Social Ads News Juli 2019

Es ging heiß her in diesem Juli und auch die Developer der Social Media Netzwerke scheinen gerade nicht im Urlaub zu sein. Die Updates in Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn und Snapchat erfrischen Euch hoffentlich die warmen Bürotage oder sind Euch eine willkommene Ergänzung zur Urlaubslektüre. ?

Facebook Ads Specs Update

Ab dem 19. August werden sowohl Beiträge als auch Anzeigen auf dem Smartphone, dem neuen Facebook-Design entsprechend angepasst.

Neue Textvorgaben Facebook Ads

Konkret werden im mobilen Newsfeed nur noch drei Zeilen Text angezeigt. Der Rest verbirgt sich unter „Mehr anzeigen“. Ebenso wird die maximale Höhe für Videos und Bilder im mobilen Newsfeed auf 4:5 beschränkt. Das Seitenverhältnis für Bilder und Videos ist vertikal und nicht größer als 4:5. Dieser Schritt ist eine weitere Konsequenz der stetig steigenden Nutzung und Priorität von mobilen Geräten – Stichwort mobile first.

Ads in den Facebook Suchergebnissen

Was lange im Test nur für ausgewählte Unternehmen verfügbar war, wird jetzt weiter ausgerollt: Die Platzierung von Anzeigen in der Liste der Suchergebnisse in Facebook. Dabei ist diese Platzierung, obwohl es auch eine separate Auswahloption gibt, nur in Kombination mit der Platzierung im Newsfeed verfügbar:

Facebook Ads in der Suche
Facebook Ads in der Suche
[vc_empty_space height=“1px“]

Vielleicht ändert sich das ja noch. Das Einbuchen von Keywords wie beim klassischen SEA ist nicht vorgesehen. Die Anzeigen erscheinen automatisiert bei Suchanfragen, die zur Unternehmensseite passen. Kein Social SEA also, der Algorithmus macht das schon…

Facebook Newsfeed Algorithmus Update

Facebook bemüht sich weiter um eine Steigerung der Qualität und Seriösität der Inhalte im Netzwerk. In diesem Sinne verkündete Product Manager Travis Yeh am 2. Juli, dass künftig sensationsheischende, aufdringliche und irreführende Inhalte, die sich auf die menschliche Gesundheit beziehen, im Algorithmus schlechter bewertet werden, ergo im Ranking abrutschen. So  werden beispielsweise übertriebene Versprechungen wie Wunderkuren abgewertet. Darüber hinaus stehen alle Produkten oder Dienstleistungen stärker unter Kontrolle, die körperliche Ansprüche wie z.B. Abnehmen zum Ziel haben.

Content- und Anzeigen-Ersteller in der Gesundheitsbranche werden also eventuell mit mehr Ablehnungen ihrer Inhalte oder Werbeanzeigen konfrontiert sein. In jedem Fall sollten Formulierungen sorgfältig bedacht werden.

LinkedIn Ads Updates

Bei LinkedIn gibt es im Juli sehr positive Entwicklungen zu vermelden. Mit 25% Umsatzsteigerung zum Vorjahr hat das Business-Netzwerk einen entsprechenden Anteil an den Rekordzahlen des Quartalsberichts von Microsoft, der im Juli veröffentlicht wurde.

Ende Juni bereits wurde mit einem Algortihmus Update unter dem Motto „People You Know, Talking About Things You Care About“ das Nutzer-Engagement in den Fokus gerückt.

Und nun wird auch Werbetreibenden eine bessere, stärker Funnel-orientierte „Advertising Experience“ geboten: mit neuen Kampagnentypen (Awareness, Consideration und Conversion) und  entsprechenden Anzeigenformaten, sowie „zielbasierten“ Optimierungs-, Pricing- und Reporting-Optionen.

Mehr dazu unter LinkedIn Marketing Solutions sowie in unseren Lesetipps weiter unten.

Neuer Look & Updates für Twitter.com

„Schneller, einfacher zu navigieren und stärker personalisiert“, das verspricht das Update der Desktop-Version des beliebten Kurznachrichtendienstes Twitter. Durch die Neuerungen sind die Oberfläche, beliebte Features und Möglichkeiten der Personalisierung auf den jeweiligen Devices nunmehr einheitlicher:

Konversationen können leichter gefunden und ihnen gefolgt werden, zudem hat sich die Usability deutlich verbessert:

  • Einfacher Zugang zu den beliebtesten Features, wie Lesezeichen, Listen und dem eigenen Profil
  • Vereinfachter Login/Logout
  • Direktnachrichten alle an einem Ort, der Wechsel zwischen zwei Oberflächen ist nicht mehr notwendig
  • „Make Twitter Yours“ mit verschiedenen Farboptionen und Helligkeitsanpassungen
  • Mehr Live-Videos, mehr lokaler Content, Top Trends – kurzum einfacher Zugang zu mehr Content

Das Update war auch in Zeiten von mobile first längst überfällig und wird sicherlich einige Desktop-User des Dienstes glücklich machen.

Firefox‘ Tracking-Blocker

Datenschutz und -sicherheit im Webverkehr hat sich Mozilla groß auf die Fahne geschrieben. Cookies und andere Tracking-Elemente – so auch Social Trackers – werden bereits standardmäßig im Firefox-Browser blockiert. In den neuen „Enhanced Tracking Protection“ Einstellungen geht es nun auch allen Webseiten, die mit Facebook, Occulus, Instagram, Facebook Messenger, WhatsApp, Twitter, TweetDeck, LinkedIn und YouTube verbunden sind, noch einmal mehr an den Kragen – diese werden nun ebenfalls blockiert. Wer die Inhalte dennoch ansehen will, der kann die Einstellungen anpassen – Bleeping Computer erklärt wie.

Was für die Nutzer ein Segen, kann für Werbetreibende ein Fluch sein – Ergebnismessung und Remarketingmöglichkeiten sind auf Firefox nur noch eingeschränkt nutzbar. Zum Glück haben sich noch nicht alle Browser auf diese Standards festgelegt.

Business Manager Updates Asset-Verwaltung

Facebook hat ein paar Vereinfachungen in der Verwaltung von Assets im Business Manager vorgenommen. Seit Juli sind in der Liste der Partner des Business Managers alle Assets gelistet, die von oder an den Business Manager freigegeben wurden. Damit lassen sich Zugriffsrechte einfacher verwalten, beispielsweise durch das gleichzeitige Freigeben mehrerer Assets.

Zudem wird bei der Auswahl verfügbarer Assets Agenturen und all jenen, die eine Reihe von Werbekonten, Seiten, etc. verwalten, das Leben ein bisschen erleichtert: Mit neuen Filterfunktionen, darunter der Möglichkeit deaktivierte Konten zu verbergen, lassen sich Werbekonten gezielter suchen, schneller finden und es bleibt mehr Zeit für die eigentliche Arbeit im Account. 😉

Business Manager Werbekonto Filter

Facebook will 30% der Abo Einnahmen

Seit vergangenem Jahr können sich Influencer auf Facebook von ihren Fans fördern lassen. Über die Funktion „Unterstützer werden“ können diese kostenpflichtig ihren Video Creator oder Podcaster abonnieren. Im Gegensatz zu vergleichbaren Plattformen wie Steady oder Patreon konnten die Influencer bisher die gesamten Einnahmen für sich behalten. Das wird sich ab 2020 ändern, denn Facebook möchte dann satte 30% an den Einnahmen kassieren.

Goodbye Likes?

Insta-Beiträge ohne Likes? Das würde manchem Influencer wohl schlaflose Nächte bescheren. Doch so weit ist es aktuell (noch) nicht. Wie Instagram auf Twitter am 17. Juli bekanntgab werden in einigen Ländern Beiträge ohne Likes angezeigt.

Die Verfasser der Beiträge sehen zwar wer ihre Beiträge liked, allerdings sind diese für Follower nicht erkenntlich. Instagram lies dazu folgendes Zitat verlauten:

We want your friends to focus on the photos and videos you share, not how many likes they get. You can still see your own likes by tapping on the list of people who’ve liked it, but your friends will not be able to see how many likes your post has received.

Instagram scheint ähnlich wie Facebook den Fokus auf zwischenmenschliches und Content zu legen, weg von der inhaltlosen Like-Generierung. Diese Entwicklung kann allerdings für Influencer bedenklich werden, da diese meist über Followerschaft oder Likes gemessen werden.

Discover Shows bei Snapchat

Snapchat ist weiterhin stets bemüht, seinen eigene Fernsehsparte auf den Markt zu bringen. Wie Mashable berichtet, testet das Unternehmen aktuell eine neue Funktion, einen speziellen Bereich für Shows, die von der Discover-Hauptseite und anderen Publisher-Inhalten getrennt sind. Bisher sind die Shows von Snapchat in den Discover-Bereich der App zu finden.
Der neue Bereich ist viel aufgeräumter und übersichtlicher. Snapchat lies verlauten, dass das Unternehmen den Bereich „Shows“ testet, sagte aber nicht, ob er weiter verbreitet wird.

#AFBMC Early Bird Tickets

Wer sich schon entschieden hat, an der 2. Ausgabe der Allfacebook Marketing Conference dieses Jahres – vom 30.09. bis 01.10. in Berlin – teilzunehmen, der kann noch bis zum 18. 08 Early Bird Tickets ergattern und 100€ sparen. Go for it.

Lesetipps

  • Wie man zwischenmenschliche Beziehungen im WorldWideWeb und soziale Intelligenz für seine Marketingstrategie nutzen kann, schlägt Socialmediatoday vor.
  • Sinken die Interkationen auf Instagram? Futurebiz hat unterschiedliche Studien genauer unter die Lupe genommen.
  • Wer noch nicht auf dem aktuellsten Stand zum Thema LinkedIn Ads ist, sollte sich diese Infografik und Entwicklung der Ads von 2005-2019 ansehen.

Wir wünschen Euch viel Erfolg bei Euren Social Advertising Aktivitäten und lesen uns hoffentlich wieder zu den nächsten Social Ads News am 30. August. Bis dann!

Vorheriger Beitrag
Social Ads News Juni 2019
Nächster Beitrag
Social Ads News August 2019

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü