SEA News Woche 18/2019

Der Mai ist endlich ran. Wir bewegen uns Richtung Sommer(loch) und auch um die Werbegiganten ist es recht still. Naja, es war ja auch Feiertag. Bing Ads heißt fortan Microsoft Ads, Google hat Reporting Probleme und Google My Business ist bald nicht mehr ganz so kostenlos. Viel Spaß beim Lesen.

Bing Ads goes Microsoft Advertising

Microsoft hat nachgezogen! Das alte Spielchen kennen wir ja, Google passt Dinge an und Microsoft auch (nur etwas später). Aber erstmal zum wesentlichen: Bing Ads heißt ab sofort Microsoft Advertising. Bis auf den neuen Namen und ein angepasstes Logo hat Microsoft allerdings nicht wirklich etwas geändert. Weder die online noch die offline Oberflächen platzen vor Updates. Naja, wir hoffen mal das kommt noch. Microsoft stellt in seinem Release selber fest, dass die Werbung noch relevanter, zeitnaher und wertvoller sein soll. Anhand dieser Anforderungen entwickelt sich auch die Microsoft Werbewelt – laut eigener Aussage. Da lehnen Sie sich aber recht weit aus dem Fenster, oder? Man kann ja mal mit dem Namen anfangen 😉

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Natürlich wird auch kurz erwähnt, was künftig vom Microsoft Advertising zu erwarten sein wird. So soll integrierte KI für eine noch bessere Datenlage sorgen. Das Audience Network wird weiter ausgebaut, verbessert und auf weitere Märkte ausgerollt. Wer nochmal nachlesen möchte wobei es sich beim Microsoft Audience Network handelt: Hier ist unser Artikel.

Kostenpflichtige Werbung bald für Google My Business

Die Kollegen von SEO Südwest berichteten vergangen Montag von der scheinbaren Einführung kostenpflichtiger Werbefunktionen in Google My Business. Hierbei beziehen Sie sich auf einen fleißigen Twitter-User, der von Google zu einer Umfrage aufgerufen wurde. Diese klopft ab, inwiefern die User bereit seien für Werbefunktionen in Ihrem My Business Account Geld zu bezahlen.

Folgende Features wurden abgefragt:

  • Verifizierte Bewertungen
  • Google Hintergrundcheck des Unternehmens
  • Aufzeichnungen und Berichte von Anrufen
  • Entfernen von Konkurrenzanzeigen im eigenen Business-Profil
  • Erscheinen bei Suchanfragen für Konkurrenten
  • Verifizierte Handelslizensen

Gerade das Thema „erscheinen des eigenen Unternehmens bei der Konkurrenz“ ist etwas zwiespältig. Das klingt eher nach eine Masche User zum „My Business Konto mit Werbefunktion“ zu treiben. Auch Aufzeichnungen und Berichte über Anrufe sollten kritisch betrachtet werden – mit Sprachaufzeichnungen war doch erst letztens was, oder?

Bislang befindet sich Google noch im „Erkundungsstadium“ der neuen My Business Funktionen. Doch kann man davon ausgehen, wenn hier schon konkrete Produkte vorgeschlagen wurden, dass die Einführung nicht weit entfernt ist. Das würde natürlich bedeuten, dass auch der bislang kostenlose Dienst von Google zukünftig Unternehmen mit höherer Liquidität bevorzugt. Wir hoffen auf einen wirklichen Mehrwert für die User, sowohl Marketer als auch Beworbene.

Bug beim Google Ads Reporting

Ihr mögt es eventuell auch gesehen haben. Am Donnerstag tauchte in so einigen Accounts die Meldung auf, dass das Reporting der Daten vom 30.04 und 01.05. inkorrekt ist. Genauere Ursachen und wie viel Accounts betroffen sind, ist nicht bekannt. Google Developers berichtete von einem Bug im System, versichert allerdings, dass die Daten am 2. Mai bereits wieder korrekt waren.

Neben Eurem Google Ads Interface waren ebenfalls die AdWords API, die Google Ads API und Google Ads Scripts betroffen. Auch Google Adsense meldete am 02. Mai Probleme und einen Ausfall bei Daten wie Klicks & Umsätzen. Wir gehen mal davon aus bzw. hoffen, dass wir hier nur von einer einmaligen Sache ausgehen können und bleiben erstmal entspannt. Wir vertrauen da dem großen „G“.

Weitere Kurznachrichten

Google-Nutzerdaten automatisch löschbar

Google verkündet, dass Nutzer in Zukunft die Möglichkeit haben alle 3 bzw. 18 Monate ihre Daten automatisch löschen zu lassen. Das betrifft sowohl besuchte Websites als auch Standortdaten. Eine Einschränkung gibt es allerdings. Die Funktion steht nur für Chrome zur Verfügung. Das ist sowohl eine Antwort auf die DSGVO als auch ein cleverer Marketingtrick. Chrome erhält einen weiteren Mehrwert gegenüber der Konkurrenz – wir sind gespannt!

Google Ads API Version 1_2

Letzte Woche veröffentlichte Google ein Update der aktuellen Google Ads API und es sind einige Highlights hinzugekommen. Die Anwendung liefert neue Funktionen in der Simulation, im Reporting und in der Anzeigenerstellung sowie Verbesserungsvorschläge. Für weitere Informationen empfehlen wir Euch den Google Ads Developer Blog 

Lesetipps

Florian Haller: „Amazon wird Google und Facebook in Sachen Werbegeschäft überholen“ – Jetzt lesen!

Unsere Social Ads News April 2019 – Spannendes zum Ads- & Business Manager!

Google Ads Wachstum verlangsamt sich – die Kollegen vom Business Insider erklären warum!

Einiges ist ja dann doch passiert. An dieser Stelle wünschen wir Euch wie immer eine super Woche und viele (hoffentlich auch gemessene) Conversions in Google Ads, Microsoft Advertising und den weiteren Systemen!

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 17/2019
Nächster Beitrag
SEA News Woche 19/2019

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü