AdWords-News September 2014

Callout Extension – neue AdWords Anzeigenerweiterung

Als Beta-Tests haben wir die neue Anzeigenerweiterung bereits vor einigen Wochen gesehen. Nun wird die Callout Extension Schritt für Schritt in allen AdWords-Konten verfügbar werden und bei den Anzeigenerweiterungen unter der deutschen Bezeichung Erweiterungen mit Zusatzinformationen zu finden sein.

Mit den Callouts bietet uns Google quasi eine Mischung aus Ad-Text und Sitelink, denn hiermit kann und soll der Werbetreibende (bzw. dessen AdWords Agentur) wichtige Kundeninformationen zusätzlich zum eigentlichen Anzeigentext bereitstellen. Vermutlich werden die Zusatzinformationen hauptsächlich bei Brand-Kampagnen geschalten, aber genauere Informationen dazu haben wir bis jetzt noch nicht.

Tiefergehende Informationen könnt ihr in unserem Beitrag oder direkt bei Google nachlesen.

Bing Ads Bulk Edits – Video der Woche

In dieser Woche präsentierte uns Microsoft eine neue Möglichkeit zur Verwaltung und Bearbeitung großer Keyword- und Anzeigenmengen bei Bing Ads.

Gewachsen aus Kundenfeedback bzw. Kundenwünschen wird es uns nun ermöglicht, bis zu 1 Million Keywords, 500.000 Anzeigen und 250.000 Anzeigengruppen zu überblicken und als Bulk-Bearbeitung zu ändern und anzupassen.

Die gennanten Zahlen sind schwer vorstellbar, aber scheinbar Realität in einigen Bing Ads Accounts.

Nach vielen AdWords-Videos in den vergangenen Woche sind die Updates bei den Bing Ads diesmal auch Gegenstand des Videos der Woche.

Consolidated Billing ersetzt Manager Defined Order

Im AdWords Hilfeforum wurde in dieser Woche mit der konsolidierten Abrechnung ein neues bzw. erneuertes Zahlungssystem für für Verwalter mehrerer AdWords Konten vorgestellt.

Im Prinzip handelt es sich hierbei um eine neue, vereinfachte Form der Manager Definded Order, also der Rechnungsstellungsoption über mehrere Accounts. Die Vorteile sind etwas schwierig zu verstehen, werden aber folgendermaßen beschrieben:

  • eine einzige Vereinbarung mit Google zur konsolidierten Abrechnung (wie bei MDO)
  • Flexibilität bei der Rechnungserstellung – Möglichkeit der Erstellung vieler Teilrechnung je nach Kundenaccounts und Notwendigkeit
  • Rechnungen verfügbar zum Monatsbeginn
  • Option zur Rechnungszustellung per eMail

Die Migration von MDO zu konsolidierter Abrechnung erfolgt automatisch, d.h. Agenturen und Kunden müssen nichts machen, werden aber von Google benachrichtigt.

Mobile AdWords Anzeigen – neue Ansicht

Das Aussehen von AdWords Suchanzeigen auf Smartphones wird sich ab 15. Oktober etwas ändern, vermutlich erstmal im US-Markt. Ziel Google´s ist es laut eigener Ankündigung, dass User noch schneller und einfacher die gesuchten Information finden, während sie „on the go“ sind.

Was wird sich nun ändern?

Je nach User- und Relevanzsituation wird die zweite Textzeile einer Anzeige ausgeblendet, um damit Platz für eine weitere Anzeigenerweiterung zu schaffen.

So kann es dann also sein, dass der Anzeigentext verkürzt wird (per …) und dafür die Sitelinks und die Standorterweiterung angezeigt werden. Entscheidungskriterium wird wohl wieder hauptsächlich die voraussichtliche Klickrate sein.

Direkt aussuchen kann man sich das Erscheinungsbild der Anzeige nicht, allerdings kann man durch Verwendung der sinnvollen Ad Extensions sicher etwas beeinflussen.

Google Zertifizierte Händler für alle

Das Gütesiegel für Onlineshop mit dem Namen Google Zertifizierte Händler ist jetzt für alle Bewerber offen. Seit letztem Jahr (wir berichteten) war das Projekt in einer Bewerbungsphase und trat öffentlich nur bei großen Shops wie Fahrrad.de oder Redcoon.de auf.

Vorteile des Programms sind wie bei artverwandten Anbietern wie Trusted Shops folgende:

  • mehr Trust beim User
  • Verkäuferbewertungen in AdWords & Shopping
  • Anzeige als Google Zertifizierte Händler

Idealerweise steigert die Einblendung der Zertifizierung die Anzeigen-CTR und durch die Vertrauensgewinnung beim Interessenten die Conversion-Rate des Onlineshops. Letztendlich kann ein höherer Absatz erzielt werden. Prognosen möchten wir dennoch keine abgeben.

Zur Einrichtung:

Nach der Anmeldung bei Google Zertifizierte Händler muss ein Vertrag mit Google geschlossen werden. Anschließend werden Firmendaten übermittelt und die technische Integration eines Codes bzw. Moduls überprüft. In einem sogenannten Qualifizierungszeitraum werden Käufer gefragt, ob sie mit der Bestellung zufrieden waren. Es wird quasi eine Umfrage unter der Käuferschaft durchgeführt. Das Siegel wird in diesem Zeitraum nicht auf der Website angezeigt.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Qualifikation:

  • mind. 600 Sales in 90 Tagen
  • termingerechte Lieferung
  • positive Bewertung (mind. 4,0 Sterne) bei AdWords & Shopping
  • maximal eine Inanspruchnahme des Google Käuferschutzes in 90 Tagen

Die Anforderungen und Voraussetzungen für einen dauerhaften Einsatz des Siegels scheinen im ersten Moment etwas hoch, könnten aber genau dadurch sichere & kundenfreundliche Shops auszeichnen, die vorher noch nicht so stark in Erscheinung getreten sind oder sich besonders auszeichnen konnten.

AdWords Editor Update 10.6

Am 10. September wurde der AdWords Editor auf Version 10.6.0 aktualisiert. Dabei wurden einige neue Features integriert, welche die Arbeit mit AdWords erleichtern sollen. Unter anderem können nun Kampagnen für Mobile App Installs im Editor heruntergeladen und auch im Bulk bearbeitet werden. Kehrseite des Ganzen ist, dass Kampagnen immer noch online in der AdWords-Oberfläche erstellt werden müssen. Zu finden sind diese Anzeigen im Reiter der Textanzeigen und nur an der Ziel-URL zu erkennen.

Eine weitere Änderung mit Version 10.6, die aber eher psychologischer Natur ist, ist die Umbenennung von Löschen hinzu Entfernen. Dadurch soll den AdWords Werbenden bewusst gemacht werden, dass die Daten in fast allen Fällen erhalten bleiben und nur temporär entfernt sind.

Ebenso neu ist die Möglichkeit, Google Shopping Kampagnen zumindest teilweise zu bearbeiten. Teilweise bedeutet, dass man Produktgruppengebote verwalten und deren Leistungsdaten einsehen kann. Anlegen von Produktgruppen ist sehr eingeschränkt möglich, da hier eine Codierung eingehalten werden muss. Wir werden aufgrund vieler Plugin Abstürze beim Bearbeiten von Shopping Campaigns im AdWords User Interface diese neue Funktionalität trotzdem verwenden.

Shopping Anzeigen auf Partnerwebseiten

Die Reichweite der äußerst beliebten weil erfolgreichen Google Shopping Anzeigen wird sich noch zusätzlich erhöhen. In Zukunft werden nicht nur in der Google Suche und dem eigenen Shopping Kanal Ergebnisse mit Produktinformationen angezeigt, sondern ebenfalls auf den Webseiten von Partnern im Google Suchnetzwerk. In unseren Konten ist das Feature bisher trotz einer aktuellen Ankündigung von Google leider noch nicht aktiv.

Natürlich ist damit eine Option mehr verfügbar, welche dann auch dauerhaft auf Performance hin kontrolliert werden sollte. Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf die kommende Reichweitenerhöhung. Als Beispiel noch, wie solche Shopping Anzeigen dann auf Partnerwebseiten aussehen werden, hat Google bereits einen Screenshot von Walmart.com bereitgestellt.

Return on Ad Spend in Google Analytics

Zur Auswertung vom Verhältnis zwischen eingesetztem Werbebudget in Google AdWords und dem generierten Umsatz gibt es ab sofort eine neue Kennziffer in Google Analytics. Der ROAS kann unter Akquisition > AdWords gefunden werden, standardmäßig in der Explorer-Ansicht Klicks oder eben in individuell angepassten Berichten.

Return on Ad Spend wird berechnet, indem der Umsatz durch die Werbekosten geteilt wird (ROAS = Umsatz / Werbekosten). Diese in Analytics neue KPI ersetzt dabei aber zwei andere Kennziffern, die bisher für AdWords Berichte zur Verfügung standen: ROI und Marge. Eine wichtige Voraussetzung für die Nutzung ist dabei ein korrekt implementiertes eCommerce Tracking. Weitere Infos findet ihr auch im dazugehörigen Google+ Post.

Bing Ads Super Herbst Update

Auf einen Schlag hat es bei Bing Ads 3 (in Worten: drei) Updates gegeben: das Targeting für Tablets in Desktops integriert, es gibt eine neuen Kampagnen Planer und das Änderungsprotokoll wurde verbessert. Aber erst einmal der Reihe nach!

Targeting für Tablets

Eigentlich hieß es letztes Jahr als Reaktion auf Googles Enhanced Campaigns noch, dass Bing Ads Nutzer auch weiterhin volle Kontrolle darüber haben sollen, auf welche Geräte Werbung ausgespielt wird und seitens von Bing wurde Googles Vorgehen, alles zu bündeln, kritisiert. Mittlerweile haben sich die Zeiten aber augenscheinlich geändert, denn jetzt wurde sogar noch die separate Aurichtung für Tablets als Option entfernt und Tablets werden in Zukunft unter Desktop PCs geführt.

Bei AdWords läuft das ganze ja schon eine Weile so und Bing hat nachgezogen, auch wenn es hier noch einen Spielraum in Form von Gebotsanpassung im Bereich +300 bis -20 Prozent gibt. Bing hat damit auf Nutzer-Feedback reagiert, welches die „unnötige Komplexität“ von unterschiedlichen Gerätetargetings bemängelte. Außerdem seien die Verhaltensmuster von Tablet- und Desktop-Nutzern sehr ähnlich. Erstaunlich nur, dass aus unserer Erfahrung Conversions von Tablets deutlich teurer sind als auf Desktop-PCs und wir uns diese „unnötige Komplexität“ bei Google AdWords beispielsweise dringlichst wünschen würden und man dabei ruhig auch noch einen tieferen Wert als -20 Prozent einstellen könnte. Naja, man kann halt nicht alles haben und böse Zungen behaupten ja auch, so würde es automatisch mehr Traffic (= Werbebudget) geben.

Neuer Kampagnen Planer

Wenn man Daten und Prognosen für neue Bing Ads Kampagnen benötigt, bedient man sich in Zukunft einfach des neuen Kampagnen Planers, den Bing zunächst erstmal nur mit Daten für den US-Markt veröffentlicht hat. In der entsprechenden Ankündigung im Bing Ads Blog werden die Vorteile genannt: Daten zu diversen Metriken von vielen Branchen und Verticals, u.A. Suchvolumen (auch aufgeteilt auf Geräte), durchschnittliche CPCs, Benchmarks, Suchtrends und natürlich Keywordvorschläge. Ob und wann Daten für den deutschen Markt dazukommen ist bisher leider noch nicht bekannt.

Verbessertes Änderungsprotokoll

Kommen wir zum letzten Bing Ads Update (für heute), welches etwas kleinerer Natur ist. Betroffen ist dabei das Änderungsprotokoll, welches von nun an deutlich übersichtlicher daherkommt. Änderungen werden dabei sinnvoll aggregiert und das Limit, wie viele angezeigte Veränderungen verarbeitet werden können, wurde heraufgesetzt.

Video der Woche: Keywords und Webseitenrelevanz

Das heutige Video der Woche ist eigentlich eher interessant für SEOs, da es sich mit der Relevanzeinschätzung seitens Google von Webseiten für bestimmte organische Suchbegriffe beschäftigt. Dabei wird ein Ansatz vorgestellt, der eher das allgemeine Suchverhalten von Nutzern beleuchtet, anstatt nur simples Keyword-Stuffing in URLs zu predigen. Eventuell kann man aber auch Wissen für AdWords ableiten, ist doch die Webseitenrelevanz auch ein Faktor beim Quality Score für bezahlte Keywords. Außerdem hat Rand Fishkin einen grandiosen Bart, schon allein dafür lohnt sich das Anschauen!

AdWords Interaktionsanzeigen im GDN

Google bietet allen AdWords-Usern im Display Werbenetzwerk die Möglichkeit, über die klassischen Banner- und Textanzeigenformate hinaus noch sogenannte Interaktionsanzeigen aufzubauen und natürlich zu schalten. Ermöglicht wird über die Kampagnenform Engagement Kampagnen als Form der Display Kampagnen.

Als Interaktionsanzeigen-Formate stehen aktuell folgende Formate zur Auswahl:

  • Anzeige mit Mouseover
  • Video Lightbox
  • Video Lightbox mit drei Videos
  • Google+ Inhalte im Web veröffentlichen

Eine ausführliche Beschreibung der Anzeigenformate und deren Einrichtung im AdWords Konto könnt ihr in unserem aktuellen Blogpost zu Interaktionsanzeigen nachlesen.

Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit in Deutschland

Bereits im vergangenen Jahr wurden für US-Händler die AdWords Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit gelauncht. Ziel der Anzeigen war und ist es, mobil suchenden Usern Angebote von in der Nähe liegenden Ladengeschäften zu präsentieren.

Die Anzeigen sind dabei sowohl mit dem Merchant Center Datenfeed als auch mit dem Google Places Account verknüpft und bieten dem Suchenden einen großen Mehrwert, da er möglicherweise nicht den „Umweg“ über eine Online Bestellung gehen muss.

Lange Rede – kurzer Sinn: Die Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit sind nun auch für Händler in Deutschland verfügbar, wie uns die aktuelle Ankündigung auf Inside AdWords verrät.

Google Zertifizierte Händler

Über das nun für alle Shops potentiell offen stehende Gütesiegel-Programm haben wir bereits vor zwei Wochen in den SEM-News berichtet.

Shopbetreiber, die Interesse am Siegel haben und dieses demnach gern für ihren Shop bekommen möchten, müssen einen nicht ganz einfachen Anmeldevorgang durchführen.

Diesen sowie die Eigenschaften und Vorteile des Programms haben wir in einem informativen Beitrag über Google Zertifizierte Händler niedergeschrieben. Schaut doch mal rein…

AdWords Tools for Power User

Für die ganz großen AdWords Accounts mit Tausenden bis Millionen an Produkten sowie wechselnden Preisen, Angeboten und Aktionen bietet Google künftig spezielle Tools zur Account-Bearbeitung. Diese sogenannten Tools for Power User werden in den kommenden Monaten ausgerollt und somit für Power User verfügbar gemacht.

Als erstes stellt uns Google das Tool Ad Customizers vor. Dieses Tool unterstützt die Großkunden bei der standardisierten Anzeigenanpassung im großen Rahmen.

Mit Hilfe von Google Drive Dokumkenten werden Änderungsparameter zur Verfügung gestellt und in die entsprechende (neue) Sektion im Bereich der gemeinsam genutzten Bibliothek im AdWords Konto übernommen. Mit dem Eintreten der Aktion werden dann Anzeigen auf Basis dieser Informationen angepasst.

Weitere SEM Kurznachrichten

Facebook Ads nach Signalstärke

Eine echte Innovation in Sachen Anzeigenausspielung: Je nach Bandbreite können die mobil eingeblendeten Anzeigen auf Facebook variieren und damit der Internetverbindung des jeweiligen Users angepasst werden. Klingt interessant und könnte auch für andere Werbenetzwerke Schule machen.

Google und die Kontosicherheit

Nicht nur wir wundern uns manchmal, wenn Google uns nicht in einen Account hereinlässt – trotz vorhandener Login-Daten. zur Verständlichkeit der Sicherheitsmaßnahmen empfehlen wir, diese Seite zu besuchen und zu lesen.

Otto-Normal-Youtube-User

Ja wie sieht er/sie aus? Jugendlich und unreflektiert oder älter und gebildet? Das Mafo-Institut Ipsos hat es für Google erforscht und folgendes herausbekommen.

Google Self-Driving-Car

Das futuristische Projekt schreitet voran und soll, laut Google, in ca. 5 Jahren Marktreife erreichen. Bis dahin gilt es noch einige Probleme zu lösen…

Facebook Umkreis-Targeting

Die Social Media Plattform testet derzeit ein neues Umkreis-Targeting, welches User von Standorten aus in einem bestimmten Radius ansprechen soll. Bisher gelang lediglich ein Umkreis-Targeting um Orte.

AdWords Richtlinien angepasst

In einer Vorschau des neuen Richtlinien-Centers stehen neue Informationen in Bezug auf gefährliche Gegenstände zur Verfügung. Weitere Bereich sollen wohl folgen.

Bing Ads Broad Match

Google ändert die Richtlinien beim Exact Match und Bing Ads legt beim Broad Match nach. In der Modifier-Variante sollen jetzt ebenfalls Pluralformen, Verschreiber & Co. angezeigt werden.

Call-to-Action Ideen

In einem schönen Beitrag aus der Welt des Content Marketings werden Tweets herangezogen um sinnvollere Call-to-Actions verfassen zu können.

GDN Best Practices

In angenehmer Regelmäßigkeit gibt es sehr gute Artikel mit hilfreichen Tipps zum Werben im Google Display Netzwerk und jetzt ist es wieder einmal soweit: dieses Mal von Search Engine Land.

Mobiles Advertisement ohne mobile Webseite

Es ist schon ein Dilemma, wenn man den Trend um mobile Seiten im Netz als Webseitenbesitzer nicht mitmachen kann oder will. Um trotzdem im mobilen Bereich Anzeigen zu schalten gibt PPC Hero hier einige Anregungen und Hinweise.

Facebook mit eigenem Display-Netzwerk

In der kommenden Woche soll es vorgestellt werden: Facebook´s eigenes Werbenetzwerk. Dem GDN könnte ernsthafte Konkurrenz drohen, auch weil das Targeting vom cookiebasierten Modell abweicht und auf die Facebook IDs der User setzt.

Checkliste für Mobile Erfolg

Google stellt in einem pdf-Dokument die wichtigsten zu beachtenden Faktoren für Erfolg mit mobiler Werbung als Checkliste bereit. Kann man sich mal anschauen…

Tipps für erfolgreiche Display-Kampagnen

Der PPC Hero bemüht sich um uns und gibt uns und den weniger erfahreren AdWords Usern einige sehr sinnvolle Tipps zur Bewertung und Optimierung von Display-Kampagnen. Danke dafür!

Vorheriger Beitrag
AdWords-News August 2014
Nächster Beitrag
AdWords-News Oktober 2014

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü