SEAcamp Hannover 2018 – Recap

Wie auch im vergangenen Jahr machten sich die adseed Kollegen Jörg und Eva auf nach Hannover, um an der zweiten Auflage des SEA Camps in Hannover teilzunehmen. Aufgrund der Woche mit verteilten Feiertagen (Berlin hatte gar keinen!) fiel die Veranstaltung auf einen Freitag. Dies war günstig für diejenigen, welche auch die Abschlussparty als Event-Ziel auf dem Plan hatten.

SEA Camp Hannover V 2.0

Anders als bei der „Mutterveranstaltung“ – dem SEA Camp in Jena – wurde für die zweite Hannover Ausgabe die Location gewechselt und vom Courtyard Hotel am Maschsee ins Novotel Hannover gewechselt.

Diese Entscheidung war eine gute, fühlte sich die Veranstaltung dort irgendwie besser platziert an. Etwas überrascht schienen die Hotelmitarbeiter allerdings vom inoffiziellen Opening Stammtisch am Donnerstagabend. Hier fanden sich die ersten 30-50 SEA-Campler bei Bier, Wein und Diversem zu Gesprächen ein. Aber übertreiben wollten wir es nicht, denn der Freitag erforderte Fitness und Aufmerksamkeit!

Sessions und Schwerpunkte

Die inhaltlichen Schwerpunkte des SEA Camps spiegeln ja immer den Zeitgeist der Branche wider und können so umschrieben werden:

  • CSS (Comparison Shopping Services) – Preisvergleiche in Shopping Anzeigen, günstige Klickpreise und zurückgefahrene Anreize (zwei Sessions)
  • Tracking – Fehler und Möglichkeiten mit Google Analytics und Tag Manager (drei Sessions)
  • Amazon Advertising (zwei Sessions)
  • Multi-Channel (drei Sessions)
  • Online to Offline (zwei Sessions)

Besonders interessant für uns war und ist das Thema CSS – welches eigentlich auch die ganze SEA eCommerce Community umtreibt. In zwei Sessions wurde das Thema aus mehreren Blickwinkeln beleuchtet und diskutiert. Allerdings ist jegliches Wissen vage und neuerliche Updates könnten sich schnell wieder ändern.

Gänzlich gefehlt hat das Thema Facebook Advertising. Bedauerlicherweise ist die einzige Session dazu ausgefallen und konnte nicht zeitnah ersetzt werden. Das Bedauern lag auch bei den Veranstaltern und der Themenbereich wird wohl im kommenden Jahr umso präsenter sein.

Als abschließende Session gab es (wieder) eine Podiumsdiskussion, welche sich mit der Zukunft des SEA-Managers auseinandersetzte. Interessant für uns war hier der Agency-Teil, welcher zugunsten der Inhouse-ler abgekürzt wurde. Hier hätte man mit mehr Zeit durchaus mehr diskutieren können.

Einschätzung unsererseits

Wie immer (und auch in Jena) war die inhaltliche Qualität der Sessions hochwertig – grob eingestuft nach Anfänger, Fortgeschrittene und Experten – und alle Sessions für die jeweilige Zielgruppe informativ. Bemerkenswert war die Session von Alex Rasper über grundlegende Google Ads Kampagnenoptimierung. Bemerkenswert deshalb, weil diese eigentlich für Fortgeschrittene und Einsteiger gedacht war, hier aber viele Pro´s anwesend waren und die Session quasi ausgebucht war.

Als Option für zukünftige Veranstaltungen sind offene Diskussions-Sessions eine oder mehrere Überlegungen wert. Diese Anregung wurde bei der finalen Feedbackrunde in den Raum geworfen und auch wir denken, dass das den Wissensaustausch und damit die Qualität der Veranstaltung weiter steigern wird. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau – wir kommen gerne wieder und planen unsere Reisegruppe zu vergrößern.

Vielen Dank SEA Camp Jena & Hannover 2018! Wir freuen uns auf das nächste SEA Camp dann 2019 und natürlich auf die Herbstversion in Hannover.

Vorheriger Beitrag
Recap: Affiliate Stammtisch Leipzig 2018
Nächster Beitrag
AdWords News Woche 49/2018

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü