SEA News Januar 2015

Neue AdWords-Spalten: Reichweiten-Messwerte

Zu Beginn des neuen Jahres sind in den AdWords-Spalten neue Messwerte zu Reichweiten und Häufigkeit hinzugekommen.

Diese Werte beziehen sich auf cookiebasierte Daten im Display Netzwerk und geben an, wie viele Cookies insgesamt gedropt sind (Reichweite) und wie oft Anzeigen pro Cookie eingeblendet werden (Häufigkeit). Diese Daten stehen rückwirkend seit 6. Juli 2014 bereit.

Mit diesen Daten können Userzahlen abgeschätzt werden, wobei ein Cookie nicht gleichbedeutend für einen User ist. Kommen bei einem User mehrere Geräte zum Einsatz können mehr Cookies gezählt werden, nutzen mehrere Personen ein Gerät gemeinsam fällt der Cookie lediglich einmal.

Optimierungsmöglichkeiten

Sind die Leistungsdaten der Kampagne zu schlecht oder werden Werbeziele nicht erreicht, kann hier beispielsweise mittels Veränderung der Cookielaufzeit (Verringerung der Reichweite) optimiert werden.

Falls der Wert Häufigkeit zu hoch ist, besteht die Möglichkeit durch den Einsatz eines Werbezeitplaners und Frequency Caps diesen zu verringern. Ist der Messwert zu gering für einen Erfolg, könnte eventuell das Tagesbudget eingeschränkt sein. Die Häufigkeit hängt allerdings auch stark von der Reichweite ab. Ist die Reichweite sehr gering und gibt es keine Einschränkungen für die Anzeigenausspielung, so kann die zu häufige Einblendung schnell unrentabel werden (ggf. zu viele Klicks eines Users).

Video der Woche: Unterschied zwischen Enhanced CPC und Conversion Optimizer

Aus der Reihe Ask AdWords hier das aktuellste Video, was sich mit der Frage beschäftigt, was denn genau die Unterschiede zwischen ECPC & Conversion Optimizer sind. Eigentlich ist der Sachverhalt recht schnell erklärt, trotzdem wissen es nicht viele und stellen je nach Laune eines von beiden ein, ohne zu Wissen was die Tools wirklich machen.

Beim ECPC werden maximale CPCs festgelegt und aufgrund von Conversion-Daten bei jeder Suchanfrage bis zu 30% hoch oder runter geboten. Ein Gebot ist also verpflichtend. Beim Conversion Optimizer werden Gebotsunabhängig Ziel-CPAs oder Max-CPAs vergeben, nach denen Google automatisch bietet. Daraus resultierend ergibt sich ein CPC, der nicht manuell geändert werden kann. Wichtig bei der Benutzung des Tools ist eine vernünftige Menge an Conversion-Daten. Falls bisher zu wenig Daten eingegangen sind, steht der Conversion Optimizer nicht zur Verfügung.

Bing Ads Anruferweiterung, ein Update

In einem Blogbeitrag hat Bing Ads für den US-, UK- und Teile des asiatischen Marktes eine Änderung an Anzeigenrichtlinien mit Telefonnummer mitgeteilt. Demnächst werden Anzeigen, die Telefonnummern in Teilen der Anzeigen enthalten, gesperrt. Dafür steht im Konto die aus AdWords bekannte Anzeigenerweiterung Anruferweiterung zur Verfügung.

Die Erweiterung ist nichts Neues, muss aber in den betroffenen Märkten ab Februar verwendet werden, sofern die Telefonnummer angezeigt werden soll.

Veränderung bei Anzeigen in der gemeinsam genutzten Bibliothek

Für alle, die Anzeigen in AdWords mit Hilfe der gemeinsam genutzten Bibliothek für mehrere Anzeigengruppen oder Kampagnen verwenden, steht eine Veränderung an. Ab 11. Februar wird diese Funktion nicht mehr unterstützt.

Im Zuge der Veränderung werden diejenigen Anzeigen, die bisher in dieser Art in einem Account genutzt wurden, automatisch in alle entsprechenden Anzeigengruppen hineinkopiert. Es ist also prinzipiell allerhöchstens nötig, bei Benutzung des Editors das Konto nach dem 11.02. frisch herunterzuladen, damit keine eventuellen Fehler auftreten.

Goodbye deutscher Inside AdWords Blog…

Mit einem zunächst großen Schrecken haben wir diese Woche vernommen, dass eine unserer zentralen Anlaufstellen für aktuelle News und Entwicklungen rund um AdWords die Informationspforten schließt: der deutsche Ableger des Inside AdWords Blog beendet die redaktionelle Arbeit. Aber ganz so dramatisch ist es gar nicht, denn eigentlich gibt es nur einen Umzug.

…hello Think with Google!

Und zwar findet man ab jetzt alle wichtigen Infos unter Think with Google. Rundum erneuert mit einem schicken neuen Design und geordneterer Navigation wurde der deutsche Ableger gerade gestartet. Zu finden gibt es in Zukufnt Statistiken, neue Trends, Case Studies, Infografiken, Video Snippets und lokale Veranstaltungsinformationen.

Kompetitive Auktionsposition in Google AdWords

Die Option kompetitive Auktionsposition ist eine recht neue Variante bei den flexiblen Gebotsstrategien.

Die Gebotsstrategie ermöglicht ein kompetitives Bidding gegen eine bestimmte ausgewählte Domain (Hauptkonkurrent), die man bei Erstellung einer solchen Strategie angeben muss.

Ebenso kann man angeben, bei wieviel Prozent der Anzeigenauktionen man mit den eigenen Anzeigen über denen des Konkurrenten (höherer Anzeigenrang) sein möchte.

Die Einstellung zur Gebotsautomatisierung inkl. Höchstgebot vervollständigt die Gebotsstrategie.

Auch wenn die Auswahl zwischen manueller und automatischer Gebots-Einstellung viel Kontrolle vermuten lässt, handelt es sich bei der manuellen Option doch lediglich um eine Sperre wenn es zu Gebots-Senkungen kommt, was aber sehr wohl eine automatisierte Erhöhung zur Folge haben kann. Der einzige Unterschied der automatischen Einstellung ist, dass die Gebote auch verringert werden können, wenn diese bereits erfolgreich ihren Impressions-Anteil erreicht haben.

Zur Verwendung der kompetitiven Auktionsposition ist es unsere Empfehlung, diese Strategie(n) nur sehr konktrolliert und dosiert einzusetzen und auf weitgehende Keywordoptionen zu verzichten. Ebenso sollte an einen temporären Einsatz gedacht werden, da mit der Strategie langfristig eine CPC-Aufwärtsspirale entstehen kann.

AdWords Editor 11 in der Kritik

Mittlerweile ist der neue AdWords Editor schon eine Weile gelauncht und auch in Gebrauch – und es gibt einige Kritikpunkte.

So hat Alexander Gut aus Düsseldorf einen informativen Post auf der Google Partners DACH Google+ Community verfasst, welcher sich mit der in den letzten Tagen beobachteten „Sitelink-Problematik“ des neuen Editors beschäftigt. Da Sitelink-Änderungen, die in der Browser-Oberfläche von AdWords durchgeführt werden, die Löschung der älteren Version zur Folge haben, entstehen nun bei der Arbeit mit dem AdWords Editor einige Probleme.

Dabei scheint es so zu sein, dass diejenigen Sitelinks, die im Editor heruntergeladen werden und gleiche Überschriften (wenn auch verschiedene URLs) besitzen, zusammengezogen werden. Dadurch werden die in der Browser-Oberfläche getätigten Änderungen beim nächsten Hochladen über den Editor gelöscht. Dieses Problem wurde bereits bei Google wahrgenommen und wir gehen davon, dass dieser Fehler beim nächsten Update behoben wird.

Hoffentlich auch behoben wird dann das Problem mit der Ansicht der Klickraten, die im Moment ohne den Faktor 100 für die Prozentdarstellung angezeigt werden (eine Klickrate von 3,00% wird als 0,03% dargestellt).

Bis zum nächsten Update…

Bing Ads Updates

Unser zweitliebtes SEA-System Bing Ads hat einige Updates zu bieten:

1. Ad Preview Tool mit Effekten von Gebotsänderungen

Neuerdings bietet das Anzeigenvorschautool die Möglichkeit, den Einfluss von Gebotsänderungen auf die Anzeigenposition darzustellen. Mit dieser Funktion ist man einen Schritt weiter als Google mit seinem Preview-Tool. Inwiefern die Vorschaudaten mit den realen Auktionen übereinstimmen, müssen wir allerdings erst noch rauskriegen.

2. Funktion Kontenzusammenfassung

In einen weiteren Beitrag stellt Bing Ads das Tool vor, welches quasi identisch mit dem AdWords MCC ist. Auch hier können Konten per Dashboard mit einem Login überblickt und verwaltet werden.

Unwissentlich gehörten wir mit adseed.de wohl zu den Pilotteilnehmern für dieses Projekt, denn wir arbeiten bereits seit längerer Zeit mit der Kontenzusammenfassung. Was der Beitrag nicht verrät ist, wie man die Funktion nutzt und ebenso, wie man neue Konten hinzufügt.

Neue AdWords Script Features

Google hat diese Woche neue Features für AdWords Scripts hinzugefügt. Diese beinhalten Neuerungen in Sachen Gebotsmanagement, Display-Ausrichtungskriterien und Anzeigenerweiterungen.

Ab sofort lassen sich über Scripts Kampagnen, Anzeigengruppen, Keyword und Display-Ausrichtungen managen. Zum Beispiel kann man CPC-, CPM- und CPA-Gebote setzen, Gebotsstrategien wie Manueller CPC oder CPM festlegen lassen oder Klick- und Conversion-Optimierung nutzen.

Im Display Netzwerk können nun keyword-, placement-, themen- und zielgruppenbezogene Ausrichtungsmethoden via AdWords Scripts gemanagt werden.

Zu guter Letzt lassen sich jetzt auch Review- und Callout-Erweiterungen für Kampagnen und Anzeigengruppen über Scripts erstellen und auswerten.

Mit diesen Neuerungen schreitet Google in Sachen Automatisierung weiter voran und bietet einen Mehrwert für alle AdWords Manager.

Video der Woche: Display Campaigns – Let’s get back to basics!

Diesen Donnerstag gab es ein neues Hangout on Air zum Thema Google Display Netzwerk. Wie der Name vermuten lässt, werden grundlegende Fragen beantwortet, wie z.B. was das GDN ist, welche Vorteile es für Advertiser bieten kann und welche verschiedenen Targeting Möglichkeiten es gibt.

Inhaltlich bleibt das Video sehr an der Oberfläche, für diejenigen, die aber noch gar nicht mit dem Display Netzwerk gearbeitet haben, kann es ein guter Einstieg in dieses Thema sein.

Reichweite und Häufigkeit analysieren

Wie wir bereits in der 2.KW dieses Jahres berichteten können seit dem 28. Januar die Berichte zu den Messwerten Reichweite und Häufigkeit nicht mehr über den Tab Dimensionen eingesehen und geplant werden. Ab sofort stehen die Messwerte nur noch auf dem Kampagnen-Tab zur Verfügung und müssen dort als Spalten hinzugefügt werden. Wer Reichweite und Häufigkeit bisher über Skripts, Makros und Filter analysiert hat, sei daher angehalten, diese zu aktualisieren.

Google Analytics: Currency Conversion und Trash Can

Gleich zwei neue Features wurden diese Woche für Analytics angekündigt.

Zum einen werden künftig Kosten, CPCs und ROAS automatisch von AdWords bei Analytics in die dort verwendete Währung umgerechnet. Dies vereinfacht das Vergleichen und Auswerten dieser Daten erheblich, wenn in den AdWords und Analytics Konten verschiedene Währungen genutzt werden. Mehr dazu könnt ihr auch im dazugehörigen Google+ Post lesen:

Die zweite neue Funktion ermöglicht es, in Zukunft Ansichten oder Berichte bis zu 35 Tage nach ihrer Löschung wiederherzustellen. Dieses Feature findet man im Administrationsbereich unter dem Tab Verwalten und soll in den kommenden Wochen für alle Konten ausgerollt werden. Wir konnten den Papierkorb aber noch nicht in unseren Accounts entdecken, ihr?

Facebooks neue Nutzungsbedingungen und Conversion Lift

Nicht nur, dass bei Facebook ab heute die (umstrittenen) neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Datenschutz-Regeln und Cookie-Richtlinien in Kraft treten, Facebook verspricht außerdem Advertisern größere Werbeerfolge durch ein neues Tool namens Conversion Lift. Für geringere Kosten sollen damit deutlich bessere Conversionraten erreicht werden können. Bis Conversion Lift für alle Werbetreibenden verfügbar ist, wird allerdings wahrscheinlich noch etwas Zeit vergehen.

Weitere Kurznachrichten

A Brand Marketer’s Guide

Think With Google hat auch im neuen Jahr wieder nachgelegt und präsentiert den Brand Marketer’s Guide. Diese Anleitung zeigt euch die wichtigsten Insights zu Consumer Verhalten und wie am besten mit der Audience umgegangen wird. Untermalt wird das Ganze mit Statistiken und Case Studies.

Microsoft: Cross-Platform Advertising

Microsoft hat im Dezember offiziell Cross-Platform Advertising für MSN Apps auf verschiedenen Geräten angekündigt. Dazu zählen Windows Mobile, Android, iOS und Amazon Systeme. Mit Standardbannern lässt sich im Display Netzwerk nun in diversen Märkten Werbung schalten. Wir sind auf die ersten Zahlen zur Reichweite gespannt.

Besseres Remarketing

Viele Marketer lassen sich einige Möglichkeiten beim Remarketing durch die Lappen gehen. Dazu gibt es von WordStream einen sehr guten Artikel, der auch verkaufspsychologische Aspekte beinhaltet.

Struktur mit mehreren Shopping Kampagnen

Oftmals wird bei Shopping Kampagnen nicht mal ansatzweise das volle Potenzial ausgeschöpft. Hier ein hochrelevanter Artikel von Search Engine Journals Bethany Bey zum Aufstellen von mehreren Shopping Kampagnen, bei denen die Produkte durch ausschließende Keywords mit unterschiedlichen Geboten sortiert werden. Dies ist prinzipiell auch ein Vorgehen, was sich in unserer Agentur großer Beliebtheit erfreut!

Google Partner Academy Trainings

Nicht nur für Google Partners Grand Prix Teilnehmer sind diese Trainingstermine interessant. Alle AdWords Nutzer können sich hier weiterbilden.

AdWords-Konten gehackt?

Wie threatpost.com berichtete, wurden um den Jahreswechsel herum mindestens zwei AdWords-Kampagnen gehackt bzw. gehighjackt. Dadurch wurden wahrscheinlich mehrere Millionen Nutzer durch sogenannte Malvertisers auf falsche Seiten umgeleitet. Also schaut auf eure AdWords Accounts und lasst diese nicht allzulange unbeaufsichtigt.

Bing Ads verbessert Impression und Klick Daten Performance

Daten zu Impressionen und Klicks können bei Bing Ads ab sofort mit nur noch einer Stunde Latenzzeit eingesehen werden. Bisher waren die aktuellsten Daten immer noch von vor 4 Stunden.

Abschaffung der Interessenkategorien – Andere Zielgruppen vertagt

Wir berichteten schon Ende letzten Jahres, dass es einige Änderungen an Interessenkategorien im Display-Netzwerk geben wird. Die Interessenkategorie Andere Zielgruppen wird nun doch erst am 17. Februar 2015 eingestellt und nicht, wie zunächst angekündigt, zum 15. Januar.

SEA News Januar 2015, 5 / 5 (1 votes)
Vorheriger Beitrag
AdWords-News Dezember 2014
Nächster Beitrag
SEA News Februar 2015

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü