_Customizers_2

Wir empfehlen die Nutzung der Ad Customizer insbesondere für große Accounts und verweisen auf die entsprechende Hilfe-Seite für weitere Informationen zu Setup und Verwendung.

Google Ads – Terms & Conditions Update

Google kündigt per Mail ein Update der Google Ads Terms & Conditions an, die jeder User (wohl oder übel) akzeptieren muss. Andernfalls droht innerhalb von 45 Tagen nach Auftauchen der Meldung im Account die Stilllegung der Kampagnen.

Wozu gibt man Google dann sein ok? Wie meistens sind die Anpassungen schwierig zu verstehen und betreffen folgende Dinge:

  • Mehr Möglichkeiten für Google den User zu kontaktieren, per Mail, SMS und Telefon-Calls
  • Neue Bestimmungen wie Google eigene Produkte und Updates in Google Ads testet
  • Neue Bestimmungen technische Fehler betreffend
  • Und natürlich: Google AdWords heißt nun Google Ads (?)

Interessant, spannend und wohl doch nicht zu ändern ist das Thema mit den Tests von Produkten und Updates. Hier spielt Google ja aktuell ohne Zustimmung mit den Ads und Klicks der Werbetreibenden, also mit deren Geld. Wird sich das ändern oder lässt sich Google hier nur die Erlaubnis von jedem User geben?

Google Ads – neue Tools und Settings

Google scheint an sehr ausgewählten Kampagnen einen neuen Gebotssimulator oder eine neue Ansicht des Gebotsimulators zu testen. Wir sind uns nicht sicher ob das gleiche Tool bzw. der gleiche Algorithmus dahinter liegt, weil die resultierenden Prognosen doch unterschiedlich sind.

Google bietet uns neuerdings Performance-Prognosen im Fenster der Gebotsvergabe zusätzlich zum Icon Keyword-Gebotssimulator.

Gebotsvergabe mit Schätzungen

Schön an der im Test befindlichen Prognosefunktion auf Ebene der Gebotsvergabe ist, dass die Zuwächse oder Verluste genau benannt werden und wir nicht addieren und subtrahieren müssen.

Keyword Gebotssimulator

Das ist nett und schön… und witzigerweise sind die Prognosen in den jeweiligen Ansichten unterschiedlich. In einem Tool erzeugt ein deutlich höheres Gebot weniger Conversionzuwachs als ein etwas niedriger gewähltes in anderen. Auch bei Kosten und Klicks stimmt es irgendwie nicht so richtig überein (@Google: Bitte mal nachschauen).

Was wir ebenfalls neu gesehen haben ist, dass es in der Maske zum Erstellen einer neuen Conversion folgende Box gibt:

eCPC bei Conversions

Wir wundern uns über diese Box, weil sie dort irgendwie nicht hingehören sollte. Wenn wir das richtig verstehen, kann man mit diesem Regler alle Kampagnen im Account auf auto-optimierten CPC umstellen. Was hat das eigentlich mit dem Anlegen einer Conversion zu tun?

Weitere Kurznachrichten

Android Apps greifen Daten ab

Recht harter Tobak ist die Meldung, dass eine große Anzahl von Android Apps unerlaubt Nutzerdaten abgreifen, die User also nicht über alle Hintergrund Aktivitäten informieren und Berechtigungen umgehen. Google bitte reagieren! Eine Qualitätsoffensive ähnlich der Auflagen für Youtube Werbetreibende wären doch hier mal ein gutes Zeichen!

Google´s neues soziales Netzwerk

Nach Google+ versucht es Google nochmal neu mit einem eigenen Social Network. Shoelace soll es heißen und den Fokus mehr auf die Entstehung neuer Beziehungen zwischen Teilnehmer legen – im Vergleich zum bekannten Ansatz der Vertiefung bereits bestehender Verbindungen. Das ganze wird als Android oder iOS App laufen und wir werden sehen, was daraus wird.

Lesetipps

Automatisierung: Ja oder Nicht? Gut oder Schlecht? Komplett oder teilweise? SearchEngineLand setzt sich damit ausführlich auseinander.

Passend dazu könnt Ihr an einer Umfrage beim PPC Hero teilnehmen.

SEA Kampagnen und Website-Relaunch; woran Ihr unbedingt denken solltet führt Euch die SEOkratie auf.

Wir wünschen allen Lesern und Interessierten eine erfolgreiche Woche mit SEA und Co. oder im Urlaub 😉

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 27/2019
Nächster Beitrag
SEA News Woche 29/2019

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü