AdWords News Woche 32/2018

Die Hitzewelle sorgte für neue Bürotemperaturrekorde in der vergangenen Woche. Währenddessen waren diverse Programmierer aber fleißig am Schrauben, weshalb wir Euch heute wieder unsere wöchentlichen News aus der SEA-Welt präsentieren können: Google Ads ermöglicht nun eine verpflichtende Mehrfaktoren-Authentifizierung, außerdem sind die bereits bekannten Gebotsvorschläge wieder aufgetaucht, Bing Ads stellt den Support für Ziel-URLs auf Keyword-Ebene ein, Amazon verbessert weiter sein Seller Central und Affiliates können bei den Affiliate Sommerhits 2018 ordentlich abstauben. Wieder mal für jeden was dabei – los geht’s!

Mehrfaktoren-Authentifizierung für Google Ads Accounts

Für mehr Sicherheit: Admins von Google Ads Accounts können ab sofort die Mehrfaktoren-Authentifizierung, inklusive 2-Schritt-Verifizierung, voraussetzen. Damit geht einher, dass alle Nutzer mit Kontozugriff die 2-Schritt-Verifizierung (z.B. Passwort plus SMS-Bestätigung) einrichten müssen. Ist dies nicht der Fall, kann nicht in den Account eingeloggt werden.

Außerdem kann nun eine Liste mit „erlaubten Domains“ für den Kontozugriff angelegt werden. Wer nicht auf der Liste steht, kann auch keine Einladung für den Kontozugriff bekommen. Dies sollten u.a. Agenturen beachten, die sich auf Kundenaccounts aufschalten wollen. Ihr betreut Eure Google Anzeigen inhouse? Dann setzt am besten nur Eure Domain auf die Liste, das kann Datenmissbrauch vorbeugen.

Gebotsvorschläge in Google Ads

Aus der alten AdWords-Oberfläche sind sie uns noch bestens bekannt: die Gebotsvorschläge. Diese sollen helfen, die richtige Höhe des Gebotes einzuschätzen und geben z.B. Anhaltspunkte bezüglich Top-Position oder Mindestgebot für die erste Seite.

Gebotsvorschläge_GoogleAds

Für kleinere Gebotsanpassungen sind diese Vorschläge durchaus sinnvoll und erspart möglicherweise das Einblenden bestimmter Spalten. Die Darstellung sieht noch etwas chaotisch aus, aber das bekommen die Googler bestimmt auch noch in den Griff. 😉

Bing Ads: Support für Ziel-URLs wird eingestellt

Verwunderlich ist es nicht, gefühlt sind die Ziel-URLs schon lange Geschichte und wurden von den finalen URLs abgelöst. Bing Ads geht also einen logischen Schritt und schafft die Ziel-URLs auf Keyword-Ebene ab.
Ab dem 31. Oktober 2018 können keine neuen Ziel-URLs mehr angelegt oder vorhandene bearbeitet werden. Dennoch könnt Ihr Keywords mit bestehenden URLs aktivieren, pausieren sowie die Gebote anpassen.

Eine zeitige Umstellung wird aber wärmstens empfohlen. Der einfachste Weg dazu ist sicherlich der Bing Ads Editor. Aber auch online ist die Sache mit wenigen Klicks erledigt. Lasst Euch die Spalte „Angebotsseite“ einblenden, um zu sehen, welche Keywords betroffen sind. Markiert nun die entsprechenden Keywords und geht unter Bearbeiten auf „URLs der Angebotsseite ändern“. Wählt hier die „Endgültige URL“ (finale URL bei Google) aus und tragt die gewünschte Domain ein. Speichern nicht vergessen und der Vorgang ist erledigt.

Bing-Ziel-URLs

Alternativ könnt Ihr auch in der Spalte „Angebotsseite“ auf die dargestellte URL klicken und im Pop-Up auf „Endgültige URL“ umstellen. In größeren Konten ist diese Methode jedoch sinnlos zeitaufwendig.

Warum Bing Ads die Ziel-URLs nur auf Keyword Ebene abschafft und nicht gleich komplett verbannt, ist etwas schleierhaft. Welchen Sinn machen sie z.B. noch bei Sitelinks? Voraussichtlich passiert dies aber auch in absehbarer Zeit.

Neue Funktionen im Amazon Seller Central

Zwar haben wir in den vergangenen Wochen und Monaten einiges davon schon selbst entdeckt und darüber berichtet, in einem Blog Post fasst Amazon aber die Neuerungen im Seller Central schön zusammen.

Bulk-Bearbeitung von Kampagnen
Es kann nun gleichzeitig das Budget, der Status, die Gebote etc. von mehreren Kampagnen angepasst werden. Dies schafft Zeitersparnis!

Neue Zeitauswahl bei Reports
Im Reporting-Tab können benutzerdefinierte Zeiten ausgewählt und verschiedene Zeitzonen eingestellt werden. Letzteres ist vorteilhaft für Kollegen, die in verschiedenen Zeitzonen zusammenarbeiten.

Performance Dashboard Update
Im aktualisierten Graphen können 2 Metriken miteinander verglichen und visualisiert werden. Dies schafft schnellere Übersicht, ohne einen Report ziehen zu müssen.

Filtermöglichkeiten
Spezifische Filter ermöglichen das Identifizieren von Potenzialen oder Schwächen. Ihr könnt nicht nur die Metrik festlegen, sondern auch einen Wert und deren Bezug zueinander („entspricht“, „kleiner als“…).

Alle Kampagnentypen werden gesammelt dargestellt
Headline Search Ads (HSA) und Sponsored Product Campaigns (SP) werden nun beide in der Kampagnenübersicht aufgelistet. In der Spalte „Typ“ wird mit der entsprechenden Abkürzung unterschieden. Somit gelten auch alle Funktionen, wie Filter, Graph und Co. für die HSA!

Alles in allem geht es spürbar voran bei Amazon. Auch wenn die Änderungen teilweise klein erscheinen, erleichtern sie doch das regelmäßige Kampagnenmanagement. Weiter so!

Affiliate Sommerhits 2018

Affiliates aufgepasst: Euch winken bei den Affiliate Sommerhits 2018 satte Boni, Verlosungen und Provisionen! Die Aktion läuft bis Ende September, also ran an den Speck! Weitere Infos in unserem Affiliate Blog.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Weitere Kurznachrichten

Responsive Search Ads werden weiter ausgerollt

Ab Ende August stehen weiteren deutschen, englischen, französischen und spanischen Google Ads Accounts die Responsive Search Ads zur Verfügung. Diese können 3 Überschriften und 2 Beschreibungen mit bis zu 90 Zeichen ausspielen. Wer sie noch nicht nutzen kann – keine Panik – weitere werden bald folgen.

Google Ads Scripts Workshops

Google kündigt für die nächsten Monate Workshops zu den Scripts an. Wer sich in diesem Bereich fortbilden möchte, hat in Deutschland die Chance einen Workshop in Hamburg zu besuchen. Das Training für Anfänger findet am 27. September und für Fortgeschrittene am 28. September statt. Informationen für die Anmeldung findet Ihr bei Events with Google.

Neue Funktionen im Google Data Studio

Mit neuen Funktionen lassen sich im Data Studio wichtige Informationen schneller finden, große Datenmengen in einer einzigen Grafik visualisieren und umfassende Berichte mit Daten aus allen Produkten der Google Marketing Platform erstellen. Wie das aussieht und funktioniert erfahrt Ihr im Google Blog oder direkt im Data Studio.

Lesetipps

Mit diesen Schritten sind eure Bing Ads-Accounts gewappnet für Apples Intelligent Tracking Prevention – Bing Ads Blog

Ihr nutzt noch gar kein Bing Ads? – Warum ihr es tun solltet, erklärt Search Engine Land

Wir freuen uns, wenn Ihr jetzt ein kleines bisschen schlauer seid und wünschen Euch eine gute und produktive Woche bis zu den nächsten SEA-News!

Vorheriger Beitrag
Google AdWords News Woche 31/2018
Nächster Beitrag
AdWords News Woche 33/2018

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • wisst ihr ob die Google Ads Scripts Workshops in Hamburg mehrsprachig sind oder werden sie nur auf Englisch angeboten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü