SEA News September 2015

Neuer Google Look

Google hat es getan. Wieder einmal. Ein neuer „Look“ wurde diese Woche vorgestellt. Nicht nur das Logo wurde zum 6. Mal erneuert (erinnert an Lenovo & Logitech), auch wurden Icons in allen Google Diensten für alle Endgeräte und Apps so integriert, dass User immer direkt wissen, wenn Google für eine(n) arbeitet. Hier ein kurzes Video zur Entwicklung von Google selbst:

In diesem Sinne: G is for Google

AdWords Editor Update

Die aktuellste AdWords Editor Version 11 wurde auf die Version 11.1.3 geupgraded. Verbessert wurde die Arbeit mit Labels und Sitelinks.

Hier könnt ihr den Editor downloaden.

Und hier werden euch im Video nochmal alle Vorzüge der Version 11 näher gebracht. Wir müssen ja ehrlicherweise zugeben, dass wir uns noch nicht 100%ig an „den Neuen“ gewöhnt haben 🙂

Native Gmail Ads

Werbung in Gmail ist ein tolles Mittel, um passende Zielgruppen im Display Netzwerk zu erreichen. Wir haben dieses Format bereits bei unseren Kunden getestet, die Werte waren überraschend gut! Jetzt kommen neue Anzeigenformate hinzu. Mit der sogenannten Collapse Ad können User direkt in der Gmail Inbox agieren.

Beispielsweise kann das Format in der mobilen Gmail App direkt an die Nachrichten angeheftet werden, sodass es sofort in den Blick fällt. Mit der Expand Ad Unit wird ein Bereich zur Verfügung gestellt, in dem eine Bild/Text-Kombination eingeblendet werden kann. Es können Inhalte auch automatisch generiert und in Full-Size dargestellt werden.

AdWords Report Editor ausgerollt

Vor wenigen Wochen hatten wir bereits über den neuen AdWords Report Editor berichtet, nun ist er in allen Konten ausgerollt worden. Stellt euch über diesen Editor einfach eure eigenen Reports zusammen und exportiert sie aus der Onlineoberfläche.

True View Anzeigen in AdWords integriert

Lange waren Youtube- bzw. Videokampagnen abseits der „normalen“ Kampagnentypen im AdWords Interface eingegliedert. Eine rasche Analyse der Kampagnen war etwas umständlich. Jetzt wurde mit der Integration in die AdWords Oberfläche begonnen. Legt einfach wie im Screenshot gezeigt eine neue Videokampagne an.

Durch die Eingliederung in die normale Oberfläche könnt ihr alle Segmente, Filter und Dimensionen viel schneller erreichen, so wie ihr es beispielsweise von euren Suchkampagnen gewöhnt seid. Auch neue Spalten könnt ihr euch passend dazu einblenden lassen, um noch schneller analysieren zu können. Selbst Automatisierungen könnt ihr jetzt vornehmen. Ein echt gutes Update für alle, die Videowerbung betreiben!

Neue AdWords Spalten für Conversions

Google überarbeitet die ausgespielten Conversion Daten in den AdWords Spalten und Reports. Für Advertiser soll es dann einfacher sein, diese Daten im Blick zu behalten und Marketingziele durch eine bessere Anpassung der Tracking- und Optimierungsmöglichkeiten zu erreichen. Hier für euch die wichtigsten Neuerungen kurz zusammengefasst:

  • die Spalte „Conversions“ enthält zukünftig Daten für Conversion-Aktionen, bei denen eine Optimierung aktiviert ist (vorher in „Conv. (Opt.)“)
  • die Spalte „Alle Conversions“ („Alle Conv.“) enthält zukünftig Daten, für alle Conversion-Aktionen – also auch die, bei denen eine Optimierung deaktiviert ist, sowie geräteübergreifende Conversions (vorher in „Geschätzte Conversions insgesamt“)
  • die Spalte „Geräteübergreifende Conversions“ („Geräteübergr. Conv.“) enthält zukünftig alle geräteübergreifenden Conversions für alle Conversion-Aktionen (vorher in „Geschätzte geräteübergreifende Conversions“)
  • die Spalten zur Optimierung ausgewählter Conversions („Conv. (Opt.)“, Geschätzte Conversions insgesamt („Gesch. Conv. gesamt“) und Geschätzte geräteübergreifende Conversions („Geschätzte Conversions, geräteübergreifend“) entfallen

Mitte Oktober sollen die Umstellungen automatisch stattfinden. Marketer sollten dann prüfen, ob im eigenen Reporting noch die gewünschten Werte angezeigt werden. Ausführlichere Infos gibt es auf der AdWords Hilfe Seite und im zugehörigen Google+ Post.

Neue Interaktionsspalten für Lightbox Anzeigen

Noch mehr Spalten- und Reportänderungen: auch im Display Netzwerk gibt es neue Spalten, speziell zur Analyse von Lightbox Anzeigen. Die drei neuen Spalten heißen

  • Interaktionen: beinhaltet Nutzer, die Lightbox-Anzeige erweitern
  • Interaktionsrate: beinhaltet Nutzer, die Lightbox-Anzeige erweitern, geteilt durch die Anzahl der Anzeigenschaltungen
  • Durchschnittlicher CPE: der durchschnittliche Betrag, der für eine Erweiterung der Anzeige gezahlt werden muss

Auch hier gibt es wieder eine hilfreiche AdWords Hilfe Seite und einen Google+ Post.

Neue Youtube Statistik: Viewability

Wie Internetworld diese Woche berichtete, will Youtube seinen Werbetreibenden mit der Einführung einer Viewability Statistik neue Einblicke und Analysemöglichkeiten bieten. Bei Videowerbung zählt häufig nicht nur der Klick, sondern auch der View, also das Ansehen der Werbung. Noch dieses Jahr soll die neue Statistik erscheinen – wir sind gespannt.

Bing Ads Keyword Tool wird überarbeitet

Ein Keyword Tool zum Finden von verwandten Suchanfragen, Anzeigengruppenvorschlägen, Suchvolumina, Wettbewerbswerten und empfohlenen Geboten ist zwar selbst bei Bing nichts Neues, allerdings wird dieses wohl grundlegend überarbeitet.

Was aktuell noch „Keywords recherchieren“ heißt, wird dann auch bei Bing auf den Namen „Keyword Planner“ hören – AdWords lässt grüßen. Dies wurde im offiziellen Bing Ads Blog angekündigt. Sobald dieser in allen Accounts ausgerollt ist, findet ihr ihn im Tools Reiter im Header eures Bing Ads Kontos.

Google erweitert Werbung für Haushaltsdienstleitungen

Bereits Ende Juli eingeführt, wurde der Test mit den Home Service Ads innerhalb des Einzugsgebiets San Francsico erweitert. Mittlerweile können neben Klempnern und Schlüsseldiensten auch Reinigungsdienste und Reparaturdienstleister mit diesem Format werben. Diese Werbeform lässt sich über ein AdWords Express Konto steuern und setzt vorab eine Profil-Anmeldung bei Google voraus. Mit dem erstellten Profil können die Dienstleistungen beworben werden, wobei hierbei ein eigenes Feld oberhalb der Suchergebnisse geschaffen wird.

Wie schon bei Shopping oder Flügen bietet dieses Werbeformat eine sehr prominente Platzierung innerhalb der Suchergebnisse. Zudem stellt die direkte Kontaktmöglichkeit von potentiellen Kunden zum Dienstleister ein wünschenswerte Verkürzung der Zugangswege dar. Bisher handelt es sich noch um einen für San Francsico exklusiven Testlauf, doch das bisher Gesehene macht Lust auf mehr. Wir können gespannt sein, wann und in welcher Form die Home Service Ads nach Deutschland kommen. Wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Größeres Anzeigenformat für Mobile Product Listing Ads

Auch bei den mobilen PLAs gibt es eine Neuerung: Das Anzeigenelement hat ein größeres Format erhalten. Dies soll zu einer Verbesserung der Nutzererfahrung mit Anzeigen auf mobilen Endgeräten führen. Zum einen wurden die Bilder und Titel vergrößert, zum anderen bekommt der Beschreibungstext mehr Platz. Dadurch können zusätzlich die Produktbewertungen angezeigt werden, wie wir es von den Google Shopping-Anzeigen kennen.

Desweiteren wurde die Logik der Anzeigenausspielung verbessert. Alle mobilen PLAs sollen künftig ausnahmslos ganz oben in den Suchergebnissen erscheinen. Diese Maßnahmen haben das Ziel, die Performance der mobilen PLA-Kampagnen zu verbessern. Google rechnet mit einer Steigerung der Conversion-Rates bei betreffenden Anzeigen um bis zu 10%.

Neue Anzeigenerweiterungen in Bing Ads

Wie Search Engine Watch berichtete, erweitert Bing Ads seine Anzeigenerweiterung um weitere Möglichkeiten.

  • Die App-Erweiterung ist bereits released. Damit werden nicht nur die Aufrufe der eigenen Website gesteigert, sondern selbstverständlich auch der App-Download gefördert. Wie gewohnt bezahlt der Werbetreibende nur, wenn der Link geklickt wird.
  • Mit den Bild-Erweiterungen besteht die Möglichkeit, bis zu 3 Bilder zu der Standard Textanzeige hinzuzufügen. Voraussichtlich startet Bing noch diesen Monat Testläufe mit dem Ausspielen eines Bildes zu einer Anzeige. Ob in Zukunft mehrere Bilder geschaltet werden, bleibt abzuwarten.
  • Erweiterungen mit Zusatzinformationen (Callout Extensions): Wie schon in Google Adwords sollen die Callouts zukünftig auch bei den Bing Ads verfügbar sein. Hierbei können bis zu 4 zusätzliche Informationen unter der Anzeige ausgespielt werden, welche jedoch nicht klickbar sind.
  • Call-to-Actions beinhalten einen farbig hinterlegten „Action-Link“, welcher für mehr Aufmerksamkeit sorgt und im Idealfall die Klickrate sichtbar erhöht.
  • Last but not least die „Review Extensions„, also Bewertungserweiterungen: Diese ermöglichen das Implementieren von Kunden-Bewertungen auf Drittanbieter-Seiten. Sind positive und relevante Bewertungen vorhanden, warum sollten sie anderen (potenziellen) Kunden vorenthalten werden?

Google launched dynamische Callout Extensions in AdWords

Erst vor einem Jahr führte Google die Erweiterungen mit Zusatzinformationen (Callout Extensions) ein, nun folgt in dem Bereich eine weitere Neuerung: die dynamischen Callouts. Diese neue Möglichkeit soll Zeit, sowie Aufwand und damit Kosten sparen.

AdWords zieht sich demnach automatisch signifikante Informationen zum Unternehmen oder zum Produkt von der entsprechenden Landingpage und fügt sie als Callout Extensions unter den Textanzeigen an. Wie im folgenden Beispiel zu erkennen ist, lassen sich keine Unterschiede zu den bisherigen Callouts feststellen.

Soweit die Theorie. Natürlich kann bislang nicht garantiert werden, dass wirklich nur relevante Informationen angezeigt werden. Auch müssen die Landingpages alle entsprechenden Inhalte vorweisen können, was besonders bei spezifischen Seiten oft nicht der Fall ist. Hier muss sich also die Frage gestellt werden, ob die Zeitersparnis das Risiko wert ist, keine oder irrelevante Callouts auszuspielen.

Wer die ständige Kontrolle und Sicherheit über diese Anzeigenerweiterung haben möchte, sollte wie gewohnt auf die „normalen“ Callout Extensions zurückgreifen. Diese werden außerdem immer bevorzugt ausgespielt, sofern sie eingerichtet sind.

Für den deutschsprachigen Raum ist die dynamische Erweiterung noch nicht verfügbar. Wir werden euch informieren, sobald sich das ändert.

Google Hotel Ads Programm wird erweitert

Bereits Anfang des Jahres eingeführt, werden die Google Hotel Ads weiteren Änderungen unterzogen. Wie im aktuellen AdWords-Blogbeitrag angekündigt wurde, werden nun mehr Kunden dem Hotel Ads Programm beitreten können. Der Vorteil der Hotel Ads ist zum einen die prominenten Platzierung der Anzeigen und zum anderen die Möglichkeit, direkt in der Google Suche ein Zimmer zu buchen. Diese Buchungsfunktion unterstützt seit dieser Woche eine noch größere Auswahl an Software-Partnern und wird nun auch für Desktop und Tablet nutzbar sein.

In Rahmen dieser Ankündigung wird zudem die Unterseite Hotel Finder beerdigt, so dass die Hotel Ads direkt in der Google Suche ausgespielt werden. Momentan ist das Hotel Ads Programm nur exklusiv in Amerika verfügbar, soll aber im Laufe des kommenden Jahres auf weitere Länder ausgeweitet werden.

In Rahmen dieser Ankündigung wird zudem die Unterseite Hotel Finder beerdigt, so dass die Hotel Ads direkt in der Google Suche ausgespielt werden. Momentan ist das Hotel Die bisher gemessene Performance zeigt, dass es sich beim neuen Werbeformat um eine spannende Alternative zu klassischen Suchanzeigen handelt. Wir hoffen sehr bald auf ein vergleichbares Programm in Deutschland.

Neue Sticky Ads bei AdSense

Seit kurzem sind zwei neue Werbeformate bei AdSense verfügbar. Die Sticky Ads sind als Anchor Ad und Vignette Ad erhältlich und „kleben“ zwischen Seitenaufrufen am Bildschirmrand des Nutzers. Die sogenannten Sticky Ads wurden zwar schon 2011 angekündigt, sind aber erst diesen Monat ohne großes Tamtam für AdSense Publisher aktiviert worden.

Beide Formate sind nur für Mobiltelefone nutzbar. Diese Entwicklung zeigt wieder einmal, dass Google seine Mobile-Offensive weiterhin vorantreibt und AdWords-Nutzer eine weitere Möglichkeit erhalten haben, Kunden mit Smartphone anzusprechen. Wir dürfen als gespannt sein, was uns demnächst noch alles erwartet.

Weitere Kurznachrichten

Neues Facebook Werbeformat

Facebook soll gerade ein neues, multimediales Anzeigenformat testen. Vom Look ähnlich einem Facebook Beitrag soll dieses sowohl aufklapp- und scrollbar sein als auch Karussellansichten, Texte, Bilder und Videos beinhalten können.

Youtube vs. Adblocker

Wie bei Onlinemarketing.de berichtet wird, will Youtube Adblockern einen Riegel vorschieben und Nutzern, die einen Adblocker in ihrem Browser installiert haben, die Möglichkeit nehmen, Pre Roll Ads zu überspringen. Für Youtube eine gute Sache, da schon bei Views gezahlt werden muss. Der Nutzen für Werbetreibende, wenn frustrierte User gezwungen werden, ihre Werbung anzusehen, ist allerdings etwas fraglich.

AdWords Scripts Support für negative Keywords und Placements

Listen von Keywords und Placements können ab sofort auch via AdWords Scripts ausgeschlossen werden und den gewünschten Kampagnen zugeordnet werden. Mehr erfahrt ihr im Google Ads Developer Blog.

Das waren sie auch schon wieder – die spannendsten News der vergangenen Woche. Erholt euch am Wochenende gut und schaut nächsten Freitag wieder bei uns vorbei, um auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Primer

Diese Woche kündigte Google eine neue App mit Zielgruppe Unternehmer an – Primer. Mit Primer sollen interessierte Unternehmer schnell und einfach in Online-Marketing Themen eingeführt werden, welche im wöchentlichen Rhythmus aktualisiert werden. Wir können gespannt sein, wie die App ankommt und ob diese den gewünschten Erfolg bringen wird.

Google ruft zur Flüchtlingshilfe auf

Auch wenn dieses Thema nur durch den Namen Google in diese Rubrik passt, wollen wir uns trotzdem kurz die Zeit nehmen und diese schöne Aktion hervorheben. Auf Google One Day werden derzeit 10 Millionen Euro für verschiedene Flüchtlingsorganisationen gesammelt, wobei es einen besonderen Clou gibt – Google verdoppelt die eingenommene Spendensumme. Bisher sind etwas mehr als 6 Millionen Euro erreicht worden, so dass immer noch fleißig gespendet werden kann.

GTINs / EANs

Mitte diesen Monats sind Global Trade Item Numbers (GTINs) bzw. European Article Numbers (EANs) bei Google Shopping für bestimmte Marken verpflichtend anzugeben. Um herauszufinden ob die eigenen Kampagnen von der Änderung betroffen sind, können die über 50 Produkt-Marken mit diesem Link geprüft werden.

Frequency Capping bei True View-Kampagnen

Nach einem Update können nun mittels Frequency Capping auch die Views einer TrueView-Anzeige pro Nutzer begrenzt werden. Bisher war es nur möglich, das Capping bei den Impressionen einzusetzen. Nun kann also auch bestimmt werden, wie oft ein Nutzer maximal pro Tag oder pro Woche einen Werbespot sehen darf. Die Begrenzung der Impressionen ist natürlich weiterhin möglich, auch in Kombination mit der neuen Funktion.

Tab „Zielgruppen“ jetzt auch bei DSA-Kampagnen

Laut dem aktuellen Google Partner Hangout ist der „Zielgruppen“-Tab jetzt auch bei den dynamischen Suchanzeigen verfügbar. Somit können Remarketing-Listen einfacher in die DSA-Kampagnen integriert werden. Dies kann zu einer Steigerung der Conversions und Senkung der operativen Kosten führen.

Vorheriger Beitrag
SEA News August 2015
Nächster Beitrag
SEA News Oktober 2015

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü