Social Ads News März 2019

Ein turbulenter Monat geht zu Ende. Nicht nur das Wetter war so wechselhaft wie man es dem April nachsagt, auch in der Social Media Welt war es keine ruhige Zeit. Mark Zuckerberg kündigte nach einem weiteren Austritt eines langjährigen Mitstreiters aus dem Unternehmen an, dass die Ausrichtung Facebooks sich grundlegend ändern könnte. Die Verantwortlichkeiten beim ungehinderten Teilen von Live-Inhalten verursachte nach den Ereignissen in Neuseeland Diskussionen. Die Debatte um Upload-Filter im Zuge der Entscheidung des EU-Parlaments in dieser Woche sorgte außerdem für Furore. Auch im Advertising gab es einige spannende Updates. Diese folgen nun hier:

Checkout Funktion bei Instagram

Shopping bei Instagram ist nicht wirklich neu. Erste Versuche und Tests waren bereits erfolgreich, sodass Produktsticker in den Stories oder Produktmarkierungen für Euch möglich sind. Aktuell werden Nutzer nach dem Klick solcher Markierungen auf eine Produktseite geleitet und von dort aus auf die Website des jeweiligen Shops oder Anbieter.

Ab sofort wird der letzte Schritt gespart und Ihr könnt den Bestellprozess inklusive Bezahlvorgang direkt in Instagram beenden, ohne die App verlassen zu müssen – zumindest in den USA. Dort wird zurzeit die Checkout-Funktion getestet, die Euch ermöglicht, Produkte direkt über Instagram zu kaufen.
Für Shops kann die neue Funktion durchaus interessant sein: die Checkout-Verkürzung könnte sich positiv auf die Conversionrate auswirken.

Wann genau Anbieter außerhalb der USA diese Funktion nutzen können, ist noch nicht bekannt. Da es sich um eine Closed Beta handelt, wird der Zugriff von hier auch recht schwerfallen. Bewerben könnt Ihr Euch dennoch.

Wir werden Euch bei Neuigkeiten zu diesem Thema auf dem Laufenden halten.

Anpassungen einiger Metriken bei Facebook

Der bisherige Relevanzfaktor wird durch drei neue Metriken ergänzt. Des Weiteren bekommt die potenzielle Reichweite ein Update.

Bisher gab es nur eine einzige Zahl zwischen 0 und 10, die die Relevanz Eurer Anzeige bewertete. Bald habt Ihr die Möglichkeit die Anzeigenrelevanz mit Hilfe von folgenden Faktoren einzuschätzen:

  • Qualitäts-Einstufung: Misst die wahrgenommene Qualität Deiner Anzeige im Vergleich zu anderen Werbeanzeigen mit gleicher Zielgruppe.
  • Einstufung der Interaktionsrate: Misst die erwartete Interaktionsrate Deiner Anzeige im Vergleich zu anderen Werbeanzeigen mit gleicher Zielgruppe.
  • Einstufung der Conversionrate: Misst die erwartete Conversionrate Deiner Anzeige im Vergleich zu anderen Werbeanzeigen mit gleichem Optimierungsziel und gleicher Zielgruppe.

Mit den neuen Metriken habt Ihr einen besseren Überblick, an welcher Stellschraube Ihr Eure Anzeige bearbeiten müsst/könnt. Ab dem 30. April ist der Relevanzfaktor nicht mehr verfügbar.

Änderungen bei der potenziellen Reichweite

Ein weiteres Update bekommt die potenzielle Reichweite. Wie der Name schon sagt, gibt diese Metrik Auskunft darüber, wie viele Facebook-Nutzer durch eine Anzeigenkampagne erreicht werden können. Dies wurde bislang anhand der monatlich aktiven Facebook-Nutzer berechnet. Nach der Änderung berücksichtigt die potenzielle Reichweite nur noch Facebook-Nutzer, die in den letzten 30 Tagen mindestens eine Werbeanzeige ausgeliefert bekommen hat.

Facebook Targeting Einschränkungen

Facebook reagiert auf Beschuldigungen, diskriminierende Praktiken innerhalb ihrer Targeting-Optionen zuzulassen und entfernt daher Auswahlmöglichkeiten wie Alter, Geschlecht und Postleitzahl für Werbemaßnahmen in diversen Bereichen. Dieser Schritt ist Teil einer Einigung mit den Organisationen ACLU (American Civil Liberties Union), NFHA (National Fair Housing Alliance) und der CWA (Communication Workers of America).
Die neue Anzeigenrichtlinie gilt für Werbetreibende, die US-Nutzer auf Facebook, Instagram und Messenger ansprechen und Werbung zu den Themen Jobs, Wohnraum oder Krediten schalten.
Sheryl Sandberg (Chief Operating Officer) dazu:

There is a long history of discrimination in the areas of housing, employment and credit, and this harmful behavior should not happen through Facebook ads.

Ob diese Targeting-Einschränkungen auch auf Europa ausgeweitet werden, ist noch nicht bekannt.

Neuer Reiter „Auslieferungsmöglichkeiten“

In einigen Werbekonten haben wir einen neuen Reiter im Werbeanzeigenmanager entdeckt:

Auslieferungsmöglichkeiten

Hinter den “Auslieferungsmöglichkeiten” verbergen sich unter anderem Empfehlungen für Eure aktuellen Kampagnen. Wer sich dafür interessiert, kann dort ebenfalls einige Facebook Erfolgsgeschichten nachlesen. Ist das ein Test oder wird dieser Tab weiter ausgerollt? Schreibt uns einen Kommentar, wenn Ihr den Reiter in Euren Konten bereits gesichtet habt!

Business Manager Zugriffsrechte

Im März begann der Rollout eines Updates der Zugriffsrechte-Verwaltung im Facebook Business Manager. Personen können nun Administrator oder Mitarbeiter des Business Managers mit entsprechenden Befugnissen sein. Zudem gibt es neuerdings eine Unterscheidung der Zugriffsrechte auf Zahlungseinstellungen (Zahlungseditor oder Zahlungsanalyst).

Facebook Business Manager Rollen

Auf Asset-Ebene hat Facebook die Zuweisung der einzelnen Rechte umgestellt von rollen- auf aufgabenbasierte Rechte. Klassische Hierarchiestufen wie Administrator, Werbetreibender oder Analyst werden nun aufgeschlüsselt bzw. umformuliert in mögliche Aufgaben:

Facebook Business Manager Aufgaben

Die aktuell eingestellten Rechte aller Personen werden bei der Umstellung beibehalten, Ihr müsst nichts weiter tun (außer vielleicht mal wieder aufräumen 😉 ). Wer detailliertere Erklärungen zu den Rechte-Ebenen wünscht, kann das noch einmal bei allfacebook nachlesen.

LinkedIn Targeting Updates

Nachdem bereits im Januar das Targeting auf LinkedIn um Interessenskategorien erweitert wurde, werden demnächst auch in LinkedIn Lookalike Audiences, also „ähnliche Zielgruppen“, eingeführt.  Hier werden, basierend auf einer bestehenden Zielgruppe mit bestimmten Interessen, die zu Eurem Unternehmen passen. Personen mit ähnlichen Interessen getargetet. Eine gute Möglichkeit Eure Zielgruppen auch auf Berufsgruppen auszudehnen, die Ihr bisher vielleicht nicht bedacht habt.

LinkedIn_Targeting

Quelle: LinkedIn

Auch neu bei LinkedIn sind Audience Templates. Diese Vorlagen bieten eine Auswahl von mehr als 20 vordefinierten B2B Zielgruppen mit Eigenschaften wie Fähigkeiten, Berufsbezeichnungen und mehr.

Zu guter Letzt hat LinkedIn sein Interessen-Targeting um Daten der konzerneigenen Suchmaschine Bing erweitert. Hier sollen neue Möglichkeiten geschaffen werden Eure Zielgruppe noch passgenauer auszusteuern.

Pinterest Ads in Deutschland verfügbar

Pinterest Shopping Ads

Quelle: Pinterest

Pinterest Ads sind in Deutschland erst seit Anfang März verfügbar. Und gleich kommen noch zwei neue Features dazu: Mit Catalogs können Unternehmen jetzt einen kompletten Produktkatalog hochladen. Aus dem hochgeladenen Feed können dann Shopping Ads mit Produkt-Tags versehen werden.

Mit den neuen Anzeigenoptionen legt das Pinnwand-Portal schnell nach und macht sich auf anderen sozialen Netzwerken bereits beliebte und bewährte Formate zu Nutze.

Umfrage Sticker in Instagram Story Ads

Instagram Stories erfreuen sich großer Beliebtheit. Auch für Werbetreibende ist dieser Teil von Instagram interessant. Umfrage-Sticker und ähnliche interaktive Elemente in Instagrams Stories gibt es schon einige Zeit. Nun launcht Instagram die Umfrage-Sticker auch für Story Ads. Unternehmen können so mit potentiellen Kunden, die noch keine Follower sind, interaktiv in Kontakt treten.

Interactivity adds a whole new dimension to the world of stories ads on Instagram that help bring people closer to brands. Interactive ads in Instagram Stories, starting with the polling sticker, allow businesses to be more engaging and playful in order to build better connections.

Interaktivität in Story Ads kann laut Instagram helfen, Menschen mehr mit Marken zu verbinden. Es werden wohl noch weitere Elemente folgen, die Umfrage-Sticker sind anscheinend nur der erste Schritt. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Lesetipps

  • Facebook ?, Instagram ? – Die Entwicklung der Nutzeraktivitäten und Interaktionen in den sozialen Medien 2018 in der USA teilt Shareablee etwas ausführlicher in seinem 47-seitigen E-Book „State of Social Media„.
  • Wie man Kampagnen nicht missverstehen soll – Facebook erklärt den Breakdown Effect
  • Dass Facebook bei App-Installationen marktführend ist sowie weitere Details der mobile media performance im 2. Halbjahr 2018, lest Ihr in AppFlyer’s Performance Index Report.
  • Der Platform Planning Guide von SocialCodehilft soll helfen zu entscheiden, welcher Werbekanal der richtige ist.

Vor uns liegt die Zeitumstellung, der Monat der Osterfeiertage sowie Facebook’s Developer Conference f8 vom 30. April bis 01. Mai. Mal sehen, was uns bis dahin blüht. ?

Vorheriger Beitrag
Social Ads News Februar 2019
Nächster Beitrag
Social Ads News April 2019

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü