SEA News Woche 08/2019

Hallo Lesende und Hallo neue Woche! Wir versorgen euch wieder mit den wichtigsten Infos aus unserer Branche, damit ihr gut informiert in die Woche starten könnt. Diesmal mit dabei: App Campaigns, Bildrechte bei Google Vorschlägen, die E-Commerce Berlin Expo sowie Skalierung von Display Targeting. Here we go…

App Campaigns – Rebrand 2019

Nachdem im vergangenen Jahr so einiges umbenannt wurde im Hause Google, geht es auch in 2019 wieder los und weiter.

So verabschieden wir uns vom Namen Universale App Kampagnen und nennen diese Kampagnenart künftig also nun … App Kampagnen oder App Campaigns.

Etwas verwundert waren wir, dass hier das Wörtchen Smart nicht aufgenommen wurde. Aber dies erklärt sich damit, dass Google uns in Google Ads ebenfalls Kampagnen für die Suche, für das Display-Netzwerk, Videokampagnen sowie Shopping-Targeting anbietet. Diese können im Rahmen der Kampagneneinstellungen sowie beim Targeting verschieden aufgesetzt werden, z.B. Smart Display und Shopping als vollautomatisierte Kampagnen. Und das geht für App Campaigns nicht (mehr), denn diese sind quasi immer Smart. Und wenn es keine andere Möglichkeit gibt, dann muss das auch nicht in den Produktnamen aufgenommen werden.

An der Funktionalität der App Campaigns ändert sich einstweilen nichts.

15% Quellensteuer auf Google Werbekosten?

Größere Aufregung bei Google Ad(Word)s Nutzern gab es in der vergangenen Woche infolge einer Meldung der Wirtschaftswoche und Frontal 21. Um was geht es?

Der deutsche Staat hat keine Möglichkeit Google insbesondere Google´s Umsätze in Deutschland zu besteuern, da der Unternehmenssitz für europäische Belange in Dublin, also in Irland, ist. Verhandlungen auf europäischer Ebene kommen nicht wirklich voran.

Nun ist man im Münchner Finanzamt auf die Idee gekommen, die Steuern indirekt eintreiben zu lassen und schickt Bescheide über eine 15-prozentige Quellensteuer auf Google Ad(Word)s Werbekosten an Unternehmen – und dies rückwirkend für (scheinbar) sieben Jahre! Die Praxis macht auch schon Schule in anderen Regionen.

Ziel der Steuerbehörden: Die Unternehmen sollen sich die Steuer bzw. die Beträge von Google zurückholen und damit die Steuern für Deutschland nachträglich (der Entstehung und wohl auch der Zahlungspflicht) eintreiben.

Was fällt uns dazu ein: Rechtlich fragwürdig, unerwartet unfair, existenzbedrohend…

Alle Unternehmer sollten sich rechtlich informieren oder beraten lassen, um bei Eingang solcher Forderungen angemessen (nicht) reagieren zu können. Das Thema wird sicher noch eine Weile IN sein.

Ausweitung der Ausrichtung in Display Kampagnen

Ein typisches Szenario bei SEA Kunden: Man startet mit Suche, optimiert diese aus und erweitert das Marketing dann über Display Targeting. Wenn dieses dann gut funktioniert und optimiert ist, ist ein logisches Ziel die weitere Skalierung der Werbung.

Beliebte (vor allem bei Google selbst) Erweiterungsoptionen waren bisher die automatischen Ausrichtungen, genauer gesagt die konservative und die aggressive Ausrichtung.

Diese direkt auswählbaren Optionen werden künftig ersetzt durch eine Ausweitung der Ausrichtung per Regler mit fünf Steigerungspunkten.

Display Skalierungsregler

Wir gehen davon aus, dass das Prinzip recht ähnlich ist. Der Regler auf Anschlag ganz rechts ist das Äquivalent zur aggressiven Ausrichtung und die konservative Ausrichtung befindet sich eher in der Mitte der Skala.

Bisher ist die Ausweitung der Ausrichtung nur in wenigen Accounts aufgetaucht. Da wir mit der konservativen Ausrichtung eher gute Erfahrung gemacht haben und mit der aggressiven Ausrichtung eher gemischte, kann der Skalierungsregler hilfreich für einen Mittelweg und eine geordnete und damit kontrollierte Ausweitung der Display Ausrichtung sein.

Nutzungsrechte von vorgeschlagenen Bildern in Responsive Display Ads

Eine Frage, die uns schon öfter gestellt wurde: Welche Bilder stellt Google in der Bilderauswahl beim Erstellen von Responsive Display Ads zur Verfügung? Und können diese ohne Bedenken hinsichtlich Lizenzen verwendet werden?
Eine Nachfrage bei Google hat ergeben: Google sichert sich und uns ab und stellt nur „sichere“ Bilder zur Verfügung.

Dabei bedienen sie sich bei einer doch recht großen Liste an Stockphoto Plattformen. Es ist ein spannendes Thema, daher lest einfach selbst unseren aktuellen Beitrag über die Nutzungsrechte der Bilderauswahl bei Display Ads.

Google Bildersammlung

E-Commerce Berlin Expo 2019

Unsere beiden Mitarbeiterinnen Sophie und Sophie waren bei der E-Commerce Berlin Expo und haben sich über die Zukunft informiert. Denn viele Vorträge auf der doch ziemlich großen E-Commerce Messe richteten sich zeitlich in diese Richtung.

Themenschwerpunkte aus Sophie´s Sicht waren:

  • Future of Voice Search – oder auch das Ende der Sucheingabe der Finger
  • Künstliche Intelligenz und Automatisierung – Gegenwart und Zukunft für uns
  • Data Driven vs. Human Intention – Wem vertraut man mehr: Den Daten oder dem Gefühl

Einen Recap mit den frischen Eindrücken gibt es auf unserem Blog … schaut einfach mal rein.

Jobs bei adseed

In eigener Sache: adseed sucht neue MitarbeiterInnen im Bereich Affiliate Marketing.

Konkret schreiben wir folgende Stellen aus:

Wenn du dich angesprochen fühlst oder jemanden kennst, der sich angesprochen fühlen würde: Meldet euch bei uns!

Weitere Kurznachrichten

Mobile Speed Score in Google Ads – Update

Im vergangenen Sommer wurde der Mobile Speed Score als Metrik für Google Ads Zielseiten gelauncht. Nun gibt es ein Update, welches uns künftig den Mobile Speed Score für viel mehr Zielseiten anzeigen wird. Besonders in der Kundenberatung wird das sehr helfen!

Bewusster Verstoß gegen die DSGVO?

Real Time Bidding und DSGVO – das könnte nicht passen. Denn RTB verarbeitet (potentiell) personenbezogene Daten. Und dafür muss man in Konformität zur DSGVO die Personen fragen. Das wissen sowohl Google als auch das Interactive Advertising Bureau (IAB). Und tun es spannenderweise trotzdem…

Lesetipps

Expanded Text Ads vs. Responsive Search Ads – was performt besser? Granular hat es vier Monate lang getestet.

Große Player stoppen Werbung als Protest gegen Sexualisierung in Kindervideos (und damit schlechtem Werbeumfeld). Lest hier zur Situation und später zu den Reaktionen seitens Google.

Automatisierung steigert PPC Performance. Kann passieren, wie in SearchEngineLand beschrieben.

Wir wünschen euch maximale Erfolge in dieser Woche und einen guten Start in den März!

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 07/2019
Nächster Beitrag
SEA News Woche 09/2019

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü