Bitte beachten: adseed ist an Christi Himmelfahrt am 26. Mai 2022 nicht erreichbar. Am Freitag, 27. Mai 2022, stehen wir Ihnen wieder wie gewohnt zur Verfügung.

SEA News Woche 08/2022

Auch diese Woche geht es wieder um Automatisierung und Datenschutz: Google arbeitet an der Privacy Sandbox und an automatischen Anzeigenerweiterungen, während Microsoft seine automatisch angewendeten Empfehlungen ausrollt. Viel Spaß beim Lesen!

Google Ads – Mehr Datenschutz mit der Topics-API

Die neue API namens Topics wurde kürzlich für Chrome vorgestellt. Dieser Tracking-Vorschlag soll weiterhin interessenbasierte Werbung ermöglichen und dennoch die Privatsphäre im Netz stärken. Zukünftig soll Topics eine wichtige Alternative zu Cookies darstellen (wir berichteten)

Die Topics-API fügt Nutzer – mit Blick auf ihre Webseitenbesuche – in bis zu drei Hauptinteressen-Kategorien ein. Diese „Topics“ werden im Browser für 3 Wochen beibehalten. Jede Woche ändert sich dann eines der hinterlegten Hauptinteressen. Die Browserhistorie wird nicht weitergegeben oder gar auf externen Servern gespeichert. Nur die zugewiesenen Kategorien werden lokal auf den Geräten der Nutzer hinterlegt und gelöscht, wenn sie durch neue ersetzt werden.

Insgesamt solle es vorab eine Auswahl von 350 Hauptinteressen geben. Die relativ grobe Unterteilung trägt zusätzlich dazu bei, den digitalen Fingerabdruck der Nutzer zu verwässern. Die zugewiesenen Themengebiete können die Nutzer einsehen.
Google setzt für die genaue Ausgestaltung wieder auf Zusammenarbeit mit der Developer-Community. Ein besonderes Augenmerk legt Google aber darauf, dass keine sensiblen Kategorien geschaffen werden.

Ähnliche Projekte sind im Laufe der kommenden 2 Jahre auch für Android geplant. So lange halten wir Euch auch auf dem Laufenden 😉

Google Ads – Standard Shopping Kampagnen bleiben erhalten

In der letzten Ausgabe berichteten wir, dass die Performance Max Kampagnen die Funktionen anderer Kampagnentypen übernehmen werden. So lösen die P-Max Kampagnen zwischen Juli und September Smart Shopping Kampagnen komplett ab.

Das ließ bei uns die Frage offen, ob denn nun die Standard Shopping Kampagnen erhalten bleiben?!

Offensichtlich ging es nicht nur uns so:

Standard Shopping - Twitter Post

Quelle: Twitter

Am 17. Februar bestätigte Google über Twitter, dass uns der altbekannte Kampagnentyp glücklicherweise erhalten bleibt. So werden uns im Bereich Shopping nicht alle Zügel aus der Hand genommen.
Mit Blick auf die knapp bemessenen Einstellungen der Performance Max Kampagnen eine erleichternde Neuigkeit.

Google Ads – Automatische Anzeigenerweiterungen

Ab Mitte März verwendet Google Ads automatisch erstellte Anzeigenerweiterungen auch, wenn schon manuell Sitelinks oder Snippet-Erweiterungen angelegt wurden. Zumindest, wenn der Algorithmus davon ausgeht, dass sich dadurch die Leistung verbessert.

Dafür müssen automatische Anzeigenerweiterungen aber aktiviert sein. Falls Ihr euch gerade nicht ganz sicher seid, haben wir hier erklärt, wo Ihr die Einstellung vornehmt.

In den kommenden Wochen werden dazu in der Spalte “Erweiterungen” neue Auswertungsmöglichkeiten sichtbar. Neben den Leistungsberichten zu den automatischen Anzeigenerweiterungen könnt Ihr neue Erweiterungen hier pausieren oder entfernen.

Google Shopping – Kurzübersicht „Einkaufserlebnis“

Google startet ein neues Programm im Google Merchant Center:

Die Shopping Experience Scorecard als eine Bewertung und Belohnung guter Einkaufserlebnisse für Nutzer. Das Programm ist noch in der Beta, wird aber sicher kommen und könnte im Google Shopping Tab die Spreu vom Weizen trennen.

Worum geht es?

Google beschreibt es folgendermaßen:

When you offer a good shopping experience and rate excellent in the shopping experience metrics, you will become eligible for visibility benefits on US free listings and Buy on Google offers.

Vorteile in der Sichtbarkeit kommen also nicht für bezahlte Shopping-Ergebnisse, sondern für den kostenfreien Teil. Dafür bewertet Google das Nutzerlebnis in Bezug auf diese Kriterien:

  • Lieferdauer
  • Versandkosten
  • Rückgabefrist
  • Rücksendekosten

Herausragende Shops werden mit einem Logo honoriert. Um das Logo zu erhalten, müsst Ihr im Wettbewerbsvergleich bei allen erforderlichen Messwerten gut abschneiden. Die Messwerte werden täglich berechnet und haben einen festen Bewertungs-Zeitraum, um für eine gleichbleibend hohe Leistung zu sorgen.

Werbetreibende müssen für die Teilnahme alle Informationen für die bewerteten Kategorien bereitstellen.

Microsoft Advertising – Updates zu DSA, AAR und Werberichtlinien

Einführung dynamischer Beschreibungen für DSA-Anzeigen

Ein Microsoft-Update, das es so noch nicht bei Google Ads gibt? Wer hätte das gedacht! Microsoft verkündet die Einführung der dynamischen Beschreibungen für DSA-Anzeigen.

Um die dynamischen Beschreibungen zu aktivieren, wird es bald eine entsprechende Checkbox in den Kampagneneinstellungen geben. Anschließend generiert eine Microsoft-KI auch die DSA-Beschreibungen dynamisch.

Ähnlich wie die dynamischen Überschriften sollen auch die Beschreibungen eine eigene Auswertungsübersicht in der Microsoft Advertising Oberfläche bekommen.

Die Checkbox zum Aktivieren ist ab sofort für alle Werbetreibenden in Deutschland, den Vereinigten Staaten, Kanada, Frankreich und im Vereinigten Königreich verfügbar.

Aber Achtung: Ab April stellt Microsoft die dynamischen Beschreibungen als Default in den Accounts ein. Das solltet Ihr bei der Erstellung neuer Kampagnen im Auge behalten. Bestehende DSA-Anzeigen sind nicht betroffen.

Ein weiteres Update zum Thema AAR

Wir haben Euch schon in den letzten SEA-News davon berichtet: Microsoft führt nun die Auto-Applied Recommendations ein. Bisher war die Funktion nur als Beta in einigen Accounts verfügbar. Sie wird nun aber für alle ausgerollt.

Insgesamt soll es fünf Typen von automatisch angewendeten Empfehlungen geben:

  • Formulieren von erweiterten Textanzeigen (ETAs)
  • Erstellung von responsiven Suchnetzwerkanzeigen (RSAs)
  • Erstellen von Multimedia Ads
  • Konflikte mit negativen Keywords beheben
  • Einstellungen für das Abschlussziel korrigieren

Die ersten drei Typen, also das automatische Erstellen von Anzeigen, gab es bisher nur als Checkbox in den Optionen auf Kontoebene. Ob diese noch in den Empfehlungstab wandern, ist unklar.

Da Microsoft plant, alle AAR Empfehlungen per Default zu aktivieren, solltet Ihr Eure Einstellungen im Auge behalten. Im Empfehlungstab könnt Ihr per Klick auf das Uhrsymbol oben rechts den Verlauf der angewendeten automatischen Empfehlungen verfolgen.

Werberichtlinien Re-Design

Microsoft Advertising hat für die Advertising-Richtlinien eine neu gestaltete Hilfe-Seite eingerichtet, die wir Euch nicht vorenthalten wollen.

Google Ads – Enhanced Conversions für Leads

Der in Verwaltungskonten seit kurzem verfügbare Menüpunkt zum Allgemeinen Website-Tag war uns bisher keine Meldung wert. Neu hinzugekommen sind jetzt aber zwei Optionen zur Konfiguration von Enhanced Conversions und Formular-Conversions. Beide stehen in Zusammenhang mit Googles Initiative zu Enhanced Conversions für Leads.

Mit der ersten Option lässt sich der Website-Tag unkompliziert auf die Weitergabe von Nutzerdaten wie Mailadressen einstellen (siehe Bildergalerie). Das verbessert die Chancen für ein erfolgreiches Tracking von Offline-Conversions.

Bei der zweiten Option handelt es sich anscheinend um eine automatische Conversion-Erfassung von Formular-Leads. Wir sind gespannt, wann diese Optionen auch auf Kontoebene ausgerollt werden!

Menüpunkt Allgemeiner Website-Tag mit Enhanced Conversions und Formular-Tracking
Menüpunkt Allgemeiner Website-Tag mit Enhanced Conversions und Formular-Tracking
Menüpunkt Allgemeiner Website-Tag mit Enhanced Conversions und Formular-Tracking
Menüpunkt Allgemeiner Website-Tag mit Enhanced Conversions und Formular-Tracking
Menüpunkt Allgemeiner Website-Tag mit Enhanced Conversions und Formular-Tracking

Quelle: adseed

Weitere Kurznachrichten

Google Merchant Center – Neues Produktattribut [short_title]

Mit Smart Shopping Kampagnen, Google Discover und dem Umstieg auf Performance Max Kampagnen werden Shopping Ads häufiger außerhalb der Suche angezeigt. Um in „browsy experiences“ mit wenig Platz punkten zu können, führt Google das neue Datenfeed Attribut [short_title] ein. Das Attribut ist optional und umfasst Text mit 5-65 Zeichen.

Google Merchant Center – Kunden-Mails im Test

Laut einem Bericht von SearchEngineLand testet Google derzeit Möglichkeiten, wie sich Nutzer direkt über Shopping an Shops wenden können. Beim aktuellen Test kommen Nutzerfragen bei der im Merchant Center hinterlegten Kundensupport-Mailadresse an.

Microsoft Advertising – verfügbare Märkte ausgebaut

Microsoft Ads goes global! Vergangene Woche wurden weitere 29 Länder vorgestellt, in den Microsoft Advertising geschaltet werden können. Neu mit dabei: Polen, Tschechien, Südafrika, Portugal und 25 weitere.

Lesetipps

Invalide Klicks bei Google Ads? PPC Hero erklärt, wie Ihr sie erstatten lassen könnt.

Ob das Google Display- oder das Suchnetzwerk besser zur Steigerung von Brand Awareness ist, erfahrt ihr hier.

GranularMarketing gibt Euch 3 einfache Google Ads Editor Tipps, die Euch Zeit und Nerven sparen.

Optimierungs-Tipps für Eure responsiven Suchanzeigen gibt es bei Searchengineland.

Und schon ist der Beitrag wieder vorbei! Bleibt gesund und gut informiert – wir wünschen euch einen guten Start in die Woche.

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 06/2022
Nächster Beitrag
SEA News Woche 10/2022

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü