Bitte beachten: adseed ist an Christi Himmelfahrt am 26. Mai 2022 nicht erreichbar. Am Freitag, 27. Mai 2022, stehen wir Ihnen wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Social Ads News Februar 2022

Willkommen zu den Februar-News rund um Ads in Social Media! Neben dem Kahlschlag bei Facebooks Targeting Optionen gibt es mit neuen Custom Audiences einen Lichtblick. Außerdem gibt es News zu (Werbe-)Features auf Snapchat, TikTok, Instagram und LinkedIn. Viel Vergnügen beim Lesen 😉

Facebook Ads – Targeting Optionen entfernt

Wie bereits im November angekündigt, wurden von Meta einige detaillierte Targeting Optionen entfernt. Laut Facebook betrifft das Optionen, die “entweder nicht besonders häufig genutzt werden, bzw. überflüssig oder zu detailliert sind, oder sich auf Themen beziehen, die von vielen als sensibel empfunden werden”.

Vor allem Themen, Personen und Organisationen, die mit Gesundheit, Politik, ethnischer Zugehörigkeit, Religion oder sexueller Orientierung in Zusammenhang stehen, sind betroffen. Anzeigengruppen mit den betroffenen Targeting-Optionen laufen noch bis zum 17.03.22. Danach werden diese entfernt. Ihr solltet am Besten prüfen, ob Ihr im Werbeanzeigenmanager Empfehlungen angezeigt bekommt.

Auch die Antidiskriminierungsregeln wurden verschärft und prominent per Mail an Werbetreibende kommuniziert.

Targeting-Alternativen

Facebook bietet Euch folgende Alternativen:

  • Breit angelegtes Targeting nach Alter, Geschlecht und Standort. In dieser Zielgruppe ermittelt Facebook die geeigneten Personen für die Werbeanzeige.
  • Custom Audiences eignen sich, um bestehende Kunden auf Facebook anzusprechen. Dazu zählen Personen, die mit der Website oder Facebook Seite interagiert haben. Dies setzt allerdings eine sinnvolle Größenordnung voraus.
  • Lookalikes können auf Basis bestehender Zielgruppen erstellt werden, um neue Personen zu erreichen, die Euren Custom Audiences ähneln.
  • Die Targeting Ausweitung, die das detaillierte Targeting als Leitlinie nutzt. An Personen darüber hinaus werden Ads ausliefert, wenn es wahrscheinlich ist, dass sich die Performance dadurch verbessert.
Betroffene Anzeigengruppen finden & anpassen

Um die betroffenen Anzeigen zu finden und anzupassen rät Facebook Euch folgendes:

  1. Öffnet den Business Manager.
  2. Klickt oben links auf “Betroffene Anzeigengruppen ansehen”.
  3. Geht über die Anzeigengruppen zum Bereich Zielgruppe und ersetzt oder entfernt die betroffenen Optionen.
  4. Ihr könnt Euer Targeting auch über die Funktion “Markierte Optionen” entfernen aktualisieren.
  5. Veröffentlicht die Anpassungen.

Facebook Ads – Neue Custom Audiences

Neben der Reduktion detaillierter Targeting-Optionen weitet Facebook die Custom Audiences aus. Ihr könnt nun eine benutzerdefinierte Zielgruppe auf Basis der Personen, die mit Eurem Katalog interagiert haben, erstellen. “Interagiert haben” bedeutet konkret Kunden, die Produkte ansehen, in den Warenkorb legen oder kaufen. Spannend ist auch, dass Ihr dieses Targeting für verschiedene Kampagnenziele (nicht nur Katalogverkäufe) nutzen könnt.

Ebenso eröffnet eine neue Custom Audience die Möglichkeit, eine darauf bezogene Lookalike Zielgruppe zu kreieren. Wir freuen uns über dieses Feature!

Custom Audience Katalog

Quelle: eigene Darstellung

Facebook Ads – iOS Conversion Tracking

Facebook meldet sich mit neuen Daten (Schätzwerten) zu den Conversion-Tracking-Einbrüchen, die im Zuge des Apple iOS Updates zum Problem geworden sind. Zur Erinnerung: Das Update hatte iOS Usern erlaubt, das Tracking in der Facebook App zu unterbinden. Stand heute sollen nur noch 8% weniger Conversions erfasst werden, während der Wert im September 2021 noch bei 15% lag.

Grund dafür sei die Adaption der Best Practices durch die Werbetreibenden. Dazu zählen die Nutzung der Conversion-API, Domain-Verifizierungen und Aggregierte Events.

Snapchat – Nutzerzahlen und neue Monetarisierung für Creators

Wer glaubte Snapchat sein nicht mehr relevant, nachdem viele soziale Netzwerke das Erfolgsmodell kopierten, liegt wahrscheinlich falsch. Snapchat hat die aktuellen Nutzerzahlen in seinem vierten Quartalsbericht für 2021 veröffentlicht. 319 Millionen Menschen nutzen die App derzeit. Damit ist Snapchat weiter auf Wachstumskurs, was sich auch in den Anzeigenumsätzen widerspiegelt.

Wie viele seiner Konkurrenten versucht auch Snapchat, neue Monetarisierungsmöglichkeiten für die Nutzer zu schaffen. Vor allem die großen Creators sollen dadurch auf der Plattform bleiben. Das aktuelle Update ist derzeit nur für sogenannte “Star Creators” in den USA verfügbar.

TikTok – Brand Safety Center und Kaufbereitschaft in der App

Um für Werbetreibende vertrauenswürdiger zu werden, hat TikTok global Brand Safety Centers gestartet. Das Center ist als zentrale Anlaufstelle für Unternehmen gedacht und dient dem Schutz der eigenen Marke. Es werden verschiedene Ressourcen zur Transparenz bereitgestellt. Außerdem sind dort Case Studies, Altersbeschränkungen, Neuigkeiten und Ankündigungen zu finden.

Mit der steigenden Popularität von TikTok wird die Plattform auch immer interessanter für Sales und Leads. Dazu entwirft die App nun ihre eigene Sales Story: TikTok stellt seine Customer Journey als “infinite loop” dar. Demnach können Customer an allen Stellen des Loops einsteigen, konvertieren und die Bindung hält besonders lange an. Außerdem sagt TikTok, die Bereitschaft neue Produkte zu entdecken sei 1,7-mal höher als auf anderen Plattformen. Die Wahrscheinlichkeit einer Conversion soll 44% höher liegen als in anderen sozialen Netzwerken.

Instagram – Content Management Tools & Updates

In einer großen Ankündigung zum Safer Internet Day hat Instagram mehrere Updates präsentiert. Die Schwerpunkte liegen auf der besseren Verwaltung von und – surprise – mehr Sicherheit für Accounts.

Nutzer können zukünftig Fotos und Videos in Mengen verwalten, also z. B. löschen oder archivieren. Zudem kommt eine Suchfunktion für vergangene Posts und Interaktionen. Das im letzten Jahr gelaunchte Security Checkup wird für alle Nutzer bereitgestellt. Instagram testet zudem eine Funktion über die Freunde bestätigen können, dass ein Account einem Nutzer gehört.

Security Checkup in Instagram Accounts

Test: Story Highlights zu Reels umwandeln

Instagram Reels sollen augenscheinlich noch attraktiver werden: SocialMediaToday berichtet von Nutzern, die Story Highlights in Reels umwandeln können. Zudem können die Highlights mit zeitlich angepasster Musik unterlegt werden. Die Synchronisierung wäre ein weiteres Feature analog zu TikTok. Ein weiterer Test zeigt Möglichkeiten für längere Reels auf.
IGTV dagegen wird offiziell deaktiviert, während Facebook Reels jetzt weltweit verfügbar sind.

Zudem versucht Instagram, Nutzer länger in der App zu halten. Dazu passt ein Update des täglichen Zeitlimits für Instagram, von dem TechCrunch berichtet. Demzufolge wurden die Optionen stillschweigend nach oben angepasst – mit 3h Verweildauer als erster Option.

LinkedIn Ads – Kampagnen-Manager Update

Die Monate der Corona-Pandemie haben viel Bewegung in den US-Arbeitsmarkt gebracht. LinkedIn nennt es „The Great Reshuffle“. Das weltweit größte Business-Netzwerk profitiert von der aktuellen Dynamik: 37% YoY-Umsatzwachstum in Q4/21.

Mit etlichen Neuerungen und Optimierungen stellt LinkedIn nun Berufstätigen, die nach Informationen und Austausch suchen, neue Tools und Features zur Seite. Dazu zählen neue Filterfunktionen und Hinweise auf offene Stellen.

Werbetreibenden können wir diese frohe Kunde übermitteln: Es gibt eine neue Menüleiste im Kampagnen-Manager. Über die einzelnen Menüpunkte auf der linken Seite lassen sich nun auch Tests, Auswertungen und Kontoeinstellungen schneller finden.

linkedin campaign manager update
linkedin campaign manager update

Quelle: eigene Darstellung

Wir warten nur noch gespannt auf den LinkedIn Business Manager 😉

Targeting – Google Privacy Sandbox

Google kündigt Datenschutz-Verschärfungen mithilfe des „Privacy Sandbox„-Systems für Android an. Angesichts des Android-Marktanteils dürften die neuen Pläne große Auswirkungen auf das Social Advertising haben.
Bisher sind Opt-Outs möglich, die die Weitergabe der Advertising ID bzw. personalisierte Werbung generell verhindern (wir berichteten).

Zukünftig soll Werbung in Android-Apps ohne personalisierten Identifier und explizit auch ohne Identifier für zusammengehörige Apps funktionieren. Das bedeutet, dass Handlungen auf Instagram und Handlungen auf Facebook auch auf demselben Gerät nicht direkt zusammenführbar sind. Schon jetzt ein klarer Nachteil für Meta.
Im Gegensatz zu Apple, das mit einem kurzfristigen iOS-Update die bisherige Marketinglösung de facto aussperrte, will Google innerhalb von 2 Jahren eine Alternative entwickeln, gemeinsam mit Android-Developern.

Damit rückt die Diskussion um Googles neuen „Topics“-Ansatz auch an die Social Advertising Community heran (mehr dazu auch in unseren SEA News). Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Tracking-Lösung der Mozilla Foundation & Meta

Die Mozilla Foundation, Betreiberin des gleichnamigen Browsers, hat eine Zusammenarbeit  mit Meta bekanntgegeben. Der gemeinsame Vorschlag des Tracking-Systems „IPA“ liegt demzufolge der Werbetechnik-Arbeitsgruppe des World Wide Web Consortiums zur Bewertung vor.

IPA ist für geräteübergreifendes und browserübergreifendes Tracking geeignet und offen für kleine Advertiser. Die Lösung fasst größere Datenmengen zusammen und erlaubt die Verarbeitung nur mehreren Parteien gleichzeitig (wie Browser und Website). Damit soll ein Tracking von Personen durch eine einzige Partei ausgeschlossen werden.

Auch hier ist noch von „work in progress“ die Rede – wir sind gespannt, ob IPA der Tracking-Diskussion einen neuen Dreh verleihen kann.

Upcoming Events

Am 10. März begrüßt Pinterest wieder alle Interessierten zur Pinterest Presents 2022.

Die Ankündigungen sind groß gewählt: Der Teaser verspricht eine Konferenz wie ein „VIP-Einblick für den Durchbruch auf Pinterest“. In jedem Fall geht es um die aktuellen Trends, Ads und gute Unterhaltung. Zur Anmeldung bitte hier entlang.

Auch die AllFacebook Marketing Conference startet am 16. März.

Das aktuelle Programm ist raus: Zwei Tage vollgepackt mit interessanten Infos zum Dasein und Erfolg als Social Ads Manager. Wer sich mit der Teilnahme noch nicht sicher ist, findet dort alle nötigen Infos.

Lesetipps

Schlechte Nachrichten für LinkedIn Sponsored InMail: Neue Studie zeigt, dass hier die Ablehnungsrate von Nutzern besonders hoch ist.

Ob und wie WhatsApp auch erfolgreich in Unternehmen eingesetzt werden kann, darüber hat Thomas Hutter einen lesenswerten Blogbeitrag veröffentlicht

Wie kann man eigentlich seine Wettbewerber in den Sozialen Netzwerken analysieren?

Last but not least: LinkedIn Marketers erhalten eine offizielle Gruppe mit Ad-Bezug.

Auch im März wird es spannend bleiben: Machen die Datenschutzbehörden Ernst und sperren Meta aus Europa aus? Wir halten Euch auf dem Laufenden. Bleibt gesund und bis zum nächsten Mal!

Vorheriger Beitrag
Social Ads News Januar 2022
Nächster Beitrag
Pinterest Presents – Product Roadmap 2022

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü