SEA News Woche 38/2021

Willkommen zu den SEA-News in der herbstlichen KW38. Die Tage werden kälter, dennoch erfahrt Ihr hier wieder die brandheißen News der vergangenen zwei Wochen.

Diesmal mit dabei: Die neue Microsoft Advertising-Vereinbarung, kombinierte Smart- & Standard-Display Kampagnen in Google Ads und Empfehlungen für Google Analytics 4. Viel Spaß beim Lesen!

Microsoft Advertising – Neue Nutzervereinbarung

Microsoft Advertising aktualisiert seine Nutzervereinbarung. Im Folgenden findet Ihr eine kleine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte.

Durch die Nutzung von Microsoft Advertising nach Inkrafttreten der Änderungen stimmt Ihr diesen Änderungen zu. Alternativ könnt Ihr Microsoft Advertising nicht (mehr) nutzen. Die Aktualisierung galt vorerst nur in den USA, ab dem 1. Oktober 2021 dann weltweit.

Fazit: Dies hier ist nur ein Ausschnitt der neuen Nutzerbedingungen. Microsoft befreit sich nach Möglichkeit von allen rechtlichen Konsequenzen, welche in Folge der Nutzung Ihrer Produkte einstehen. Sobald Ihr Microsoft Advertising benutzt, stimmt Ihr automatisch den Bedingungen zu.

Das war auch nicht anders zu erwarten, da Google, Facebook und die anderen großen Konzernen ebenfalls so vorgehen. Wollt Ihr den Dienst weiter benutzen, empfehlen wir Euch das PDF-Dokument im Detail durchzulesen. So wisst Ihr ganz genau, welchen Klauseln Ihr zustimmt.

Google Ads – Smart- und Standard-Display-Kampagnen werden kombiniert

Schon bald wird es nur noch eine Option zur Erstellung von Display-Kampagnen geben. Denn noch im September wird Google Ads Standard-Display-Kampagnen und Smart-Display-Kampagnen zusammenführen und einen gemeinsamen Kampagnentyp daraus machen. Die neue Kampagne verfügt über dieselben Steuerelemente für Gebote, Anzeigen und Zielgruppen, so wie Ihr sie von den Standard-Display-Kampagnen kennt.

Zukünftig könnt Ihr beim Einrichten einer Display-Kampagne wählen, welche Elemente automatisiert bzw. manuell gesteuert werden sollen. Dabei ist es jederzeit möglich, die getroffenen Automatisierungs-Entscheidungen wieder zu ändern, ohne eine neue Kampagne dafür anlegen zu müssen. Laufende Kampagnen werden von dem Update nicht betroffen sein.

Optimiertes Targeting in den neuen Display-Kampagen

Quelle: blog.google

Gemeinsam mit diesem Update wird Google Ads auch das optimierte Targeting für Display-Kampagnen einführen. Bei diesem könnt Ihr Zielgruppeneinstellungen als Signale für die Suche nach Zielgruppensegmenten verwenden, die die Kampagnenleistung verbessern können. Die optimierte Zielgruppenansprache wird nach der Änderung für alle Kampagnen automatisch aktiviert. Das war zuvor nur für Smart Display-Kampagnen verfügbar.

Wir sind gespannt, ob es durch das Update kurzfristige Leistungsschwankungen geben wird.

Google Ads – Aktualisierung der Merchant Center-Produktdatenspezifikation

Seit dem 15. September 2021 gibt es einen neuen Fallstrick, durch den Eure Produkte abgelehnt werden könnten.

Falls Ihr es noch nicht gesehen habt: Es gibt nun ein Unterattribut von „shipping [Versand]“, welches „country [Land]“ heißt. Es ermöglicht Euch, mehrere Absatzländer für Eure Produkte im Hauptfeed hinzuzufügen.

Ihr müsst also zwingend das Land angeben, in dem Eure Produkte beworben werden sollen.

Auf der Seite „Diagnose“ findet Ihr bereits jetzt Warnungen auf Artikelebene: Unter „Fehlendes Unterattribut [country (Unterattribut von [shipping])]“ könnt Ihr die betroffenen Produkte identifizieren.

Quelle: Google Support

Google Ads – Empfehlung für GA4

Eine neue Empfehlung in Google Ads macht Druck zur Umstellung auf die Google Analytics 4-Property. Sobald Ihr die Empfehlung anklickt, werden alle Daten aus dem verknüpften Universal Analytics in das neue Tool migriert.

Wie immer gilt: Erst denken, dann Empfehlungs-Buttons klicken. Wir hoffen, dass die Umstellung auf GA4 nahtlos funktioniert und empfehlen euch, den Umgang mit dem Tool schon mal zu üben.
Der Druck steigt 😉

Neue Empfehlung in Google Ads, zur Einrichtung von Analytics 4-Property

Quelle: Google Ads

Google Ads – Freie Reihenfolge für Kampagnenerstellung

Üblicherweise nimmt Euch Google Schritt für Schritt an die Hand, wenn Ihr eine neue Kampagne erstellen wollt. Dabei war es in der Vergangenheit nicht möglich, die Kampagneneinstellungen in beliebiger Reihenfolge auszufüllen.

Google Ads hat wohl gemerkt, dass den Nutzern langsam mehr Freiheiten eingeräumt werden können, seien es auch nur kleine.

Somit könnt Ihr die Einstellungen jetzt problemlos prüfen und springen, bevor Ihr etwas veröffentlicht. Google Ads teilt Euch die Neuerung beim Erstellen einer neuen Display- oder Search-Kampagne über diese kleinen Erklärungsfelder mit.

Kampagneneinstellungen können nun in individueller Reihenfolge vorgenommen werden.

Quelle: Google Ads

Weitere Kurznachrichten

Google Ads – Update Identitätsüberprüfung Werbetreibende

In den SEA News KW 36 haben wir es bereits erwähnt, nun gibt es weitere Informationen zur Aktualisierung der Google Ads Richtlinie zur Identitätsprüfung für Werbetreibende. Danach werden bei Werbetreibenden verschiedene Informationen zu den Google Ads-Konten veröffentlicht. Alle Details könnt Ihr hier nachlesen.

Google Ads – “Weitgehend passend” wird empfohlen

Wir haben ein kleines aber feines Update in Google entdeckt. Hier findet Ihr nun zwingend die Spalte “Keyword-Optionen”, mit der Ihr die Keyword-Option bearbeiten könnt. Zusätzlich wird die Option “Weitgehend passend” nun auch mit dem Zusatz “Empfohlen” versehen.

Google Ads – Automatische Empfehlungen entfallen

In den automatischen Empfehlungen in Google Ads entfallen ab 3. Oktober folgende Anwendungsmöglichkeiten: “Responsive Displayanzeigen hinzufügen, -optimieren” und “Abgelehnte Anzeigen: redaktionelle Anforderungen”. Die Optionen entfallen automatisch zum Stichtag.

Google Ads – Ticket-Buchungs- & Reiseziel – Links

Mit dem anziehenden Tourismus testet Google neue Features: Links für Tickets zu Sehenswürdigkeiten und Vorschläge für Reiseziele oder Attraktionen. Außerdem gibt es ein Öko-Abzeichen für Hotels.

Lesetipps

Microsoft Ads zieht ab Oktober auf eine neue First-Party Feedback-Plattform um. Hier erfahrt Ihr mehr dazu.

Verschiedene Argumente für und gegen Smart Shopping-Kampagnen erklärt Euch der Tinuiti Blog in seinem Eintrag.

Nützliche Informationen über Limitationen im Google Tag Manager (z. B. Anzahl Container) gibt es im Analytics Mania Artikel.

Das war’s schon wieder mit den SEA News für diese Woche. Wir wünschen Euch einen guten Start und bleibt interessiert!

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 36/2021
Nächster Beitrag
SEA News Woche 40/2021

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü