SEA News Woche 43/2023

Der Oktober ist in schon wieder fast vorbei und das bedeutet, dass Halloween vor der T├╝r steht! ­čÄâ In diesen schaurig sch├Ânen Nachrichten sind folgende Themen dabei: Veraltete Attributionsmodelle werden endg├╝ltig abgeschafft, neue Milestones bei der Privacy Sandbox, KI h├Ąlt auch Einzug bei YouTube und es gibt wieder mal neue Feed-Attribute. Keine Angst­čĹ╗, wir kl├Ąren Euch jetzt auf, um was es im Detail geht. ­čŹČ

Google Ads – Attributionsmodelle abgeschafft

Wie wir bereits Anfang des Jahres berichtet hatten, stellt Google nun die Attributionsmodelle „First click“, „Linear“, „Time decay“ und „Position-based“ f├╝r Google Analytics und Google Ads endg├╝ltig ein. Verwendet Ihr noch eine der genannten Attributionsmodelle, wird automatisch auf „Data-driven“ umgestellt. Das Attributionsmodell „Last click“ wird weiterhin verf├╝gbar bleiben.

Google – Privacy Sandbox Milestones

Im Rahmen der Privacy Sandbox entwickelt Google Technologien, die User und deren Privatsph├Ąre sichern und sch├╝tzen sollen. Ein weiteres Ziel der Technologien ist es, weiterhin zielgerichtetes Online-Marketing inkl. Performance-Messung gew├Ąhrleisten k├Ânnen.

F├╝r die Entwicklung der Privacy Sandbox hat Google nun Timelines und Meilensteine kommuniziert, die die Entwicklung weg von 3rd Party Cookies massgeblich voranbringen. Die Zeitpl├Ąne findet Ihr auf der Privacy Sandbox Website – grob unterteilen werden diese in folgende Themen:

Privacy Sandbox

Quelle: Google

  • Einstellung von 3rd Party Cookies im Google Chrome Browser
    • dies wird ab Q1 2024 getestet und ab Q3 & Q4 komplett vollzogen
  • Diskussion, Testing und Launch von API-Angeboten
    • u.a. zu den Themen „Relevante Inhalte und Werbung anzeigen“ und „Spam und Betrug im Internet“, „Datenschutz website├╝bergreifend“

Fazit: Google hat ambitionierte Ziele und ab 2024 geht es los mit der Privacy Sandbox und den 3rd Party Cookies an den Kragen. Also denkt ├╝ber den Consent Mode nach, diskutiert Conversion Import sowie serverseitiges Tracking und macht euch bereit f├╝r das Ads-Tracking der Zukunft!

YouTube – Spotlight Moments, Videoaufruf-Kampagnen und Uploadfunktionen

Spotlight Moments: Werben rund um Grossereignisse

YouTube f├╝hrt neue, auf k├╝nstlicher Intelligenz basierende Werbem├Âglichkeiten ein.┬áDie vorgestellte L├Âsung mit der Bezeichnung Spotlight Moments nutzt KI, um trendige Inhalte rund um Grossereignisse wie Halloween oder die Fussball-Weltmeisterschaft f├╝r Marken-Sponsoring-M├Âglichkeiten zu identifizieren. Werbetreibende k├Ânnen dann einen gebrandeten YouTube-Kanal sponsern, um ihre Werbung neben diesen ereignisbezogenen Inhalten zu pr├Ąsentieren.

Neue KI-gest├╝tze Videokampagnen-Formate

Ausserdem sind Videoaufruf-Kampagnen seit kurzem weltweit verf├╝gbar.┬áDie beiden KI-gest├╝tzten Videokampagnen „Reichweite“ und „Videoaufrufe“ sollen pr├Ązisere Ergebnisse liefern.

Reichweite-Kampagnen nutzen KI, um Anzeigen mit einem format├╝bergreifenden Ansatz ├╝ber die verschiedenen Videoanzeigen-Optionen von YouTube zu verteilen ÔÇô einschliesslich In-Stream, In-Feed und Shorts ÔÇô um die Reichweite zu maximieren. Dar├╝ber hinaus nutzen Videoaufruf-Kampagnen die KI-Optimierung, um kosteneffizientere Videoaufrufe zu erzielen und die Aufmerksamkeit f├╝r die Marke zu erh├Âhen. Inwieweit sich die Kampagnenuntertypen in der Praxis in der Performance unterscheiden, bleibt jedoch abzuwarten.

Quelle: adseed

Videoupload ohne YouTube-Kanal

Vor circa zwei Monaten wurde zudem entdeckt, dass in einigen Google Ads-Konten die M├Âglichkeit besteht, Videos hinzuzuf├╝gen, ohne diese auf einem offiziellen YouTube-Kanal hochladen zu m├╝ssen. Es scheint nun so, als w├╝rden immer mehr Nutzer diese Option haben. Dies k├Ânnte Euch mehr Effizienz in der Zusammenarbeit mit Partnern und Komfort in der Verwaltung von Werbekampagnen bringen.

Quelle: adseed

Google Ads – Feed-Attribut f├╝r begrenzte Produktverf├╝gbarkeit

Ein kleines aber feines Update haben wir f├╝r Euch aus dem Bereich Google Shopping Feeds. Hier k├Ânnt Ihr in n├Ąchster Zeit einen Platzhalter f├╝r eine begrenzte Produktverf├╝gbarkeit nutzen: „limited availability“.

Bislang konnten lediglich die Attribute „in stock“ (mehr als 0 Artikel verf├╝gbar) oder „out of stock“ (0 Artikel verf├╝gbar) genutzt werden.
Neben der M├Âglichkeit eine auslaufende Verf├╝gbarkeit eines Produkts sichtbar zu machen, eignet sich das Attribut auch als strategisches Instrument Produkte zu verknappen. Nach jetzigem Kenntnisstand ist das Attribut an die St├╝ckzahlen 1 oder 2 gekn├╝pft.

Wir melden uns wieder, wenn wir das Update auch in unseren Merchant Centern entdecken.

limited availability google shopping

Quelle: X

Google Ads – Neue Produkttypen-├ťbersicht in Shopping Kampagnen

Der Arbeitsbereich von Shopping und Performance Max Kampagnen wurde unter „Produkte“ angepasst. Neben der Auflistung aller Produkte steht jetzt ein weiterer Tab „Produkttypen“ zur Verf├╝gung. Solch eine ├ťbersicht haben sich viele Google Ads Account Manager schon lange gew├╝nscht. In diesem Tab lassen sich keine direkten Einstellungen vornehmen, aber es erh├Âht die ├ťbersichtlichkeit – vor allem, wenn Ihr sehr viele Produkte im Shop hat. Es lassen sich schneller Performance-Daten abrufen und Entscheidungen treffen. Die Einteilung geschieht nach dem Feed-Attribut „product_type“. Ausserdem gibt es eine neue Spalte „Produkte (%).“

Quelle: adseed

Google Shopping – AR-Beauty-Tool

Neue AR-Beauty-Tools bieten Online-Shoppern die M├Âglichkeit, Haarfarben virtuell auszuprobieren und AR-Beauty-Tools auf mobilen Browsern zu nutzen. Gleichzeitig k├Ânnen Marken ihre Produkte mit neuen AR-Beauty-Anzeigen bewerben. Die Einf├╝hrung dieser Funktionen soll Beauty-Kunden dabei unterst├╝tzen, die richtigen Produkte zu finden und das Einkaufserlebnis zu verbessern. Zu den neuen M├Âglichkeiten geh├Âren das Ausprobieren von Haarfarben und Foundation sowie die Bereitstellung von AR-Beauty-Anzeigen f├╝r Marken.

Die AR Funktion von Google kennen wir bereits aus der M├Âbel-Branche. Wir sind gespannt, wann das Tool dann auch f├╝r weitere Branchen verwendet werden kann.

Google Shopping AR-Beauty-Tool

Quelle: blog.google

Weitere Kurznachrichten

Google Analytics 4 – erweiterte Berichtsfunktionen f├╝r 360-Kunden

Google Analytics 4 bietet 360-Kunden neue Anpassungsfunktionen, die in den n├Ąchsten Wochen eingef├╝hrt werden. Diese Funktionen stehen nur GA4-Nutzern zur Verf├╝gung und Universal Analytics 360-Kunden werden aufgefordert auf GA4 umzusteigen, um erweiterte Berichtsfunktionen freizuschalten. Die neuen Funktionen umfassen massgeschneiderte Berichterstellung, BigQuery-Berichte und Integrationen mit anderen Google-Produkten. Die Umstellung auf GA4 ist notwendig, da Universal Analytics 360 ab dem 30. Juni 2024 nicht mehr verf├╝gbar sein wird. Google empfiehlt die vollst├Ąndige Umstellung auf GA4 bis sp├Ątestens M├Ąrz 2024, um die neuen Funktionen nutzen zu k├Ânnen.

Google Skillshop – Neue Anforderungen f├╝r Zertifizierung

Google hat seine Google Ads-Zertifizierung ├╝berarbeitet und verlangt nun von Werbetreibenden, die die Pr├╝fung ablegen, dass sie sich w├Ąhrend des Tests selbst aufzeichnen. Die neuen Anforderungen umfassen das Fotografieren eines Ausweisdokuments, das Fotografieren des eigenen Gesichts und das Aufzeichnen des Pr├╝fungsumfelds. W├Ąhrend des Tests wird ein Live-Proktor die Aktivit├Ąt ├╝ber die Webcam und Bildschirmfreigabesoftware ├╝berwachen. Es sind strenge Regeln w├Ąhrend der Pr├╝fung einzuhalten, darunter das Verbot von offenen B├╝chern, Notizen, Kratzpapier, Pausen und das Tragen von H├╝ten. Bei Meta sind diese Pr├╝fungsbedingungen schon lange Standard. F├╝r eine ernstzunehmende Zertifizierung war die Einf├╝hrung einer solchen Kontrolle schon l├Ąngst ├╝berf├Ąllig. Oder wie seht Ihr das?

Google – Discover Funktion auf Desktop-Startseite

Google experimentiert mit der Discover-Funktion auf Desktop-Startseiten in Indien, was eine m├Âgliche Ver├Ąnderung des schlichten Designs der Google-Startseite darstellt. Das Ziel ist offensichtlich: Nutzer l├Ąnger auf Google zu halten. Insgesamt deutet das Discover-Experiment jedoch darauf hin, dass Google bestrebt ist, seine Startseite in einer ├ära allgegenw├Ąrtiger Suchleisten relevant zu halten. Zudem k├Ânnte es mit dem neuem Kampagnentyp Demand Gen zu tun haben, der auch verst├Ąrkt in Google Discover ausgespielt wird.

Lesetipps

SearchEngineLand zeigt Euch, wie Ihr den Traffic in GA4 richtig klassifiziert & trackt, um nicht zugeordneten Traffic zu vermeiden.

Wie Ihr Keyword-Kannibalisierung zwischen SEO und Euren Suchkampagnen verhindern k├Ânnt, erfahrt Ihr bei SearchEngineJournal.

In unseren Affiliate News vom Oktober lernt Ihr mehr ├╝ber AwinÔÇÖs neues Partner-├ľkosystem sowie den boomenden Affiliate-Markt.

Denkt daran, dass die Planung im Voraus entscheidend ist, um das Beste aus den festlichen Zeiten des Jahres herauszuholen. Egal ob Halloween, Black Friday oder Weihnachten. Seid originell, habt Spass und nutzt die Gelegenheit, um mit Eurer Zielgruppe in Kontakt zu treten. Happy Halloween! ­čŽç­čĹ╗­čŹČ

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 41/2023
N├Ąchster Beitrag
SEA News Woche 45/2023

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erkl├Ąrst Du Dich mit der Datenschutzerkl├Ąrung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte f├╝llen Sie dieses Feld aus.
Bitte f├╝llen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine g├╝ltige E-Mail-Adresse ein.

keyboard_arrow_up