SEA News Woche 13/2020

Der langsam beginnende Frühling sowie die Zeitumstellung rückten vergangene Woche aufgrund der Corona-Krise etwas in den Hintergrund. Das Thema ist verständlicherweise nicht zu umgehen. Dennoch gab es auch in der SEA-Welt ein paar Ankündigungen und Updates, die wir in unseren News der KW13 für Euch zusammengetragen haben.

Neuerungen Google App-Kampagnen

Eine Reihe von Werbe- und Analysefunktionen, die sich speziell an die Vermarkter mobiler Spiele richten, werden in den kommenden Monaten ausgerollt.

Open Testing Ads
Google möchte Entwicklern helfen, mehr Nutzer zu gewinnen, die Apps vor ihrer Veröffentlichung testen. Aus diesem Grund wird das Anzeigenformat Open Testing-Anzeigen in App-Kampagnen ins Leben gerufen.

Verbesserte Asset Berichte in App-Kampagnen
Zwei neue Spalten auf Anzeigengruppenebene – Quelle und Orientierung der Assets – sollen den Vergleich von Assets erleichtern. Quelle gibt Aufschluss darüber, ob das Asset in dieser Kampagne hochgeladen wurde. Orientierung zeigt auf, in welchem Format es ausgespielt wird (Square, Landscape, Portrait).

Weitere Neuerungen, die im Laufe des Aprils in den Asset Berichten zur Verfügung stehen sollen:

  • Die Spalte Leistung wird ergänzt um ein Tooltip mit Handlungsempfehlungen für das jeweilige Asset
  • Leistungsdiagramme, um die Veränderungen in der Asset Performance im Laufe der Zeit zu sehen
  • Anzeigenvorschau in der Spalte „Assets“ des Berichts.

Gaming-spezifische Analyse-Berichte
Google Analytics zeigt jetzt In-App-Verhalten und User Funnel-Metriken speziell für Gaming-Apps wie Erwerb, Bindung, Engagement und Monetarisierung an. Dazu benötigt Ihr mindestens einen App-Stream, der mit einer Spielanwendung in den Play oder Apple App-Stores verknüpft ist. Geht dazu in die Property Einstellungen in Google Analytics und setzt die Kategorie „Industrie“ auf „Spiele“.
Ihr könnt so beispielsweise die Spieler, die nach einer Woche Euer Spiel verlassen haben, in Gruppen zusammenfassen und dieses Publikum an Google Ads weiterleiten, um sie mit einer maßgeschneiderten Anzeige und einem Angebot wieder zu aktivieren.

Google Grow your games business

Bildquelle: Google Blog Post

AdMob Mediation Testing
Für Entwickler, die Anzeigen in ihren Anwendungen laufen lassen, verfügt die AdMob-Mediation jetzt über ein Tool zum Testen von Monetarisierungsansätzen im A/B-Bereich. Die A/B-Tests der Mediation ermöglichen Entwicklern beispielsweise, Open Bidding gegen die Waterfall Mediation zu testen.

Gerade unter den aktuellen Umständen dürfte die Gaming-Industrie einen Boom erleben und generell App-Nutzung steigen. Nützliche Updates sind da also sehr willkommen. 🙂

Neue Anzeigen-Richtlinien bei Google Ads

Google kündigt an, ab dem 26. Mai 2020 keine Anzeigen mehr für Dokumente und/oder Dienstleistungen zuzulassen, die direkt von einer Regierung oder einem beauftragten Anbieter bezogen werden können. Demnach ist es nicht mehr zulässig, Anzeigen für Pässe, Visa, IDs und andere Regierungsdokumente und -dienste zu bewerben.
Das bedeutet, wenn ein Dokument oder eine Dienstleistung direkt von der Regierung oder einem beauftragten Anbieter bezogen werden kann, kann es nicht in einer Google-Anzeige Dritter beworben werden.

Aber keine Sorge, professionelle Dienste und Berater, die Menschen helfen, sich für diese Dienste zu qualifizieren, werden keine Veränderungen erfahren. Das betrifft juristische Dienstleistungen, Anwälte und Berater für Einwanderung, Reisebüros, Dienstleistungen zur Vorbereitung der Steuern sowie Fahrunterricht und Ausbildung.

Google Richtlinien

Bildquelle: Google Support

Ziel der neuen Anzeigenpolitik von Google ist es lediglich, zu verhindern, dass Inserenten für Dokumente oder Dienstleistungen Gebühren erheben können, die ein Suchender ohne weiteres direkt von der Regierung erhalten könnte.

Effekte der Corona-Krise auf Google Ads

In der letzten Woche haben wir bereits über die Auswirkungen der aktuellen Lage berichtet.
Nachdem nun eine weitere Woche vergangen ist, gibt es natürlich auch neue und weitere Erkenntnisse.

So hat auch Carlo Siebert seine geteilt:
Derzeit wird in den Google Ads Accounts auf schnellen Umsatz hin optimiert, CPCs steigen enorm, Branding verliert an Gewicht und die Conversions fallen in den Keller, Budgets für YouTube und das Displaynetzwerk werden zurückgeschraubt. Es wird nun verstärkt auf Werbung gesetzt, die unmittelbare Umsätze verspricht. Einen Tipp zum effektiven Branding dieser Tage gibt es oben drauf: Präsentiert euch als Marke solidarisch, zuvorkommend und kommunikativ. MedienPharmaindustrie und Ernährungsunternehmen profitieren von der gegenwärtigen Situation, während Tourismus und Logistik schwere Zeiten bevorstehen.

Weitere Insights zum Thema:
Warum Autoverkäufer jetzt verstärkt über E-Commerce nachdenken sollten, lest Ihr hier. Welche Effekte die Krise auf den Ad Spend im E-Commerce macht, haben die Kollegen von Search Engine Land hier untersucht.

Weitere Kurznachrichten

Google I/O 2020 abgesagt

Nun ist auch die große Google Entwicklerkonferenz abgesagt. Es wird keine virtuelle Ausweichvariante geben, auch wenn das zunächst angekündigt wurde. Laut unternehmenseigener Aussage möchte man sich stattdessen darauf konzentrieren, den Menschen zu helfen, die aktuelle Situation durchzustehen und bestmöglich für die Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten zu sorgen.

Zu erwartende Verluste auch bei Google & Facebook

Auch Internetgiganten sind vor den Effekten der Pandemie nicht gefeit, denn in unsicheren Zeiten, ist es ein Leichtes, die Werbung zur reduzieren. Deshalb sei es zu erwarten, dass Facebook und Google zusammen Verluste von bis zu 44 Milliarden Dollar durch die Corona-Krise machen und 2020 Umsatzrückgänge verzeichnen werden.

Amazon setzt auf mobile Geräte

Amazon dreht die Anzahl der ausgespielten Sponsored Brands-Anzeigen auf mobile Geräte auf, um den Kunden ein besseres Einkaufserlebnis bieten zu können und die Interaktionen zu erhöhen. Amazon spricht von einem Anstieg der Click-Trough-Rate von durchschnittlich 13%.

News zum SEAcamp 2020

Das SEAcamp Jena ist auf den 12.11.2020 verlegt. Wer den neuen Termin nicht wahrnehmen kann, hat die Möglichkeit bis Ende April das Ticket kostenlos via E-Mail zu stornieren. Das SEAcamp Hannover wird in diesem Jahr leider ausfallen. 🙁

Lesetipps

Google startet das bereits angekündigte COVID-19 Portal mit allen Infos rund ums Thema.

Was das allmähliche Verschwinden von Broad Match für Advertiser bedeutet, erläutert Search Engine Land.

Strategien für täglich änderndes Verbraucherverhalten für Google Ads und für Microsoft Advertising.

Bleibt schön gesund und habt einen erfolgreichen Wochenstart! Wir lesen uns hier wieder in der nächsten Woche. 🙂

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 12/2020
Nächster Beitrag
SEA News Woche 14/2020

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü