Veränderungen am Qualitätsfaktor

Seit mehreren Monaten wird über Neuerungen beim Google AdWords Qualitätsfaktor berichtet. Wir haben mal alle bisherigen Änderungen gesammelt und aufbereitet. Das Hauptinteresse von Google ist, dass der Qualitätsfaktor präziser werden soll, das mehrere Einflussfaktoren hinzukommen und alte umgewichtet werden.

Einbeziehung der Ladezeit der Zielseiten

Die erste Veränderung ist die Berücksichtigung der Ladezeit von Zielseiten. Damit findet Google einen kleinen Weg die Usability von Webseiten mit in den Qualitätsfaktor einfließen zu lassen. Dieses Kriterium ist allerdings nicht allzu streng und meistens werden keine Probleme festgestellt.

Neuberechnung des Qualitätsfaktors

Die zweite größere Veränderung ist das für jede Suchanfrage der Qualitätsfaktor neu berechnet wird. Wie schon in unseren letzten Shortcuts berichtet wurde, ist dies früher durch eine Art „Was wäre wenn Scenario“ geschehen, indem eine weniger gut gerankte Webseite in einer höheren Anzeigenposition angezeigt wurde. Die angefallenen Informationen werden dann zur Auswertung herangezogen und bestimmten den Qualitätsfaktor mit.

Zusätzlich werden jüngere Daten zur Bestimmung des Qualitätsfaktors verwendet. Dadurch ist Möglichkeit gegeben, schnellere Informationen über vorgenommene Veränderungen zu bekommen.

Infos zum Qualitätsfaktor finden Sie hier.

Keine inaktiven Keywords mehr

Seit längeren wird auf die Anzeige von inaktiven Keywords für die Suche verzichtet. Diese Veränderung ist nachvollziehbar und wurde auch Zeit. Es ist jetzt quasi jedem Keyword mit ausreichendem Suchvolumen möglich, eine Anzeigenschaltung auszulösen. Es ist theoretisch möglich, mit einem an sich teueren Keyword zu günstigen Zeiten mit einem niedrigen Gebot Werbung zu schalten.

„first page bid“ anstatt Mindestgebot

Damt einhergehend wurde das Mindestgebot wurde durch den first page bid ersetzt. Dadurch kann man sehen, wie hoch ein Gebot sein sollte, um auf der ersten Seite der AdWords-Anzeigen bei Google gelistet zu werden. Diese Gebote basieren auf der Google Suche sowie dem Qualitätsfaktor und der Wettbewerbssituation für das jeweilige Keyword. Google erhofft sich davon eine bessere Einschätzung der Platzierungsgebote des jeweiligen Keywords.

Fazit

Der Qualitätsfaktor ist weiterhin ein entscheidender Faktor qualitätiver hochwertiger und damit günstiger AdWords-Werbung. Durch die Präzisierung der Berechnung ist es nun noch mehr Usern möglich, zumindest bei einigen Keywords auf oberen Positionen zu stehen.

Vorheriger Beitrag
BVDW veröffentlicht Eyetracking Studie
Nächster Beitrag
AdWords Placement-Targeting

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü