SEA News Woche 39/2020

Der September bleibt spannend – vor allem in der SEA-Welt. Im Gepäck haben die SEA News der KW 39 für Euch: weitere Updates zu Google’s Local Inventory Ads, neue Ansichten in der Google Ads Oberfläche, erste Erkenntnisse zu den Änderungen beim Suchanfragenbericht sowie weitere Kurznachrichten.

Weitere Neuerungen bei Google’s LIAs

In der vergangenen Woche berichteten wir Euch von der höheren Sichtbarkeit der lokalen Google Shopping-Anzeigen. Kaum haben wir niedergeschrieben, dass wir hier auf weitere Neuerungen und Verbesserungen hoffen, legt Google auch direkt nach:

Serviceattribute für Lokale Kampagnen
In Google MyBusiness könnt Ihr ja bereits Serviceattribute Eurem Unternehmen hinzufügen. So werden Hinweise, wie Abholen im Geschäft oder Lieferung ohne Kontakt auf dem Unternehmensprofil angezeigt. Eure potentiellen Kunden wissen so, wie sie bei der Planung ihres Besuchs vorgehen können. Nun könnt Ihr diese Hinweise auch den lokalen Kampagnen hinzufügen.

Später abholen für LIAs
Während der BETA ist diese Funktion bereits auf viel Zustimmung gestoßen. Fügt Euren Local Inventory Ads über eine Regel neben Heute abholen (Curbside Pickups) nun auch Abholen bis Mittwoch o. ä. hinzu. Die Regel stellt Ihr im Local Inventory Feed im Google Merchant Center ein. Ihr habt somit die Möglichkeit, Produkte zu bewerben, die eventuell noch nicht im Geschäft verfügbar sind, jedoch in wenigen Tagen zur Abholung bereitstehen.

Später abholen

Quelle: Google

Smart Bidding für den Verkauf im Geschäft
Seit September 2019 ist Smart Bidding bereits für Kampagnen zu Ladenbesuchen verfügbar. Nun steht Euch das auch für den Verkauf im Geschäft beziehungsweise im Restaurant zur Verfügung. Voraussetzungen sind dafür bestimmte Transaktionsvolumina und Datenschwellenwerte im Geschäft. Für weitere Informationen verweist Google hier auf die persönlichen Ansprechpersonen.

Wir testen alsbald die Neuerungen und freuen uns schon, Euch unsere Ergebnisse und Learnings zu verkünden. 🙂

Verbesserungen & Ansichten in der Google Ads Oberfläche

Sicherlich habt Ihr letzte Woche auch die Veränderungen in der Google Ads Oberfläche bemerkt. Wir haben diese mal für Euch zusammengefasst:

Neue Benutzeroberfläche für Berichte

Google verspricht uns mit dem Update, dass wir Berichte nun schneller und einfacher erstellen und können. Hier ein paar Insights:

Berichte

Tools & Einstellungen und Abrechnungen

Die Punkte Abrechnungen und Kontoeinstellungen sind nun im Menü Einstellungen und Abrechnung zusammengefasst. Google verspricht uns hier eine vereinfachte Verwaltung:

Alte Ansicht

Alte Ansicht

Neue Ansicht

Neue Ansicht

Auswirkungen der Änderungen beim Suchanfragenbericht

Vor drei Wochen hatten wir über die von Google geplanten und umgesetzten Änderungen beim Suchanfragenbericht geschrieben. Nun sind einige Wochen vergangenen und die Befürchtungen haben sich zu großen Teilen bewahrheitet: Google nimmt uns hier ein wichtiges Tool zur Optimierung von Accounts. Vor allem für die Startphase beziehungsweise zu Beginn des Tests neuer Keywordlisten fehlen uns wichtige Informationen. Von den vor drei Wochen spekulierten 20% der Klicks, zu denen keine Daten mehr vorliegen, sind wir in vielen Accounts leider recht weit weg.

Besonders dramatisch ist der „Effekt“ bei neuen Konten, deren Keywordlisten noch nicht so praxiserprobt sind. Hier lässt uns Google im Dunklen tappen. Die User zahlen Lehrgeld ohne Lerneffekt. Interessant und auch traurig ist, dass leider auch convertierte Klicks aus den Berichten herausgenommen werden. Die Klicks ohne Suchanfrageninformationen können dabei bis zu 80% ausmachen.

Die Kollegen von SearchEngineLand haben im Beitrag ein Skript vorgestellt, welches den Anteil der Klicks ohne Suchanfrageninformationen mit den gesamten Klicks in ein Verhältnis setzt. Probiert es gern mal zur Dokumentation aus.

Nun ist guter Rat, aber eben auch diese Klicks, teuer. Aus unserer Google Ads Optimierer Sicht werden wir wohl neue (alte) Keywordstrategien bemühen müssen. Ebenso werden wir uns von Google´s Fullistic Ansatz unter Verwendung weitgehender Keywords – insbesondere bei neuen Accounts und Kampagnen – etwas distanzieren.
@Google: Unsere Arbeit lebt von diesen Informationen!

Weitere Kurznachrichten

Google AdSense & die First-Party Cookies

Bei Google AdSense sollen fortan die Einnahmen von Publishern optimiert werden. So können diese Google-eigene Cookies zulassen, wenn keine Third-Party Cookies zur Verfügung stehen. Einen Effekt auf die ausgespielten Ads wird die Funktion laut Google aber erst ab dem 16. Oktober haben. Wir halten Euch dazu hier auf dem Laufenden.

Google Ads-API raus aus der Beta-Phase

Die Google Ads-API ist nun allgemein verfügbar. Ihr könnt Sie verwenden und sichergehen, dass alle vorherigen Leistungsprobleme behoben wurden. Die AdWords-API wird weiterhin unterstützt.

Beta zu Local Services Ads

Ausgewählte Google Guaranteed beziehungsweise als Google Screened zertifizierte Werbetreibende erhalten die Option auf eine neue Beta. Diese ermöglicht Auktions-basiertes Bidding auf Local Services Ads. Seid Ihr zur Teilnahme berechtigt, werdet Ihr benachrichtigt.

Lesetipps

Die Coronakrise kann dem Online-Werbemarkt bisher wenig anhaben. Lest selbst bei t3n.

Wie sich Programmatic Advertising neu erfinden muss. Eine lesenswerte Analyse auf Horizont.

Digitale Full-Funnel-Kampagne statt Offline-Event. Ein Zukunftsmodell? Nachzulesen bei Think with Google.

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit! Lasst uns gern Eure Kommentare da, ansonsten lesen wir uns hier in der kommenden Woche wieder.

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 38/2020
Nächster Beitrag
SEA News Woche 40/2020

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü