AdWords News Woche 50/2018

2018 befindet sich auf der Zielgeraden, was einige fleißige Entwickler aber nicht davon abhält, euch und uns mit Updates zu versorgen. So gibt es zum Beispiel bald eine neue Call-to-Action Extension statt dem Call-to-Action Overlay in Videoanzeigen. Empfehlenswert auch unser Video der Woche: der Google Jahresrückblick 2018. Viel Spaß! 🙂

Call-to-Action Extension für Videoanzeigen

Google verabschiedet sich Januar 2019 vom bekannten Call-to-Action Overlay in Videoanzeigen (momentan nur noch in TrueView for Action verfügbar) und führt dafür eine neue Anzeigenerweiterung ein: die Call-to-Action Extension.

call-to-action-extension

Grob gesagt, wird die Funktion einfach in eine eigene Erweiterung ausgegliedert, wirkliche Neuerungen gibt dabei sonst keine. Allerdings soll sie langfristig nicht nur für’s In-Stream Format, sondern auch für Bumper Ads und Discovery Ads zur Verfügung stehen.

Portfolio Budgets in Amazon

Aufmerksamen Kollegen ist Anfang der Woche eine neue Funktion bei den Amazon Werbekampagnen aufgefallen. Ab sofort können Portfolio Budgets (analog der Shared Budgets aus Google Ads) für mehrere Kampagnen vergeben werden.

Amazon-Portfolio-Budgets

Quelle: cpcstrategy

Die Funktionsweise ist schnell erklärt: Unter „Portfolios“ können mehrere Kampagnen zu einer Gruppe zusammengeschlossen werden. Hier bieten sich z.B. Marken, Kategorien oder Saisonalitäten an, das bleibt ganz euch überlassen. Nun könnt ihr noch optional die Budgetgrenze sowie einen Zeitraum festlegen und fertig!

Amazon Portfolio Budgets Einrichtung

Video der Woche: Google Jahresrückblick 2018

Nachdem der YouTube Jahresrückblick einen Negativrekord (10 Mio. Dislikes in nur 7 Tagen) aufstellte, zeigt das Google Videoteam, wie man es besser macht. Unser heutiges Video der Woche: Google – Year in Search 2018. Der GoogleWatchBlog liefert außerdem die gefragtesten Suchbegriffe in Deutschland. Top Themen dabei Fußball, Politik und Daniel Küblböck.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Kurznachrichten

TV Bildschirme als neues Device bei Shopping-Kampagnen

Über die letzten Wochen sind vemehrt „TV Bildschirme“ unter der Geräte-Übersicht aufgetaucht. Anfangs nur vereinzelt in Display-, mittlerweile aber auch in Shopping-Kampagnen (konkret: Smart Shopping). Auch wenn sich der Traffic bei diesem Device noch in Grenzen hält, wird es langfristig gesehen immer mehr Raum einnehmen. Unter anderem werden Smart TVs, Spielekonsolen (XBOX) und Chromecasts hinzugerechnet.
Es sollte also regelmäßig kontrolliert werden, wie sich der Traffic und die Performance auf den TV Bildschirmen verhält!

Exact Match Rename-Contest von Search Engine Land

Es wurde (zu Recht!) viel gemeckert, über die Aufweichung der Keyword Option exact match. Der Humor soll dabei aber nicht unter den Tisch fallen, weswegen Search Engine Land einen Contest ausgerufen hatte, um bessere Bezeichnungen für exact match zu finden. And the winner is: exactish match (zu deutsch: „mehr oder weniger übereinstimmend“).
Unter den 1.000 Einsendungen befanden sich viele lustige Vorschläge wie „eaxct mahcts“, „¯_(ツ)_/¯  match“ oder natürlich „Exact(y) McExactface“ und „Matchy McMatchface“. Mal sehen, ob wir bald von einer offiziellen Umbenennung berichten können… 😉

Google Shopping ab sofort auch in Indien

400 Millionen indische Online-Konsumenten können sich über Zugang zu Google Shopping freuen (bzw. andersrum). Indien ist damit das 43. Land, in welchem Google Shopping Anzeigen ausgespielt werden können. Die Erschließung des Marktes dürfte für Händler aufgrund der Masse an Usern sehr interessant sein. Aktuell dominieren dort Flipkart (Walmart) und Amazon das e-Commerce Geschäft.

Google+ schließt 4 Monate früher

Ein würdiger Abschied sieht anders aus: Aufgrund eines Datenlecks (52,5 Mio. User betreffend) sieht sich Google gezwungen, das soziale Netzwerk noch früher als angedacht zu schließen – zum Schutz der User. Die APIs werden in weniger als 90 Tagen geschlossen, für Nutzende schließt sich der Vorhang im April.

Google passt seine Service and Privacy Policy an

Befeuert durch die DSGVO hat Google sein Service Modell in Europa angepasst. Ab sofort ist Google Ireland und nicht mehr der Hauptsitz in den USA für Google in Europa verantwortlich. Für euch und uns wird sich dabei aber vermutlich nichts ändern. Die neue Datenschutzerklärung sowie Nutzungsbedingungen sind ab dem 22.1.2019 gültig und können hier eingesehen werden.

Lesetipps

Die Dezember Ausgabe des Suchradar-Magazins ist erschienen. Die kostenlose PDF-Version gibt es wie immer auf www.suchradar.de

Platz 1 der bestbezahlten YouTuber 2018: Der siebenjährige Spielzeugtester Ryan! – welt.de

Mit großen Updates ist in diesem Jahr nicht mehr zu rechnen. Falls wir in den kommenden Tagen doch noch mit interessanten News überrascht werden, erfahrt ihr es ausnahmsweise bereits am Freitag.

Ansonsten lesen wir uns erst im kommenden Jahr wieder. Vielen Dank für’s treue Verfolgen unserer wöchentlichen Neuigkeiten, wir freuen uns schon auf viele interessante Updates, Funktionen und Tests in 2019!

Das adseed Team wünscht frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Vorheriger Beitrag
AdWords News Woche 49/2018
Nächster Beitrag
AdWords News Woche 51/2018

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü