Bildersammlung bei Display Ads – Nutzungsrechte

Immer wieder kommt die Frage auf, woher die Bilder stammen, welche von Google in der GDN Anzeigenerstellung vorgeschlagen werden. Sind sie ohne Bedenken lizenzfrei nutzbar? Aus welcher Datenbank stammen sie? Gibt es Alternativen? Diese Fragen klären wir im folgenden Blogbeitrag.

Bildersammlung bei Responsive Display Ads

Seit Herbst 2018 gibt es die Responsive Display Ads (RDA). Bis zu 15 Bilder können pro Anzeige ausgewählt werden, empfohlen werden mindestens fünf. Wie auch bei ihren Vorgängern, den Responsive Ads, stellt Google eine großzügige Bildersammlung zur Verfügung, falls der eigene visuelle Content nicht ausreichend vorhanden ist.
Anhand von Schlagwörtern oder Domains werden Bild-Datenbanken durchsucht und das Ergebnis dem User zur Verfügung gestellt.

Google-Bildersammlung

Wir haben bei Google nachgefragt, woher diese Bilder eigentlich stammen und eine lange Liste bekommen
(bezogen auf Deutschland):

  • Fotolia
  • Shutterstock
  • iStock
  • Thinkstock
  • Flickr
  • Getty Images
  • Unsplash
  • Adobe Stock
  • 123RF
  • Pixabay
  • DreamsTime
  • Stockvault
  • Stocksy
  • Pexels
  • Alamy
  • Depositphotos
  • 500px Marketplace
  • Bigstock
  • Fotosearch
  • Can Stock Photo
  • Morguefile
  • Colourbox
  • National Geographic Creative
  • Superstock

Da Stockfotos der o.g. Plattformen in der Regel nicht kostenlos oder lizenzfrei nutzbar sind, können berechtigte Zweifel über die rechtskonforme Nutzung aufkommen.

In diesem Fall können aber alle Sorgen über Bord geworfen werden! Denn Google kauft die Rechte an den Bildern und stellt sie den Usern als Service frei zu Verfügung. Sie können also ohne Bedenken in den Anzeigen verwendet werden.

Alternativen

Wollt ihr keine Stockfotos verwenden, könnt Ihr auch einfach die Google Suchmaschine bedienen. Hier gibt es die Möglichkeit, nur Ergebnisse zur lizenzfreien Verwendung anzuzeigen. Nutzt dazu die erweiterte Bildersuche und grenzt die Ergebnisse ganz unten unter Nutzungsrechte ein.
Weitere Informationen dazu findet Ihr wie immer in der Google Hilfe.

Eines sollte aber berücksichtigt werden: Auf diese Fotos können alle Werbetreibenden zugreifen. Es kann also passieren, dass Eure Wettbewerber den gleichen Bildcontent nutzen und sich die Anzeigen kaum unterscheiden.

Um dies zu verhindern, sollten möglichst immer eigene Bilder genutzt werden!

Habt Ihr noch Fragen zur Bildersammlung im GDN oder ähnlichen Themen? Postet es einfach als Kommentar!

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 07/2019
Nächster Beitrag
Google Ads Gebotsstrategien Teil 1: Bieten auf Klicks

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü