SEA News Woche 09/2019

Nach mehreren eher ruhigen Wochen erfolgte mal wieder eine Knallermeldung: die durchschnittliche Position wird als Messwert in Google Ads abgeschafft!
Außerdem erfahrt ihr in dieser Woche von einem Update bei den Call-only Anzeigen, dem Test eines neuen Anzeigenformates und könnt ein VIP Ticket für die Affiliate Summit in Amsterdam gewinnen! Aber eines nach dem anderen:

Google Ads schafft durchschnittliche Position ab

Die erste größere Google Ads-Überraschung in 2019: Google kündigte an, im September die altbekannte Metrik „Durchschnittliche Position“ abzuschaffen.

Der vorbereitende Schritt dazu war die Einführung der neuen Metriken für Impressionen an oberer und oberster Position im November 2018. Außerdem befand sich die durchschnittliche Position nun neuerdings etwas versteckt unter „Wettbewerbsmesswerte“.

Metriken Anzeigenposition

Nun sollen wir uns also komplett von der durchschnittlichen Position verabschieden und stattdessen mit den neuen Metriken arbeiten. Mit dem Gedanken möchte sich der eine oder andere SEA Manager noch nicht so ganz anfreunden. Google lässt uns jedoch keine andere Wahl und betont:

“These new metrics give you a much clearer view of your prominence on the page than average position does.”

Der Hintergrund dieser Maßnahme lautet wie immer: Automatisierung – einer von Googles Lieblings-Begriffen. Google möchte weg vom manuellen Bidding und stattdessen seinen Algorithmus entscheiden lassen, wo und mit welchem Gebot die Anzeige am besten performt.
In diesem Zuge wurde auch im November 2018 die Gebotsstrategie Target Impression Share eingeführt, welche nun noch an Bedeutung gewinnen wird. Allerdings verlieren wir gefühlt etwas an Kontrolle.

Es ist also ein Umdenken erforderlich, ob man möchte oder nicht. Bis zur endgültigen Umstellung haben wir alle aber noch 6 Monate Zeit. 😉

Mehr Text in Call-only Anzeigen

ETA und responsive Anzeigen werden immer länger – Call-only Ads (Nur-Anrufanzeigen) blieben davon bisher „verschont“. Mit einem neuen Update können aber auch hier mehr Zeichen zum Einsatz kommen:

  • Zweite Headline mit 30 Zeichen
  • Zweite Beschreibungszeile mit 90 statt (wie bisher) 80 Zeichen
Call-only-Ads

Ihr seid euch unsicher, ob Call-only Ads für euch in Frage kommen? Dann lest euch Googles Best Practice durch.

Google testet Karussell-Bildanzeigen

Glenn Gabe von Search Engine Land hat beim Surfen ein neues Anzeigenformat entdeckt, welches Nike offensichtlich testen darf.

Es konnte zwischen mehreren Bildern durch Swipen (Wischen) gewechselt werden, wobei jedes Bild mit einer eigenen Beschreibung versehen war. Beim Klick auf ein Bild gelangte man auf eine von Google gehostete Seite, auf welcher noch einmal alle Bilder und Beschreibungen sowie eine Verlinkung zum Werbetreibenden zu finden waren. Beim Klick auf die Überschrift gelangte man wie gewohnt direkt zum Werbetreibenden.

Google hat schon häufiger visuelle Anzeigeninhalte getestet. Über ein Rollout der Funktion wird wohl das Performance-Ergebnis des Tests entscheiden. Wir halten euch natürlich über Updates auf dem Laufenden!

Affiliate Summit 2019 – VIP Ticket Verlosung

Vom 12.-14. März könnt ihr in Amsterdam an einer der spannendsten internationalen Affiliate Konferenzen mit hochkarätigen Speakern und neuesten Inhalten teilnehmen. Und das Beste daran: adseed verlost ein VIP-Ticket! Mit diesem Ticket habt ihr Zugang zu allen Sessions, der VIP Lounge, zur Messe, zur Party und bekommt obendrein VIP Mittagessen!

Klingt verlockend? Dann müsst ihr nichts weiter tun, als unsere Facebook-Seite zu liken und diesen Beitrag entsprechend zu kommentieren. Viel Glück!

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Weitere Kurznachrichten

Test my Site – Tool überarbeitet

Ein sehr schönes Tool, um die Ladegeschwindigkeit (vor allem mobil) eurer Seite zu testen und zu vergleichen ist Googles Test my Site. Ein neues Update bringt einige neue Features zum Vorschein, welche ihr im einzelnen hier nachlesen könnt.

Die teuersten Google Keywords im Marketing

Basic Thinking und SEMrush stellen die teuersten Keywords aus der Marketing und Tech Branche vor. Im Januar steht auf Platz 1 im Bereich Online-Marketing „AdWords Agentur“ mit 31,33 Euro Kosten pro Klick. Wer bei „AdWords Optimierung“ ganz oben stehen möchte, muss im Schnitt 29,78 Euro pro Klick zahlen. „Email Marketing Software“ steht auf Platz 3 mit 26,49 Euro. Den kompletten Bericht findet ihr hier.

Lesetipps

Neuer Monat bedeutet neue Social Ads News!

Wie performt Amazons neue „Dynamische Gebote“-Funktion? – PracticalEcommerce haben es getestet.

YouTube reagiert auf die Entdeckung pädophiler Beiträge und löscht Millionen Kommentare und hunderte Kanäle.

Wir hoffen, ihr seid jetzt wieder ein kleines bisschen schlauer.
Werdet ihr die durchschnittliche Position vermissen oder schaut ihr da sowieso nicht mehr drauf? Schreibt eure Meinung gern als Kommentar unter diesen Beitrag!

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 08/2019
Nächster Beitrag
SEA News Woche 10/2019

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü