SEA News Woche 31/2022

Wir starten mit einem kleinen Reminder an Euch in die erste Augustwoche: Google macht Ernst und stellt nach und nach Smart Shopping Kampagnen auf Performance Max Kampagnen um. Deswegen empfehlen wir Euch, eine passende Strategie parat zu haben. Darüber hinaus gibt es weitere Neuigkeiten und Updates zu Performance Max, spannende News zur Google Ads Asset-Verwaltung und einem praktischen Tool zur Videoerstellung sowie die Verschiebung der Deaktivierung der Third-Party Cookies in Google Chrome. Viel Spaß beim Lesen! 📖

Google Ads – Performance Max Updates

Über die letzten Wochen veröffentlichte Google mehrere Neuerungen und Updates für den Kampagnentyp Performance Max. Wir haben die wesentlichsten Infos für Euch zusammengefasst.

Reminder: Bevorstehende Umstellung Smart Shopping Kampagnen

Googles Timeline zur automatischen Umstellung von Smart Shopping Kampagnen auf Performance Max Kampagnen ist schon seit einer Weile bekannt und die zuletzt benannte Frist liegt bei Juli bis September. Einige von Euch werden es selber schon erlebt haben und auch in zahlreichen Konten sind verschiedene Ankündigungen eingeblendet: die Umstellung ist schon in vollem Gange. Behaltet Eure Kampagnen daher genau im Auge und überlegt Euch eine Strategie, wie Ihr mit der Umstellung umgehen wollt 🙂

Leistungsplaner für Performance Max

Mit dem Leistungsplaner könnt Ihr Pläne für Eure Werbeausgaben konstruieren und erhaltet Prognosen dazu, wie sich Änderungen an Kampagnen auf die wichtigsten Messwerte und die Gesamtleistung auswirken. Und nun könnt Ihr auch Pläne und Prognosen für Eure Performance Max Kampagnen erstellen lassen.

Quelle: adseed

Performance Max in Google Analytics 4

Wer sich schon mit Google Analytics 4 vertraut gemacht hat, wird sich freuen: Denn nun sind auch Performance Max- sowie Smart Shopping Kampagnendaten verfügbar. Dieses findet Ihr im Akquisitionsreport unter „Bericht zur Nutzergewinnung“ als Channel „Cross-network“.

Quelle: adseed

Google Ads – Neue Verwaltung in der Asset-Bibliothek

Kreative Elemente für Anzeigen können künftig in der Asset-Bibliothek schneller erstellt und leichter ausgetauscht werden. Auch Änderungen an Bildern und Videoerstellung könnt Ihr jetzt direkt in Google Ads erledigen. Kreative Elemente aus vergangenen und aktuellen Kampagnen sind gesammelt in einer Übersicht verfügbar. Wenn Ihr Elemente in mehreren Kampagnen verwendet, braucht Ihr sie nicht erneut hochzuladen.

Diese Funktion ist leider derzeit nur in den Kampagnen Performance Max, Discovery, App, Local und Display sowie in einigen Anzeigenerweiterungen verfügbar. Das zeigt einmal mehr, bei welchen Produkten von Google Ads der Schwerpunkt liegt.

Im Google Ads Editor findet Ihr ebenfalls eine Asset-Bibliothek.

In Kürze soll es dann sogar möglich sein, Bilder und Videos direkt aus Eurem Google Drive-Konto in Google Ads zu importieren.

Google Ads – Ads Creative Studio

Videos gewinnen zunehmend an Bedeutung. Doch vielen Unternehmen erscheint der Dreh zu langwierig, ressourcenintensiv und komplex. Aber das muss nicht sein! Nach einer erfolgreichen Beta-Phase ist das Ads Creative Studio nun weltweit verfügbar, das die Erstellung und Anpassung von Display- und Videoanzeigen unterstützt.

Mit der Auswahl einer Vorlage, Euren Markenfarben, einem Logo, Bildern, Text und der dazu passenden Musik erstellt das Tool einfache Video Ads. Die könnt Ihr für Video-Aktionskampagnen oder in einer Performance Max-Kampagne nutzen. Zudem könnt Ihr das Ads Creative Studio-Konto auch mit Campaign Manager 360 verbinden.

YouTube-Video

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

YouTube-Video laden

Und da ist noch nicht Schluss!
Videoanzeigen mit Voice-Over erzeugen nämlich eine noch bessere Leistung. Aus diesem Grund können Voice-Overs für YouTube-Videos mittels Googles Text-to-Speech-Technologie direkt über die Asset-Bibliothek generiert werden.

Wie das alles im Detail funktioniert, erfahrt Ihr hier im Google Ads Help Center:
Asset-Bibliothek, Video Erstellung und Voice-Over

Google – Third-Party Cookies in Chrome noch bis 2024

Die Themen First Party Cookies und neue Tracking Alternativen halten Marketer schon seit einer Weile auf Trab. Insbesondere seit Googles großer Ankündigung im letzten Jahr. Aber auch die Entwicklung von Googles eigener Lösung „Privacy Sandbox“ schreitet immer weiter voran.

In den vergangenen Monaten hat Google Testversionen mehrerer neuer Privacy Sandbox APIs in Chrome veröffentlicht und es wurde sehr viel Feedback von Entwicklern, Publishern, Werbetreibenden und Regulierungsbehörden gesammelt. Was dabei hervorstach: Es wird mehr Zeit benötigt, um die neuen Technologien zu beurteilen und zu testen.

Aus diesem Grund verlängert Google die Frist zur Deaktivierung von Drittanbieter-Cookies im Chrome Browser. Die neue Planung sieht vor, dass die Privacy Sandbox APIs im 3. Quartal 2023 offiziell gelauncht werden und ab der zweiten Jahreshälfte 2024 die Deaktivierung der Cookies beginnt.

Weitere Kurznachrichten

Google – Statusanzeige für Google Services

Superlange Ladezeiten in Google Ads? Vielleicht kann das der neue Störungsmelder erklären. Hier fasst Google alle bestätigten Störungen zahlreicher Systeme zusammen. Wir finden: Sehr nützlich!

YouTube – Shopping für Creators

In Zusammenarbeit mit Shopify stellt YouTube neue Shopping Tools zur Verfügung. So können derzeit schon Influencer aus den USA, Brasilien und Indien auf den eigenen Shopify Shop verlinken. Einige Voraussetzungen gibt es natürlich. Die Produkte können im Abspann stehen, in Videos und Livestreams getaggt werden oder im Livechat angepinnt werden. Im eigenen Kanal ist zudem ein Shop möglich.

Google Shopping – Richtlinienaktualisierung

Google lehnt Merchant Center Konten mit dem Kontoproblem „Anmeldung erforderlich“ und „Kaufoption eingeschränkt“ nicht mehr automatisch ab. Die Änderung besagt, dass kostenlose Einträge – eingeschränkt – online bleiben. Die Kontosperrungen beziehen sich auf Login-Pflicht für den Shopbesuch bzw. eingeschränkte Kaufmöglichkeiten nach Ort oder Gerät.

Alphabet & Microsoft – Quartalsergebnisse

So täuschen Börsennachrichten: Enttäuschende Zahlen, sagen Experten. Aber warum? Der Google Ads-Gewinn ist im Q2 2022 auf 56,3 Milliarden Dollar gestiegen (+5,9 Milliarden), während bei Microsoft der Ads-Gewinn um 100 Millionen sank (trotz Rückzug aus Russland). Kurzum: Das Ad-Geschäft läuft stabil.

Lesetipps

A/B Testing für Google Shopping Kampagnen? WordStream zeigt verschiedene Möglichkeiten.

SearchEngineLand versorgt uns mit Tipps und Tricks für B2B Marketing in Google Ads.

Spannende Fakten zu optimalen Klickraten in verschiedenen Kanälen, nachzulesen bei WordStream.

Und, fühlt Ihr Euch ein bisschen schlauer? 😀 Das freut uns! Wir lesen uns in zwei Wochen wieder und wünschen Euch einen tollen August!

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 29/2022

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.