Social Ads News November 2019

An diesem Freitag sammeln sich die Highlights: Heute ist nicht nur einer der wichtigsten Online Shopping Tage des Jahres, sondern heute präsentieren wir Euch auch die Social Ads News des Monats. 🙂 Welche Updates bei Facebook, Instagram & Co im November zu vermelden sind, haben wir Euch hier zusammengestellt:

Facebook baut Brand-Safety Maßnahmen aus

Wie Facebook Mitte des Monats bekannt gab, werden nach und nach verschiedene Tools ausgerollt, die zur Stärkung der Brand Safety beitragen sollen. Unter anderem soll es einen zentralen Bereich geben, in dem Blockierlisten (Ausschluss von bestimmten Websites oder Apps) erstellt sowie Berichte zu bestimmten Publishern heruntergeladen werden können. Ebenfalls soll es möglich sein vor Beginn der Auslieferung zu überprüfen, wo Anzeigen geschaltet werden können.

Facebook: Lookalike Audience ohne Zielgruppenstandort

Wer bisher eine Lookalike Audience erstellen wollte, musste neben der Quelle und der Zielgruppengröße auch einen Zielgruppenstandort auswählen. Facebook testet aktuell Lookalikes, die den Standort aus der Anzeigengruppen-Einstellung übernehmen, sodass die Auswahl des Zielgruppenstandortes bei der Erstellung von LAL überflüssig wird.

Auch wenn wir den Test in unseren Konten noch nicht sehen können, finden wir ihn sehr spannend, weil er die Arbeit an länderübergreifenden Accounts enorm erleichtert und beschleunigt.

Wenn der Test auch hier startet, wird Facebook Kopien von bestehenden Lookalikes mit den entfernten Standorten erstellen. Diese können dann für zukünftige Kampagnen verwendet werden. Bereits aktive Kampagnen mit zuvor erstellten Lookelikes werden unverändert weiterlaufen.

Dynamische Beschreibung in News Feed Ads

Eine Anzeige, die im Facebook News Feed platziert wird, kann neben dem primären Text über dem Bild und dem Titel unter dem Bild auch einen Beschreibungstext (unter dem Titel) enthalten. In der Vergangenheit war dieser Text stets sichtbar. Seit diesem Monat werden die Beschreibungen nicht mehr zwingend ausgespielt. Sondern: nur noch wenn es wahrscheinlich ist, dass der Text bei der Person, die ihn sieht, gut ankommt. Facebooks Algorithmus scheint also beschreibungstextaffine von beschreibungstextaversen Usern zu unterscheiden. Für viele Nutzer ist weniger mehr.

Facebook Status Monitor

Das neue Facebook Ads Services Health Dashboard soll Werbetreibenden Auskunft darüber geben, ob Probleme im Werbeanzeigenmanager oder bei erstellten Anzeigen vorliegen.

Facebook Ads Status Monitor

Die Devise „Weniger ist mehr“ gilt an dieser Steller allerdings nicht. Die Sparsamkeit der Information ist aktuell wenig hilfreich. Das Dashboard kann bisher nur bedingt genutzt werden und gibt keinen Aufschluss darüber, was genau geprüft wurde. Zudem kann momentan noch von Personen aufgerufen werden, die keinen Facebook Account, ergo auch kein Werbekonto haben.

Fazit: Im Prinzip eine gute Idee um frustrierten Werbetreibenden entgegenzukommen, aber wir hoffen, dass Facebook zügig am Ausbau der Funktionalität des Status Monitors arbeitet. Momentan hat es so keinen Mehrwert für Werbetreibende ohne zusätzlich nicht den Facebook-Support zu bedienen.

Neues Logo für Facebook

Nachdem bereits Instagram und Whatsapp ein Design Update bekamen, war nun auch Facebook an der Reihe. Doch wer jetzt ein völlig neues Design erwartet, wurde enttäuscht. Die Buchstaben wirken lediglich etwas aufgeräumter und schmaler und erstrahlt in der jeweiligen Farbe der dazugehörigen App. Dadurch soll auch nochmal die Zugehörigkeit zu Facebook unterstrichen werden.

Facebook Logo

Facebook launched „Whale“-App zur Meme Erstellung

Still und heimlich hat Facebook diesen Monat in Kanada ein weiteres Produkt gelaunched, das sich vor allem an Teenager richtet. Mit der „Whale“-App können Memes schnell, einfach und intuitiv in verschiedenen Templates erstellt werden.

In der Vergangenheit hat Facebook bereits einige Versuche unternommen mit der jüngeren Zielgruppe in Kontakt zu bleiben. Dabei wurde das Unternehmen jedoch häufig von Apps der Konkurrenten, wie beispielsweise Snapchat, TikTok oder Houseparty überholt. Inwiefern sich „Whale“ in diesem Marktsegement durchsetzen kann, behalten wir für Euch im Auge.

Facebook Pay

Und noch ein neues Produkt ergänzt seit Mitte November offiziell die Facebook Familie: Facebook Pay.

Bereits seit 2015 wurde der Geldtransfer über den Facebook Messenger vereinzelt getestet. Künftig sollen Transaktionen in Facebook, im Messenger, auf Instagram und WhatsApp für alle Facebook User erleichtert werden. Nachdem die persönlichen Zahlungsinformationen in Facebook Pay hinterlegt wurden, kann in den verknüpften Facebook Apps gebührenfrei eingekauft, gespendet, Geld gesendet oder empfangen werden. Dass man während der Nutzung einer Facebook Anwendungen (beispielsweise in einem Chat mit Freunden oder Verwandten) für eine Überweisung nicht zu einem anderen Anbieter wechseln muss, könnte Facebook Pay einen Vorteil gegenüber anderen Zahlungsdiensten wie Paypal verschaffen.

Facebook Pay

Quelle: Facebook

Vorerst wird die Zahlungs-App in den USA für Facebook und den Facebook Messenger verfügbar sein. Später wird sie für weitere Apps und Länder ausgerollt. Die Ausführung einzelner Transaktionen kann mit einer PIN-Eingabe oder einer biometrischen Erkennung geschützt werden. Mit diesen und weiteren Maßnahmen will Facebook dem sensiblen Thema Datenschutz nachkommen.

Facebook Viewpoint

Um mehr Aufschluss über die User Experience der Facebook Apps und Produkte zu erhalten, hat Facebook am 25. November eine eigene Marktforschungs-App ausgerollt. Mit Facebook Viewpoints können Personen an Umfragen, Aufgaben und Studien über ihre Nutzung von Facebook, Instagram, WhatsApp, Portal und Oculus teilnehmen und im Gegenzug Punkte verdienen, die man sich als PayPal-Guthaben auszahlen lassen kann.

Facebook Viewpoints

Quelle: Facebook

Diesmal also der offizielle Deal: Geld gegen Daten. Thema Security: Facebook verspricht eine transparente Aufklärung darüber, zu welchem Zweck die Daten verwendet werden. Verfügbarkeit: Zunächst in den USA.

Instagram greift mit „Reels“-App Konkurrenten TikTok an

Mit Instagram „Reels“-App können 15-Sekunden-Videoclips vertont und als Stories geteilt werden. Ähnlich wie bei dem chinesischen Konkurrenten TikTok. Die neue App wurde zunächst in Brasilien gelauncht, auf lange Sicht könnte die App aber weltweit verfügbar sein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Facebook Test: Automatische Antworten für benutzerdefinierte Fragen

Facebook testet zurzeit automatische Antworten auf benutzerdefinierte Fragen. Automatische Antworten sind für Seitenbetreiber in Facebook zwar nicht wirklich neu. Mit dem neuen Feature haben Inhaber von Facebookseiten nun aber die Möglichkeit häufig gestellte Fragen bereits einzublenden und entsprechende Antworten zu präsentieren.

Wichtig ist: Es können nur 2-4 Fragen angezeigt werden. Wenn mehr Fragen vordefiniert werden, spielt Facebook diese dem Nutzer nach dem Zufallsprinzip aus. Eine gute Möglichkeit für Seiteninhaber die Inbox sauber zu halten und das Community Management zu entlasten.

Da sich das neue Feature aktuell noch im Test befindet, ist es nur für ausgewählte Seiten verfügbar.

LinkedIn Kampagnen-Manager-Benachrichtigungen

LinkedIn führt Benachrichtigungen im Kampagnenmanager ein. Werbetreibende werden nun über Warnungen zu Kampagnengeboten, Lead Gen Forms und soziale Engagements informiert. Während bisher beispielweise Anzeigen-Kommentare manuell und aktiv geprüft werden mussten, wird man nun bei Bedarf über derlei Aktivitäten benachrichtigt. Über das LinkedIn BenachrichtigungSymbol kann verwaltet werden, worüber man auf dem Laufenden gehalten werden möchte.

Lesetipps

Mit den Fragen Warum und Wie eine vernetzte Strategie für Social Media entwickelt werden kann, hat sich AllFacebook diesen Monat beschäftigt.

Welche Updates gab es im Facebook Ads Manager 2019 und von welchen könntet Ihr 2020 profitieren.

Was bedeutet es für Unternehmen, Influencer und Nutzer, wenn es keine öffentlichen Instagram Likes mehr gibt?

Wir wünschen Euch ein schönes 1.-Advents-Wochenende und eine spannende, vorweihnachtliche Zeit bis zu unserer Dezember-Ausgabe am 20.12.2019.

Vorheriger Beitrag
Social Ads News Oktober 2019
Nächster Beitrag
Social Ads News Dezember 2019

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü