SEA News Woche 22/2021

Wir begrüßen Euch sommerlich am „Tag des Schokoladen-Eis“ mit den SEA News der KW22. Diese Woche mit vielen Updates in Google Ads. Perfomance Max-Kampagnen, Bildererweiterungen und weitere Insights erwarten Euch. Doch auch Microsoft Ads präsentiert einige neue Features, wie Similar Audiences oder einen Facebook-Import. Viel Spaß beim Lesen!

Google Ads – Google Marketing Livestream 2021

Im Google Marketing Livestream 2021 gab es allerhand neue Produktankündigungen. Wir fassen hier kurz die wichtigsten Features für Euch zusammen:

  • Performance Max-Kampagnen: Google präsentiert einen neuen Kampagnen-Typ. Wie der Name bereits andeutet, soll die Kampagne vollständig automatisiert Leads und Umsätze steigern. Allerdings nur für Kunden, die keinen Google Merchant Center Produktfeed verwenden. Nutzbar ist diese Beta aktuell nur auf Anfrage.
  • Insights: Google passt innerhalb der nächsten Wochen die Seite „Statistiken“ an. In der neuen Version der Seite findet Ihr fortan auch Nachfrageprognosen, Kundeninteressen und Zielgruppeninformationen.
  • Bilderweiterungen: Ab sofort sind Bilderweiterungen verfügbar. Sie sollten auch bald für Euren Account verfügbar sein. Bei dieser Erweiterung wird ein Bild (hochgeladen oder via URL-Suche) zu Eurer Suchanzeige ausgeliefert. Bei der dynamischen Variante werden automatisch geeignete Bilder von Eurer Website gezogen.
  • Ad Customizers für Eure responsiven Suchanzeigen. Mit Attributen, wie z. B. Produktpreisen, oder der Dauer des Angebots können Anzeigen mit Echtzeit-Updates angereichert werden. Die Infos dafür liefern Datensätze, die Ihr mit Platzhaltern im Anzeigentext abfragt.
  • Ziel-ROAS Gebotsstrategie für Video-Aktionskampagnen. Die automatisierte Zielstrategie ist nun auch für Video Ads verfügbar. Ihr könnt diese auf der YouTube Startseite, der YouTube Wiedergabeseite oder  bei Google-Videopartnern schalten.
  • Attributionsberichte: Diese gewinnen an Aussagekraft durch neue Touchpoints. Neben Such- und Shopping-Kampagnen werden Euch auch Display- und YouTube-Kampagnen angezeigt. Ebenso seht Ihr künftig App Conversions in den Attributionsmodellen.
  • Verbesserte Erfolgsmessung durch erweiterte Conversions. Mit dieser Beta werden Hash-Werte von Conversions auf Eurer Webseite verschlüsselt an Google gesendet. Die Daten werden anschließend angemeldeten Google Konten zugeordnet, um Klicks oder Conversions zuzuordnen.
  • Euch erwarten weitere unternehmensspezifische und individuelle Statistiken in der Google Ads App. Außerdem werden Euch in der App Lerninhalte zur Verfügung gestellt.
  • Updates in den Hotelerweiterungen: Google fügt Einträge für Ferienunterkünfte ein und optimiert die Gebotsstrategie Pay-per-Stay, damit mehr potenzielle Gäste erreicht werden.
Google Insights News

Quelle: Google

Doch damit nicht genug. Wir haben noch ein paar weitere Neuerungen entdeckt, die wir Euch natürlich nicht vorenthalten:
Ihr könnt von nun an auch Ketten und Geschäfte mit in Eure Standorterweiterungen hinzufügen. Außerdem fügt Google ab dem 29. Juli automatisch Standorterweiterungen für Eure Anzeigen hinzu.

Wir raten Euch deshalb dazu, Eure Daten noch einmal zu prüfen. Zu guter Letzt: Smarte und normale Display-Kampagnen werden in einer Kampagne zusammengefügt. Wenn Ihr bei der Kampagnenerstellung keine Anpassungen beim Targeting vornehmt, wird die Kampagne smart gesteuert. Zusätzlich überrascht Euch Google hier in einem neuen Design.

Automatische Standorterweiterung

Quelle: eigene Dartsellung

Microsoft Ads – Key Product Updates

Auch Microsoft bietet Euch einige neue Features in ihrem neusten Release. Das müsst Ihr wissen:

Similar Audiences werden noch im Juni im US-Markt ausgerollt. Microsoft liefert damit ein weiteres mächtiges Feature, das wir bereits aus Google Ads kennen. Diese Zielgruppen ermöglichen eine Ansprache von Nutzern, die z. B. Käufern, oder Websitebesuchern ähneln. Analog zu Google bildet Microsoft die Similar Audiences automatisch auf Basis der Remarketing-Listen, sobald diese eine gewisse Größe erreicht haben.

Similar Adience Micriosoft

Quelle: Microsoft

Das Microsoft Audience Network ist nun in Frankreich und Deutschland live. Somit könnt Ihr auch bei Bing Ads Eure Reichweite vergrößern.

Ihr könnt von nun an auch Facebook-Kampagnen Importieren (wir berichteten). Hiermit bietet Microsoft ein interessantes Feature zum plattformübergreifenden Export. Importieren könnt Ihr beispielsweise Anzeigengruppen, Anzeigen, Gebote, Bilder, Targeting und mehr. Doch auch der Import aus Google Ads vereinfacht und verbessert sich in den kommenden Wochen.

Eine interessante Funktion ist auch der automatisierte Import aus Google. Importe werden dabei nur getätigt, nachdem Ihr in Google Ads Änderungen vorgenommen habt.

Microsoft Ads FB Import

Quelle: eigene Dartsellung

Microsoft bringt außerdem eine eigene App für Shopify heraus. „Microsoft Smart Shopping“ soll Euch die Erstellung von Shopping-Kampagnen erleichtern. Die Nutzung der App sichert Euch gleichzeitig kostenlose Einträge im Bing Shopping Tab.

Last but not least gibt es zwei Updates im Bereich der Gebotsstrategien. Zum Einen wird „Maximum CPC“ zu „Maximum bid limit“. Damit wird am Namen die Funktion deutlicher. Zum Anderen erhaltet Ihr detaillierte Informationen zu Euren Reports und der Verfügbarkeit von Daten.

Weitere Kurznachrichten

Google Ads – Limit für Monatsbudgets

Neben den Ankündigungen im Google Marketing Livestream scheint Google auch in einigen Accounts ein monatliches Ausgabebudget zu testen. Das Limit kann in den Zahlungseinstellungen festgelegt werden, soll aber nicht die Tagesbudgets auf Kampagnenebene ersetzen. Und vor allem: Einmal eingestellt, solltet Ihr es nicht vergessen – um Überraschungen zu vermeiden.

Google Ads – Neue Skillshop Tutorials

Wenn Ihr noch nicht genug von Google Ads bekommt, könnt Ihr im hauseigenen Skillshop eine neue Tutorial Serie durchlaufen. Eher für Anfänger ausgelegt, werdet Ihr Schritt für Schritt in die verschiedenen Kampagnentypen eingeführt. Vermutlich wird im Laufe der Zeit noch das ein oder andere Thema hinzukommen.

Google Ads – Advertising IDs werden eingeschränkt

Nach dem Vorbild von Apple wird auch Google gegen Ende des Jahres die Weitergabe der Advertising IDs einschränken. Das berichtete vorab CNBC. Smartphones und Tablets, deren Nutzer die personalisierte Werbung aktiv ablehnen, können dann nicht mehr identifiziert werden. Google will aber alternative Lösungen gegen falsche Klicks und AdFraud bieten. Und es wird keine Pop-Ups geben, die die Zustimmung der Nutzer aktiv einholen.

Lesetipps

Probleme mit dem Google Ads Conversion Tracking? WordStream zeigt Euch in Ihrem Artikel 8 verbreitete Probleme und deren Lösung.

Alles in einer App: Microsoft Office setzt künftig auf eine kollaborative App, in der alle Funktionen vereint sein sollen. Mehr dazu gibt es hier bei Xing.

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 20/2021

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü