SEA News Woche 27/2020

Wir wechseln in das dritte Quartal dieses eigenartigen Jahres. In gewohnter Weise mit den News der Branche und einigen Blicken über den Tellerrand. Die heißesten Themen der vergangenen Woche: Einmal mehr Google Shopping sowie das Microsoft Digital Marketing Center. Viel Spaß beim Lesen!

Kostenlose Shopping-Ergebnisse auf Google SERPs

Im April haben Google, die Branchenblogs und natürlich wir über die Anpassung bei den Google Shopping Ergebnissen berichtet. Ziel von Google war und ist es, mehr Produktdaten für User bereitzustellen. Auch unabhängig von Anzeigen sollen Produktplätze in Google Shopping, konkret im Shopping Tab, bereitgestellt werden.

Nun wird ein weiterer Schritt zur Öffnung bzw. Änderung angekündigt. Ab jetzt wird es auch auf Suchergebnisseiten (SERPs) Produktergebnisse geben, die keine Anzeigen sind. Der Roll-Out beginnt mit dem US-Markt. Diese Ergebnisse sollen im Product Knowledge Panel sichtbar werden.

Google Shopping in Product Knowledge Panel

Die Shopping Ads werden erhalten bleiben, allerdings tauchen sie auf den SERPs nur in den bekannten Anzeigenblöcken auf. Damit steht etwas weniger Inventar zur Verfügung, was die Anzeigen aufwertet.

Google beginnt den Rollout auf mobilen Geräten und wird danach dann Desktop und Tablet folgen lassen. Der globale Rollout erfolgt dann vermutlich im Anschluss.

Was für uns wichtig ist:

  1. Google Shopping Ads werden seltener und dadurch ggf. teurer im Klickpreis
  2. Es lohnt sich für jeden Shopbetreiber, einen Produktdatenfeed im Merchant Center hochzuladen – auch unabhängig von Shoppingkampagnen
  3. Wir erwarten auch Updates bei den Shopping Ads, um deren Mehrwert zu festigen

Digital Marketing Center von Microsoft

Wie in der letzten Ausgabe schon kurz angeteasert, möchten wir dieses Mal etwas ausführlicher über das Digital Marketing Center berichten.

Microsoft bringt hiermit eine Art Meta-Tool zum plattformübergreifenden Digital Marketing Management für kleine und mittlere Unternehmen auf den Markt.

Welche Vorteile bringt das Digital Marketing Center? Da wir noch nicht selbst getestet haben, kennen wir nur Microsofts Ankündigungen:

  • Abdeckung von Paid Search Ads, Paid Social Ads und Organic Social Media Management
  • kostenfreie Nutzung der Plattform
  • Paid Campaign Setup & Management per künstlicher Intelligenz, d. h. Setup nur über Ziele, Zielgruppen und Budgetrahmen
  • Kanalübergreifende Werbemittelgestaltung
  • Ebenfalls kanalübergreifende Budgetverwaltung
  • Automatisierte Unterstützung bei Werbemittelerstellung und Anzeigentexten
  • Plattformübergreifendes Management inkl. Datenauswertung für Social Media
Digital Marketing Center

Das Digital Marketing Center ist aktuell noch in der Testphase, mit steigender Anzahl an Unternehmen. Interessierte User können über dieses Formular eine Beta-Userschaft anfragen.

Wir werden die Anfrage ebenfalls stellen, um das Tool und insbesondere die kanalübergreifende Funktionalität, zu testen. Im Erfolgsfall beglücken wir uns und Euch mit einem ausführlichen Testbericht.

Weitere Kurznachrichten

Googles Spielerei mit der Anzeigenbelabelung

Google passt seine Anzeigenhinweise an. Zumindest in englischen SERPs wird das Wort „Sponsored“ im Shopping Ads Anzeigenblock ersetzt durch das Wörtchen „Ad“. Dies ist dann identisch mit der Bezeichnung der Suchanzeigen. Bei uns wird für beide Anzeigenkategorien bereits „Anzeigen“ (bzw. Anzeigen für Shopping Ads) verwendet, weshalb eine Anpassung schwer vorstellbar ist. Die Anpassung der Ad Labels könnte mit den Änderungen rund um kostenlose Shopping Listings zu tun haben.

Saisonkalender für Einzelhändler

Google möchte alle Einzelhändler bei der eigenen Marketing-Maßnahmen-Planung für die kommenden 12 Monate unterstützen. Dafür wird der ultimative (!) Saisonkalender für wichtige Ereignisse wie Black Friday, Summer Sale oder auch Schulanfang bereitgestellt. Sinnvoll und lesenswert!

Tod der App-ID in Apps?

Nicht nur auf Webseiten, sondern auch in Apps steht das Tracking am Scheideweg. Zumindest auf iPhones mit iOS 14. Hier können User die Entscheidung Pro oder Contra Tracking fällen, und es wird schon vom „Tod der App-ID“ gesprochen.

Wer verdient am Werbe-Dollar (oder -Euro)

Google gibt Einblicke in das eigene System der Publisher-Vergütung über Google Ad Manager und Google Display Ads. Dies dient der Transparenz und ist wohl auch einem gewissen Druck der Wettbewerbsbehörden geschuldet. Schaut mal rein und überlegt, ob Publisher für das Google Netzwerk zu sein vielleicht eine gute Einnahmequelle sein kann.

Lesetipps

Wer sind die einflussreichsten PPC Experten in Nordamerika? Schaut euch einige an beim PPC Hero. Eine Liste für den deutschsprachigen Raum würden wir uns auch gerne ansehen.

Facebook Ads Boykott im Juli? Lest auf SearchEngineLand nach, wie Ihr einen Social Media-Monat ohne den Anbieter hinbekommen könntet.

Wir mögen das Google Data Studio! Einige Gründe zum „Warum“ könnt Ihr bei SeerInteractive nachlesen.

Der Googlebot kauft ein? Was da los ist im Warenkorb erklärt uns SEO-Südwest.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Schwitzen und eine erfolgreiche Woche. Bis zu den nächsten News in der kommenden Woche.

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 26/2020
Nächster Beitrag
SEA News Woche 28/2020

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü