Affinitätskategorien im Google Display Netzwerk

Infolge der stetigen Weiterentwicklung im Bereich Google Display Targeting gibt es jetzt ein neues Tool zur Zielgruppenansprache – die AdWords Affinitätskategorien.

AdWords Affinitätskategorien

Im Navigationsreiter Display Netzwerk konnte man bis gestern im Bereich Remarketing und User-Interessenkategorien „nur“ zwischen diesen beiden Varianten unterscheiden, wobei bei den Remarketing Zielgruppen noch die Option für die Similar Users Gruppen bestand. Bei den Interessenkategorien gibt es nun zusätzlich zu den bereits bekannten Kategorien die Affinitätskategorien. Diese zielen auf eine noch größere Reichweite im Display Bereich ab.

Definition und Zielgruppen

Nach einiger Zeit des Wartens gibt es Informationen von Google zu den Affinitätskategorien. Demnach bilden diese zu TV-Werbung vergleichbare Zielgruppen mit einer ähnlichen Reichweite online ab.
Dabei werden die Affinity Segments in fünf Überkategorien geordnet:

  • Leidenschaften
  • Aktive Lebensgestaltung (Active Lifestyle)
  • Reisebegeisterte
  • Konsumangewohnheiten
  • Kunst und Unterhaltung

Im Unterschied zu den klassischen AdWords Interessenkategorien beziehen sich die Interessenkategorien auf eine größere Datenbasis, d.h. es wird zur Einstufung mehr als der bzw. die letzten gesammelten Cookies herangezogen. Damit soll gewährleistet werden, dass hier tatsächliches Interesse des Users vorliegt und nicht nur eine zeitweilige Neugier an einem Thema. Als Zielgruppe auf Seiten der Werbetreibenden nennt Google Branding-Kunden, d.h. mit Hilfe der Affinitätskategorien soll Werbung zur Steigerung der Markenbekanntheit geschalten werden, direkter Vertrieb wird hier nicht genannt. Damit ist auch wieder der Bogen bzw. die Parallele zur TV erkennbar, die ja auch nicht auf direkten Verkauf in unmittelbarer Folge der Werbung abzielt.
In einer von Google bereitgestellten Erläuterung der einzelnen Kategorien wird anschaulich dargestellt, in welchem vergleichbaren Umfeld die Zielgruppen in den klassischen Werbemedien TV und Print angesprochen werden, die nun mit den Affinitätskategorien online genauer beworben werden können. Ebenso gibt Google hier Hinweise für sinnvolle Advertiser zu jeder einzelnen Kategorie.

Interessant klingen auf jeden Fall die Bezeichnungen der Kategorien, denn Politikfans, Reiseenthusiasten oder Fans frauenspezifischer Medien wollten wir immer schon einmal gezielt ansprechen.

Wir freuen uns auf eure Kommentare, Kritik und Erfahrungen zu den Affinitätskategorien!

Vorheriger Beitrag
AdWords Interessenkategorien
Nächster Beitrag
AdWords Remarketing mit Google Analytics

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü