Social Ads News Juni 2024

Während Eure neue Kampagne die Lernphase verlässt, könnt Ihr jetzt bei TikTok und Pinterest jeweils ein neues Zertifikat erwerben. Aber auch die folgenden News gehören mit zur spannenden Social Ads Leselektüre: Meta führt Produktvideos für Katalog-Ads ein. Bei den Advantage+ Shopping-Kampagnen kommen altbekannte Einstellungen zurück und LinkedIn fügt Labels für KI-generierte Inhalte hinzu. Viel Spaß beim Studieren 📖

Meta – Katalog-Produktvideos

Der Trend zu Kurzvideos bietet neue Möglichkeiten, Zielgruppen in wenigen Sekunden zu fesseln. Die Einführung von Katalog-Produktvideos ermöglicht Euch, Videos in Eure Kampagnen zu integrieren. So können Eure Produkte sich von ihrer besten Seite präsentieren und in Kürze ein fesselndes Werbeerlebnis schaffen.

Mit Katalog-Produktvideos könnt Ihr Video-Assets auf Produkt- oder SKU-Ebene in Euren Katalog hochladen. Eine neue Möglichkeit für eine verbesserte Produktdarstellung, über verschiedene Platzierungen wie Reels, Feed und Stories.

Meta – ASC mit mehr Kontrolle

Erst wurde mit der Einführung der ASC (Advantage+ Shopping Kampagnen) einem alle Möglichkeiten weggekürzt, die Kampagne selbst auszurichten. Jetzt wird zurückgerudert. Es wird möglich sein, mehrere Anzeigengruppen in einer ASC zu erstellen und damit kommen auch die Targetingmöglichkeiten wieder. Es gibt künftig keine Existing Customer Caps mehr & man kann Custom Audiences ausschließen.
Schauen wir mal, wann die Einstellungen in den Konten auftauchen.

Meta – Mehr Features für Meta Verified

Meta versucht das Meta Verified den Nutzern schmackhaft zu machen. Zahlende User können sich über einige neue Vorteile freuen.
Aber was sind nun die neuen Vorteile? Hier eine Übersicht:

  • Blauer Haken als Verifizierungs-Badge: Zeigt die Echtheit des Accounts an.
  • Erhöhte Sichtbarkeit: Mehr Reichweite und Priorisierung in Feeds.
  • Vorrang beim Support: Schnellere und bevorzugte Unterstützung.
  • Exklusive Funktionen: Zugang zu speziellen Stickern für Stories und Reels.
  • Links in Reels: Möglichkeit, Links in Reels zu Produkten und Websites zu integrieren (geplant).
  • Branded Messaging: Personalisierte Nachrichtenoptionen mit speziellen Farben (geplant).
  • Menschliche Prüfung von Original Content: Möglichkeit, Inhalte manuell prüfen zu lassen (geplant).
  • Meta Verified Feed: Exklusive Feed-Option, die nur Inhalte von verifizierten Usern anzeigt.
  • Zugang zu neuen Funktionen: Testen und Verwenden neu eingeführter Features vor anderen Nutzern.

Meta – Instagram Profil Reel Ads

Ihr wollt noch mehr Möglichkeiten für die Platzierung deiner Anzeigen? Meta hat Euch zugehört und die Integration von Anzeigen in die Instagram Profil Reels ermöglicht. Performance-Prognosen sind der Auslöser für die Optimierungsmaßnahmen der Ausspielung.
Schaut regelmäßig, auf welchen Profilen Eure Ads ausgespielt werden und passt die Zielgruppen entsprechend an. Sollten Eure Anzeigen auf für Euch unangemessenen Accounts ausgespielt werden, könnt Ihr diese Profile ganz einfach ausschließen.

Meta – Einbinden mehrerer Links in einer einzelnen Feed Ad

Neu entdeckt: Ab sofort könnt Ihr mehrere Links in eine einzelne Feed Ad integrieren. Dadurch wird dynamisch der Website-Link ausgespielt, der basierend auf den Meta-Vorschlägen für am geeignetsten gehalten wird. Produkte können so im Facebook Feed mit mehr Diversität präsentiert werden.
Dieses Feature ist allerdings nur für Ads verfügbar, deren Platzierung sich auf einen Feed beschränken. Definitiv eine Optimierung die Ihr im Auge behalten könnt.

LinkedIn – KI Labels Beiträge

LinkedIn hat eine neue Partnerschaft mit c2pa.org, um KI-generierten Content zu erkennen. KI-generierte Inhalte werden so automatisch erkannt und mit einem entsprechenden Tag versehen. Es werden weiterführende Infos zu dem Bild oder Video zur Verfügung gestellt. Die KI-Erkennung wird in allen sozialen Netzwerken immer wichtiger, um Transparenz zu gewährleisten und Deepfakes zu vermeiden. Auch bei der Nutzung von KI-Content in Euren Werbeanzeigen solltet Ihr vorsichtig sein. Informiert Euch über KI-Richtlinien und Erkennung auf der entsprechenden Plattform.

Screenshot KI Labels

Quelle: LinkedIn

TikTok – Neue Messmethoden für Cross-Media-Reichweite

TikTok bietet nun erweiterte Messlösungen von Drittanbietern an, um Werbetreibenden zu helfen, die Zielgruppen ihrer Kampagnen besser zu verstehen. Mit neuen Partnerschaften mit iSpot.tv und Nielsen ermöglicht TikTok die Messung der inkrementellen Reichweite von Werbekampagnen über verschiedene Medien hinweg, einschließlich TV und digitalen Plattformen. Erste Ergebnisse zeigen, dass ein großer Anteil der Zuschauer nur über TikTok erreicht wird, was die Einzigartigkeit und den Mehrwert der TikTok-Zielgruppe unterstreicht.

TikTok – Media Buying Zertifizierung

TikTok hat eine neue Zertifizierung angekündigt, zusätzlich zu seiner „TikTok University“ Initiative. Ihr könnt nun eine offizielle „Media Buying“ Qualifikation erlangen, um Eure Expertise auf der Plattform zu demonstrieren. Die Zertifizierung basiert auf Kenntnissen des Werbesystems, die in einer Prüfung getestet werden. Vorbereitend kann ein 124-seitiger Studienleitfaden genutzt werden, der alle Aspekte der TikTok-Werbung abdeckt.

For companies and agencies, building a team of TikTok-certified professionals boosts credibility and shows a dedication to excellence in TikTok ad services.

Quelle: TikTok 

TikTok empfiehlt, dass Kandidaten mindestens ein Jahr Erfahrung in einer Agentur und im Media Bying auf TikTok haben oder gleichwertige formale oder informelle Schulungserfahrungen besitzen. Die Zertifizierung umfasst kreative Grundlagen, Datenverbindungen und die Verwaltung von Kampagnen von Anfang bis Ende. Erfolgreiche Kandidaten erhalten eine offizielle TikTok Media Buying Zertifizierung, die zwei Jahre gültig ist und mit überprüfbarer Akkreditierung versehen ist. Derzeit ist die Prüfung nur auf Englisch verfügbar.

Pinterest – Media Buying Zertifizierung

Ihr möchtet allen zeigen, dass Ihr Euch richtig gut in Pinterest auskennt? Dann kommt die Pinterest Media Buyer Certification wie gerufen für Euch. Die Prüfung besteht aus 60 Fragen und muss in 90 Minuten abgeschlossen werden, wobei eine Bestehensgrenze von 70% gilt. Also bereitet Euch gut darauf vor und zeigt allen dass Ihrs drauf habt.

Empfohlen für Personen mit zwei bis fünf Jahren Erfahrung im Media Buying, einschließlich ein bis zwei Jahren spezifischer Nutzung der Pinterest-Werbetools. Bei Nichtbestehen kann die Prüfung nach 14 Tagen wiederholt werden.

Lesetipps

TikTok hat eine neue Option hinzugefügt. Erfahrt hier, was sich hinter dem praktischen Floating Player verbirgt.

Die heißen Temperaturen kommen und mit ihnen auch die Pinterest Sommertrends 2024. Schaut selbst, was zu den mutigen Styles gehört.

Die Datenanalysefunktion von ChatGPT wurde aktualisiert. Was das für Euch bedeutet, könnt Ihr hier nachlesen.

Seit einigen Monaten haben Unternehmen die Möglichkeit, „BeReal“ zu sein. Doch lohnt es sich für Euer Unternehmen auf dieser Plattform unterwegs zu sein? Hier geht es zu einer Einordnung.

So genug studiert und zertifiziert! Jetzt ist Abwechslung angesagt und Zeit, sich nach der erfolgreichen Performance mit einem Eis zu belohnen. BIs zum nächsten Mal 🍧

Vorheriger Beitrag
Social Ads News Mai 2024

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

keyboard_arrow_up