SEA News Woche 29/2022

Sommer! Und damit genug der warmen Worte: In den vergangenen zwei Wochen gab es weitere Updates für Googles Liebling Performance Max. Außerdem bietet Microsoft Advertising dynamische Beschreibungen und der Google Ads Editor eine ganze Liste neuer Funktionen und Übersichten. Los geht’s!

Google Ads – Mehr Einstellungen und Insights für Performance Max

Da bald alle Smart Shopping-Kampagnen automatisch umgestellt werden, wurde es Zeit: Performance Max Kampagnen erhalten weitere Funktionen, die wir von Shopping bereits gewohnt sind.

  • Saisonale Anpassungen ermöglichen die Optimierung der Kampagne für kurzfristig andere Rahmenbedingungen. Google empfiehlt die Anpassung der erwarteten Conversionrate bei Aktionen von ca. 1-7 Tagen Dauer. So lässt sich vermeiden, dass die Kampagne zu langsam reagiert und Conversions liegen lässt.
  • Datenausschlüsse bereinigen nach einem Tracking-Ausfall oder anderen Problemen die Datengrundlage. Damit sollte der Algorithmus bessere Entscheidungen treffen und agiert nicht, als wären die Conversions eingebrochen.

Außerdem ergänzt Google den neuen Kampagnentyp um weitere Insights. Neben dem Optimization Score, der die Kampagnenqualität bewerten soll, kommen auch Erläuterungen dazu. Dabei versucht Google, veränderte Kampagnenleistungen der richtigen neuen Rahmenbedingung zuzuordnen. Wie z. B. weniger Klicks auf ein höheres ROAS-Ziel. Bei komplexem Kontoaufbau kann diese Info durchaus einen Blick wert sein.
So kann der Black Friday kommen 😉

Google Ads Editor – Jetzt mit Grafiken

Bei den letzten Google Ads Editor-Updates hat es sich nicht unbedingt gelohnt, ein Bild davon zu teilen. Das ist dieses Mal anders. Kampagnenleistung, Empfehlungen und Übersichten über Geräte etc. sind jetzt grafisch verfügbar.

Neue Google Ads Editor Oberfläche mit Grafiken und Verlaufskurven

Quelle: Boris Beceric

Ist das noch unser guter alter Editor? Aber ja, Google hat nicht nur an der Oberfläche gearbeitet:

  • Lead Form Erweiterungen funktionieren jetzt auf Account-Level. Obendrein mit frei formulierbaren Fragen und der Frageoption zum Alter
  • Der Budget-Explorer und Informationen zu eingeschränkten Budgets sind im Editor verfügbar
  • Neue Empfehlungen zu den jeweils angeschauten Teilen des Accounts, zur Asset Performance und Gebotsstrategien
  • Neue Warndialoge für Account-übergreifendes Kopieren
  • Warnungen, wenn eine Kampagne einer Portfoliostrategie zugeordnet ist, aber das gemeinsame Budget fehlt
  • Shopping-Feeds für Conversionkampagnen mit Videos
  • URL-Erweiterung für Performance Max Kampagnen

Nicht alles davon ist super relevant, aber das Stöbern im Editor macht definitiv mehr Spaß!

Ads Creative Studio – Display und Videos Ads Tool

Nach einer knapp einjährigen Beta-Phase ist das Ads Creative Studio für alle Google Ads Werbetreibenden verfügbar. Mit einem eigenen Konto lassen sich dort Display Ads und Video Ads erstellen, freigeben und für die Nutzung nach Google Ads exportieren.

Ein besonderes Feature ist die Multi-Versionen-Erstellung. Die einzelnen Anzeigen lassen sich automatisiert nach Zielgruppe, Ort, Sprache oder Kontext individualisieren. Dafür muss nur eine Regel angegeben werden (z. B. Nennung des Ortes) und man erhält eine Version der Anzeige für jeden angegebenen Wert (z. B. Köln, Berlin, Hamburg, Leipzig). Alles ist zudem nahtlos mit den Google Ads Assets der verknüpften Accounts verlinkt. Damit stehen alle bereits verwendeten Bilder zur Verfügung.

Wir werden es zeitnah testen und freuen uns auch auf Euer Feedback!

YouTube-Video

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

YouTube-Video laden

Microsoft Advertising – Dynamische Beschreibungen

Wie Microsoft betont, ist es ein wirklich neues Feature in der Werbelandschaft: In DSA-Kampagnen lassen sich zukünftig nicht nur Überschriften automatisch erstellen. Dynamische Beschreibungen ermöglichen eine vollautomatische Anzeigenerstellung. Die Neuerung steht in den USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich und Deutschland zur Verfügung.

Angekündigt ist das Feature seit Februar, jetzt folgt der Roll-Out. Das bedeutet: Wer statische Headlines verwendet, erhält keine dynamischen Beschreibungen. Wer dynamische Headlines verwendet, bekommt die dynamischen Beschreibungen als Default.
Ein Opt-Out ist natürlich möglich. Microsoft kündigte ebenfalls an, alle betroffenen Werbetreibenden vorher per Mail zu informieren.

Automatisch gererierte Beschreibungstexte in Microsoft Advertising DSA Kampagnen

Google Shopping – Bessere Platzierung dank „Einkaufserlebnis“

Interessantes Update in den USA: Wer Versandeinstellungen und Rückgabebedingungen im Merchant Center festgelegt hat, sieht demnächst unter „Wachstum“ im neuen Tab Kurzübersicht „Einkaufserlebnis“ eine Bewertung. Bei guten Bewertungen winken das Gütesiegel „Vertrauenswürdiger Händler“ im Trusted Stores-Programm und bessere Shopping-Platzierungen.

Bisher sind keine Pläne bekannt, das System über die USA hinaus auszurollen. Bedenkenswert ist aber der (ganz offizielle) Einfluss auf das Shopping-Ranking.

Shopping-Erlebnis bei Google Shopping mit höherem Ranking für Vertrauenswürdige Händler

Quelle: adseed

Video der Woche – Automated Bidding optimieren

Eine wirklich empfehlenswerte Session der SMX zum Thema Bidding und Automatisierung in 26 Minuten. Falls die Temperatur nicht mehr als Weiterbildung erlaubt 😉

YouTube-Video

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

YouTube-Video laden

Google Ads – Scripts Templates

In immer mehr Konten sind jetzt Scripts Templates verfügbar. Wie auf dem Google Ads Developer Blog angekündigt, kann man damit vorhandene Scripts schneller implementieren. Und, wenn man denn kann, bearbeiten.

Für uns bedeutet es eher, dass liebgewonnene Scripte wie Linkchecker und Anomaly Detector fix eingebaut sind. Mit merklicher Zeitersparnis!

Google Ads Scripts Templates im Konto verfügbar
Häufig genutzte Google Ads Scripts als Template im Konto
Google Ads Scripts Templates im Konto verfügbar

Quelle: adseed

Google Ads – Neuer Statistik Tab

Wie Google auf der Marketing Live schon angekündigt hat verwandelt sich der Insights-Tab zum übergeordneten Statistik-Bereich. Ihr findet die neuen Ansichten unter Alle Kampagnen -> Statistiken.

Zusätzlich kündigte Google jetzt an, dass dort Diagnosedaten angezeigt werden. Probleme mit dem Kontostatus, Abrechnungsstatus, Richtlinien, Tracking und mehr sind damit sinnvoll zusammengefasst. Diese Daten sind bereits für Performance Max Kampagnen verfügbar und folgen bald für die anderen Kampagnentypen.

So entsteht ein neuer Bereich, in dem von Produkt-Trends bis zu unerwarteten Entwicklungen bei Kampagnen wesentliche Infos zusammenlaufen. Wir werden jedenfalls regelmäßig vorbeischauen.

adseed gewinnt den 4. Sternburg Bürostuhlhockey Cup

Noch eine heiße Nachricht in eigener Sache: Im vierten Anlauf haben wir endlich den Pokal geholt!

Weitere Kurznachrichten

Google Ads – Automatisch angewendete Empfehlungen im neuen Look

Wer häufiger im Empfehlungsbereich von Konten unterwegs ist, hat womöglich die Änderung schon bemerkt: Der Tab „Automatisch anwenden“ wurde umsortiert. Aus der alten Liste sind die Bereiche „Anzeigen besser verwalten“ und „Umsatz steigern“ geworden. Inhaltlich ändert sich wenig – denkt bitte nach, bevor Ihr automatischen Änderungen am ROAS zustimmt.

Google Shopping – Kleine Updates

Kleine Änderungen bei Shopping: Wer dem automatischen Tagging zugestimmt hat, bekommt auch Daten für Conversions aus kostenlosen Einträgen und kostenlosen lokalen Einträgen. Es ist keine Zustimmung notwendig.
Außem gibt es eine Änderung für Konten mit der Problemmeldung „Website sollte verbessert werden„. Bisher wurden solche Konten abgelehnt. Zukünftig bleiben immerhin die kostenlosen Einträge online, allerdings mit eingeschränkter Sichtbarkeit. In jedem Fall gilt: Googles Anforderungen müssen für die Anzeigenschaltung erfüllt sein.

Microsoft Advertising – Netflix & Chill

Gemeinsam mit Microsoft will Netflix ein günstigeres Streaming-Angebot entwickeln, in dem Ads gezeigt werden. Dafür wird Microsoft die Werbeseite beisteuern, wie das Unternehmen offiziell bestätigt hat. Das bedeutet noch nicht, dass Netflix im Advertising-Inventar landet. Aber es gibt Chancen 😉

Lesetipps

RSA-Anzeigen sind wandelnde A/B-Tests. Wie man zusätzlich auf Conversionrate testet, zeigt SearchEngineLand.

Hier gibt es eine Warn-Mail, wenn eine Kampagne ausfällt: Anomaly Detector auf Kampagnenlevel.

Stichwort Performance Max: Eine lesenswerte Dos- und Don’ts-Liste bietet Wordstream.

Noch Lust auf einen Google Analytics 4 Migration Guide?

Na, raucht der Kopf? Wir wünschen eine erträgliche Arbeitswoche. Oder – noch besser – baldigen Urlaub 😉

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 27/2022
Nächster Beitrag
SEA News Woche 31/2022

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

2 Kommentare. Neuen Kommentar hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.