Social Ads News Januar 2020

Während im ersten Monat eines neuen Jahres üblicherweise fleißig Pläne für die kommenden Monate geschmiedet werden, ging es das Social Media Advertising im Januar 2020 erst einmal langsam an. Auf die angekündigte Werbung in WhatsApp werden wir wohl noch etwas länger warten müssen. Dafür wartet Spotify mit Podcast Ads auf. Bei Facebook gab es einige kleinere Updates für das Ad Setup und Twitter bringt Anzeigen im Explore Tab ins Spiel. Dies und mehr in den Social Ads News No. 01/2020:

Vorerst keine Werbung in WhatsApp

Laut dem Wall Street Journal hat sich Facebook von Plänen, Werbung im Messenger-Dienst WhatsApp zu schalten, verabschiedet. Zumindest von Werbung in den WhatsApp Nachrichten. Die zuständige Abteilung wurde bereits aufgelöst und entsprechende Codezeilen aus der App entfernt.

Facebook Inc. is backing away from efforts to sell ads in WhatsApp, in a retreat from a controversial plan that drove the creators of the popular messaging service to resign more than 18 months ago, according to people familiar with the matter.

Quelle: Wall Street Journal

Für viele Nutzer ist das sicher eine gute Nachricht.

Das Thema Status Ads ist allerdings noch nicht vom Tisch. Die Pläne für Werbeeinblendungen in Status-Postings nach dem Story-Vorbild bei Instagram bleiben bestehen. Wann genau hier ein Update zu erwarten ist, ist jedoch noch nicht bekannt. So ganz werbefrei wird WhatsApp also nicht bleiben.

WhatsApp Business wird in der nahen Zukunft weiter in den Fokus rücken. Die Schnittstelle zwischen Unternehmen und Kunden ist bereits teilweise kostenpflichtig und könnte weiter ausgebaut werden. Denkbar sind neue Funktionen, wodurch der Kundensupport für weitere Unternehmen interessanter wird.

Wir halten Euch über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden.

Facebook Name Templates

In den Einstellungen eines Facebook Werbekontos ist es nun möglich, Standards für die Benennung von Kampagnen, Anzeigengruppen und Anzeigen zu definieren und für künftige Setups zu hinterlegen:

Es können Textbausteine festgelegt oder benutzerdefinierte Felder angelegt werden, die zum Beispiel automatisch das Kampagnenziel oder die Kampagnen-ID einfügen. Damit könnt Ihr für mehr Einheitlichkeit und Übersichtlichkeit in Eurer Kampagnenarchitektur sorgen.

Bildauswahl für beworbene Veranstaltungen

Facebook Veranstaltung bewerben

Wenn eine auf Facebook erstellte Veranstaltung über ihre organische Reichweite hinaus beworben werden soll, kann nun das Header-Bild zur Veranstaltung mit einem Bild aus dem Pool „Kostenlose Standardbilder“ ausgetauscht werden. Diese Stock-Bilder kennen wir aus dem Ad Setup über den Werbeanzeigenmanager.

Hilfreich kann ein alternatives Bild sein, wenn beispielsweise zu viel Text im Bild die Ausspielung einschränkt. Für Branding-Effekte und den Wiedererkennungswert einer Veranstaltung empfiehlt es sich dennoch eigene Werbemittel zu verwenden. Im besten Fall sind diese am überzeugendsten 😉

Neues Werbeformat: Spotify Podcast Ads

Kaum ein anderer Musik-Streaming-Anbieter erfreut sich so großer Beliebtheit wie Spotify. Inbesondere Podcasts generieren immer höhere Nutzerzahlen. Somit ist es für Spotify eine vielversprechende Aussicht Anzeigen in Podcasts einzuführen. Folgende Targetingmöglichkeiten habt Ihr für Eure Anzeigen:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Geräte
  • Hörverhalten

Bei den Podcast Ads ist es möglich Impressionen, Anzeigenfrequenz und Reichweite zu analysieren.

Bis jetzt ist leider noch nicht bekannt ob die Anzeigen bereits global verfügbar sind, alle Interessenten können aber unter folgendem Link Kontakt mit Spotify for Brands aufnehmen.

Spotify for brands

Werbung im Explore Tab bei Twitter

Nach einer längeren Testphase hat Twitter nun das Schalten von Werbung innerhalb des Explore Tabs in Deutschland erlaubt. Bereits im Sommer 2018 hatte Twitter dieses Placement unter anderem in den USA, GB und Japan getestet. Nun ist diese Funktion in Deutschland verfügbar. So könnt Ihr nun sechssekündige Videos, GIFs und statische Bilder als Werbemittel im Explore Tab verwenden.

Twiiter Explore TTaab

Quelle: Twitter

„Facebook Dating“ kommt 2020

Bereits im September 2019 haben wir berichtet, dass Facebook seine eigene Dating App zunächst in ausgewählten Ländern testet. Inzwischen wurde das Produkt auf 20 Länder ausgerollt – inklusive den USA – und wird noch in diesem Jahr nach Deutschland kommen.

Mit seinen aktuellen Nutzerzahlen könnte Facebook dem aktuellen Marktführer Tinder ordentlich Konkurrenz machen. Wir bleiben gespannt, wie die App angenommen wird, die einfach in die bestehende Facebook App integriert werden soll, und sehen sie sicherlich bald als Werbeplatzierung.

Tool „Aktivitäten außerhalb von Facebook“ global ausgerollt

Facebook hatte den Rollout für sein Tool „Aktivitäten außerhalb von Facebook“ ja bereits im Mai 2019 angekündigt. Es hat zwar etwas länger gedauert, als wir im Mai noch vermuteten, jetzt ist es aber auch in Deutschland verfügbar.

Zur Erinnerung: Das Tool soll Nutzern von Facebook einen Überblick darüber geben, welche Apps und Websites Daten mit Facebook teilen. Dazu gehören Daten, die via Pixel, SDK oder der API auf anderen Webseiten oder Apps gespeichert und anschließend beispielsweise für personalisierte Werbung verwendet werden. In dem Tool können Nutzer alle Aktivitäten der letzten 180 Tage sehen.

Wird Facebook jetzt doch transparenter für den Nutzer? Zumindest ist das dem offiziellen Statement von Facebook zu entnehmen:

“Aktivitäten außerhalb von Facebook” bietet eine neue Form von Transparenz und Kontrolle. Wir haben lange daran gearbeitet und mussten einige unserer Systeme umstellen, damit es funktioniert.

Quelle: about.fb.com

Für uns Werbetreibende könnten sich dadurch Zielgruppen schmälern, dafür müssten jedoch Facebook User zunächst bewußt ihre Privatssphäre-Einstellungen ändern. Ob das in größerem Ausmaß überhaupt angenommen wird, bleibt abzuwarten.

Wir beobachten die Entwicklung weiter und halten Euch auf dem Laufenden.

Lesetipps

Q & As zum Instagram Algorithmus, Engagement und zur Verifikation

Facebook verletzt Daten- und Verbraucherschutzgesetze – einen umfassenden Artikel zum Urteil des Kammergerichts findet Ihr auf heise.de 

Strategien und Tools um mit Instagram 2020 zu punkten

Darum solltet Ihr die Facebook Ads an die Platzierungen anpassen

Mit diesen Lesetipps wünschen wir Euch ein schönes Wochenende. Bis in 1 Monat! 😉

Vorheriger Beitrag
Social Ads News Dezember 2019
Nächster Beitrag
Social Ads News Februar 2020

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü