SEA News Woche 43/2023

Der Oktober ist in schon wieder fast vorbei und das bedeutet, dass Halloween vor der T├╝r steht! ­čÄâ In diesen schaurig sch├Ânen Nachrichten sind folgende Themen dabei: Veraltete Attributionsmodelle werden endg├╝ltig abgeschafft, neue Milestones bei der Privacy Sandbox, KI h├Ąlt auch Einzug bei YouTube und es gibt wieder mal neue Feed-Attribute. Keine Angst­čĹ╗, wir kl├Ąren Euch jetzt auf, um was es im Detail geht. ­čŹČ

Google Ads – Attributionsmodelle abgeschafft

Wie wir bereits Anfang des Jahres berichtet hatten, stellt Google nun die Attributionsmodelle „First click“, „Linear“, „Time decay“ und „Position-based“ f├╝r Google Analytics und Google Ads endg├╝ltig ein. Verwendet Ihr noch eine der genannten Attributionsmodelle, wird automatisch auf „Data-driven“ umgestellt. Das Attributionsmodell „Last click“ wird weiterhin verf├╝gbar bleiben.

Google – Privacy Sandbox Milestones

Im Rahmen der Privacy Sandbox entwickelt Google Technologien, die User und deren Privatsph├Ąre sichern und sch├╝tzen sollen. Ein weiteres Ziel der Technologien ist es, weiterhin zielgerichtetes Online-Marketing inkl. Performance-Messung gew├Ąhrleisten k├Ânnen.

F├╝r die Entwicklung der Privacy Sandbox hat Google nun Timelines und Meilensteine kommuniziert, die die Entwicklung weg von 3rd Party Cookies ma├čgeblich voranbringen. Die Zeitpl├Ąne findet Ihr auf der Privacy Sandbox Website – grob unterteilen werden diese in folgende Themen:

Privacy Sandbox

Quelle: Google

  • Einstellung von 3rd Party Cookies im Google Chrome Browser
    • dies wird ab Q1 2024 getestet und ab Q3 & Q4 komplett vollzogen
  • Diskussion, Testing und Launch von API-Angeboten
    • u.a. zu den Themen „Relevante Inhalte und Werbung anzeigen“ und „Spam und Betrug im Internet“, „Datenschutz website├╝bergreifend“

Fazit: Google hat ambitionierte Ziele und ab 2024 geht es los mit der Privacy Sandbox und den 3rd Party Cookies an den Kragen. Also denkt ├╝ber den Consent Mode nach, diskutiert Conversion Import sowie serverseitiges Tracking und macht euch bereit f├╝r das Ads-Tracking der Zukunft!

YouTube – Spotlight Moments, Videoaufruf-Kampagnen und Uploadfunktionen

Spotlight Moments: Werben rund um Gro├čereignisse

YouTube f├╝hrt neue, auf k├╝nstlicher Intelligenz basierende Werbem├Âglichkeiten ein.┬áDie vorgestellte L├Âsung mit der Bezeichnung Spotlight Moments nutzt KI, um trendige Inhalte rund um Gro├čereignisse wie Halloween oder die Fu├čball-Weltmeisterschaft f├╝r Marken-Sponsoring-M├Âglichkeiten zu identifizieren. Werbetreibende k├Ânnen dann einen gebrandeten YouTube-Kanal sponsern, um ihre Werbung neben diesen ereignisbezogenen Inhalten zu pr├Ąsentieren.

Neue KI-gest├╝tze Videokampagnen-Formate

Au├čerdem sind Videoaufruf-Kampagnen seit kurzem weltweit verf├╝gbar.┬áDie beiden KI-gest├╝tzten Videokampagnen „Reichweite“ und „Videoaufrufe“ sollen pr├Ązisere Ergebnisse liefern.

Reichweite-Kampagnen nutzen KI, um Anzeigen mit einem format├╝bergreifenden Ansatz ├╝ber die verschiedenen Videoanzeigen-Optionen von YouTube zu verteilen ÔÇô einschlie├člich In-Stream, In-Feed und Shorts ÔÇô um die Reichweite zu maximieren. Dar├╝ber hinaus nutzen Videoaufruf-Kampagnen die KI-Optimierung, um kosteneffizientere Videoaufrufe zu erzielen und die Aufmerksamkeit f├╝r die Marke zu erh├Âhen. Inwieweit sich die Kampagnenuntertypen in der Praxis in der Performance unterscheiden, bleibt jedoch abzuwarten.

Quelle: adseed

Videoupload ohne YouTube-Kanal

Vor circa zwei Monaten wurde zudem entdeckt, dass in einigen Google Ads-Konten die M├Âglichkeit besteht, Videos hinzuzuf├╝gen, ohne diese auf einem offiziellen YouTube-Kanal hochladen zu m├╝ssen. Es scheint nun so, als w├╝rden immer mehr Nutzer diese Option haben. Dies k├Ânnte Euch mehr Effizienz in der Zusammenarbeit mit Partnern und Komfort in der Verwaltung von Werbekampagnen bringen.

Quelle: adseed

Google Ads – Feed-Attribut f├╝r begrenzte Produktverf├╝gbarkeit

Ein kleines aber feines Update haben wir f├╝r Euch aus dem Bereich Google Shopping Feeds. Hier k├Ânnt Ihr in n├Ąchster Zeit einen Platzhalter f├╝r eine begrenzte Produktverf├╝gbarkeit nutzen: „limited availability“.

Bislang konnten lediglich die Attribute „in stock“ (mehr als 0 Artikel verf├╝gbar) oder „out of stock“ (0 Artikel verf├╝gbar) genutzt werden.
Neben der M├Âglichkeit eine auslaufende Verf├╝gbarkeit eines Produkts sichtbar zu machen, eignet sich das Attribut auch als strategisches Instrument Produkte zu verknappen. Nach jetzigem Kenntnisstand ist das Attribut an die St├╝ckzahlen 1 oder 2 gekn├╝pft.

Wir melden uns wieder, wenn wir das Update auch in unseren Merchant Centern entdecken.

limited availability google shopping

Quelle: X

Google Ads – Neue Produkttypen-├ťbersicht in Shopping Kampagnen

Der Arbeitsbereich von Shopping und Performance Max Kampagnen wurde unter „Produkte“ angepasst. Neben der Auflistung aller Produkte steht jetzt ein weiterer Tab „Produkttypen“ zur Verf├╝gung. Solch eine ├ťbersicht haben sich viele Google Ads Account Manager schon lange gew├╝nscht. In diesem Tab lassen sich keine direkten Einstellungen vornehmen, aber es erh├Âht die ├ťbersichtlichkeit – vor allem, wenn Ihr sehr viele Produkte im Shop hat. Es lassen sich schneller Performance-Daten abrufen und Entscheidungen treffen. Die Einteilung geschieht nach dem Feed-Attribut „product_type“. Au├čerdem gibt es eine neue Spalte „Produkte (%).“

Quelle: adseed

Google Shopping – AR-Beauty-Tool

Neue AR-Beauty-Tools bieten Online-Shoppern die M├Âglichkeit, Haarfarben virtuell auszuprobieren und AR-Beauty-Tools auf mobilen Browsern zu nutzen. Gleichzeitig k├Ânnen Marken ihre Produkte mit neuen AR-Beauty-Anzeigen bewerben. Die Einf├╝hrung dieser Funktionen soll Beauty-Kunden dabei unterst├╝tzen, die richtigen Produkte zu finden und das Einkaufserlebnis zu verbessern. Zu den neuen M├Âglichkeiten geh├Âren das Ausprobieren von Haarfarben und Foundation sowie die Bereitstellung von AR-Beauty-Anzeigen f├╝r Marken.

Die AR Funktion von Google kennen wir bereits aus der M├Âbel-Branche. Wir sind gespannt, wann das Tool dann auch f├╝r weitere Branchen verwendet werden kann.

Google Shopping AR-Beauty-Tool

Quelle: blog.google

Weitere Kurznachrichten

Google Analytics 4 – erweiterte Berichtsfunktionen f├╝r 360-Kunden

Google Analytics 4 bietet 360-Kunden neue Anpassungsfunktionen, die in den n├Ąchsten Wochen eingef├╝hrt werden. Diese Funktionen stehen nur GA4-Nutzern zur Verf├╝gung und Universal Analytics 360-Kunden werden aufgefordert auf GA4 umzusteigen, um erweiterte Berichtsfunktionen freizuschalten. Die neuen Funktionen umfassen ma├čgeschneiderte Berichterstellung, BigQuery-Berichte und Integrationen mit anderen Google-Produkten. Die Umstellung auf GA4 ist notwendig, da Universal Analytics 360 ab dem 30. Juni 2024 nicht mehr verf├╝gbar sein wird. Google empfiehlt die vollst├Ąndige Umstellung auf GA4 bis sp├Ątestens M├Ąrz 2024, um die neuen Funktionen nutzen zu k├Ânnen.

Google Skillshop – Neue Anforderungen f├╝r Zertifizierung

Google hat seine Google Ads-Zertifizierung ├╝berarbeitet und verlangt nun von Werbetreibenden, die die Pr├╝fung ablegen, dass sie sich w├Ąhrend des Tests selbst aufzeichnen. Die neuen Anforderungen umfassen das Fotografieren eines Ausweisdokuments, das Fotografieren des eigenen Gesichts und das Aufzeichnen des Pr├╝fungsumfelds. W├Ąhrend des Tests wird ein Live-Proktor die Aktivit├Ąt ├╝ber die Webcam und Bildschirmfreigabesoftware ├╝berwachen. Es sind strenge Regeln w├Ąhrend der Pr├╝fung einzuhalten, darunter das Verbot von offenen B├╝chern, Notizen, Kratzpapier, Pausen und das Tragen von H├╝ten. Bei Meta sind diese Pr├╝fungsbedingungen schon lange Standard. F├╝r eine ernstzunehmende Zertifizierung war die Einf├╝hrung einer solchen Kontrolle schon l├Ąngst ├╝berf├Ąllig. Oder wie seht Ihr das?

Google – Discover Funktion auf Desktop-Startseite

Google experimentiert mit der Discover-Funktion auf Desktop-Startseiten in Indien, was eine m├Âgliche Ver├Ąnderung des schlichten Designs der Google-Startseite darstellt. Das Ziel ist offensichtlich: Nutzer l├Ąnger auf Google zu halten. Insgesamt deutet das Discover-Experiment jedoch darauf hin, dass Google bestrebt ist, seine Startseite in einer ├ära allgegenw├Ąrtiger Suchleisten relevant zu halten. Zudem k├Ânnte es mit dem neuem Kampagnentyp Demand Gen zu tun haben, der auch verst├Ąrkt in Google Discover ausgespielt wird.

Lesetipps

SearchEngineLand zeigt Euch, wie Ihr den Traffic in GA4 richtig klassifiziert & trackt, um nicht zugeordneten Traffic zu vermeiden.

Wie Ihr Keyword-Kannibalisierung zwischen SEO und Euren Suchkampagnen verhindern k├Ânnt, erfahrt Ihr bei SearchEngineJournal.

In unseren Affiliate News vom Oktober lernt Ihr mehr ├╝ber AwinÔÇÖs neues Partner-├ľkosystem sowie den boomenden Affiliate-Markt.

Denkt daran, dass die Planung im Voraus entscheidend ist, um das Beste aus den festlichen Zeiten des Jahres herauszuholen. Egal ob Halloween, Black Friday oder Weihnachten. Seid originell, habt Spa├č und nutzt die Gelegenheit, um mit Eurer Zielgruppe in Kontakt zu treten. Happy Halloween! ­čŽç­čĹ╗­čŹČ

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 41/2023
N├Ąchster Beitrag
SEA News Woche 45/2023

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erkl├Ąrst Du Dich mit der Datenschutzerkl├Ąrung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte f├╝llen Sie dieses Feld aus.
Bitte f├╝llen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine g├╝ltige E-Mail-Adresse ein.

keyboard_arrow_up