SEA News Woche 35/2019

Willkommen zu den SEA Shortcuts der KW35! Wir stellen Euch heute eine neue Funktion namens „Saisonabhängige Anpassungen“ für Smart Bidding vor und berichten, was uns SEAler sonst so in der vergangenen Woche bewegt hat. 😉 Wie immer seid ihr herzlich eingeladen, Eure Meinungen oder Ergänzungen in die Kommentare zu schreiben.

Saisonabhängige Anpassungen für Smart Bidding

Google arbeitet stehts daran, das Smart Bidding weiter zu verfeinern. Das die automatisierten Gebotsstrategien auf Saisonalitäten reagieren, ist bereits bekannt. Eine neue Funktion soll das kurzfristige Reagieren auf Schlüsselmomente (wie z.B. Sales, Aktionen) nochmals verbessern.
Eine passendere Bezeichnung wäre deshalb vielleicht eher „Aktionsabhängige Anpassungen“. 😉

Saisonabhängige Anpassungen Smart Bidding

Ab sofort können Gebotsstrategien für einen gewissen Zeitraum gepusht (oder gebremst) werden, in dem eine erwartete Veränderung der Conversionrate angegeben wird. Google empfiehlt diese Anpassungen nur für kurze Veränderungen von 1-7 Tagen vorzunehmen. Bei Auswahl von Start- und Enddatum inklusive Uhrzeit sind jedoch keine Grenzen gesetzt.

Ihr findet die Funktion unter Tools und Einstellungen > Gemeinsam genutzte Bibliothek > Gebotsstrategien > Erweiterte Funktionen.  Wie im Screenshot zu sehen, funktioniert es momentan für Such- und Displaykampagnen. Auch spezifische Kampagnen oder Gerätetypen können ausgewählt werden.
Shopping-Kampagnen sollen im Laufe des Jahres folgen.

Auch wenn es schwierig ist, die Veränderung der Conversionrate zu schätzen (Vergleichswerte sind dabei sehr hilfreich!), ist die Funktion doch nützlich. Der Smart Bidder braucht ohne solche Informationen in der Regel 1-2 Tage auf Veränderungen im Conversionvolumen, Conversionrate etc. zu reagieren. Wird er nun vorab mit der Ankündigung „gefüttert“, können Aktionen profitabler beworben werden.

Weitere Informationen zu den saisonabhängigen Anpassungen sind in der Google Ads-Hilfe zu finden.

Wettbewerber-Anzeigen in My Business Profilen

Ein neuer Test sorgte in der vergangenen Woche für Aufmerksamkeit: In einem lokalen Google My Business Eintrag wurde die Anzeige eines Mitbewerbers in der Nähe ausgespielt.

In dem Smartphone-Screenshot ist der lokale Eintrag eines Dodge-Chrysler Händlers zu sehen. Direkt unter den Kontaktmöglichkeiten ist jedoch die Anzeige eines nahen Toyota Händlers eingeblendet.

Dieser Test stößt auf viel Unverständnis, da dadurch die Kontrolle über den eigenen GMB-Eintrag etwas verloren geht. (Potenzielle) Kunden springen möglicherweise ab und landen versehentlich oder absichtlich auf der Webseite des Wettbewerbers. Eine Möglichkeit, die Anzeige (gegen Bezahlung) verschwinden zu lassen, gibt es nicht.

Selbstverständlich gehört My Business zu Google, weshalb dort auch Anzeigen ausgespielt werden können. Dennoch sollte nicht zwangsweise jeder verfügbare Platz von Google für Anzeigen genutzt werden. Dies kann Nutzer, Unternehmen und Werbetreibende verärgern.

Persönliche Meinung: Hoffentlich setzt sich dieser Test nicht durch.

Google Competitive Ad

Studie zu störenden digitalen Anzeigen

Eine neue Studie hat untersucht, welche digitalen Anzeigen die US-Internetnutzer am meisten stören. Insgesamt nahmen 1.352 User an der Studie teil. Davon hielten 66,7% Videoanzeigen auf Webseiten, welche automatisch mit Sound starten, für störend. Auf Platz zwei stehen mit 55% Videoanzeigen, welche automatisch ohne Sound starten. Nur 10% der Teilnehmenden gaben an, dass sie digitale Anzeigen nicht für störend halten.
Das komplette Ergebnis der Studie:

Studie zu störenden digitalen Anzeigen

Quelle: emarketer.com

Ein Teil der genannten Anzeigen lässt sich problemlos mit den Möglichkeiten, die das Internet bietet, ausblenden. Wer aber bspw. Audio Streamingdienste kostenlos nutzen möchte, der sollte kurz hinterfragen, wie sich diese finanzieren. 😉

Weitere Kurznachricht

Social Ads News August 2019

Habt Ihr schon einen Blick in unsere Social Ads News des Monats August geworfen? Wie immer am Monatsanfang wird hier ein umfassender Überblick über alle Neuerungen, Updates oder Tests bezüglich Werbeanzeigen in sozialen Netzwerken serviert. Schaut doch mal rein!

Lesetipps

Richtig aufgesetztes Brand Bidding auf fremde Marken ist nicht nur legal, sondern kann zum Erfolg führen. 11 gute Beispiele liefert WordStream.

Single Theme Ad Groups sind die neuen Single Keyword Ad Groups. Ein interessanter Beitrag, ebenfalls von WordStream

Fortgeschrittene PPC Strategien für Ecommerce-Webseiten. Zusammengetragen von Search Engine Journal

Die neue Ausgabe des Suchradar Magazins ist online. Wie immer ist sie kostenlos zum Download verfügbar.

Damit Ihr weiter auf dem Laufenden bleibt, schaut auch nächste Woche wieder rein. Wir wünschen bis dahin eine erfolgreiche Zeit!

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 34/2019
Nächster Beitrag
SEA News Woche 36/2019

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü