AdWords News Woche 47/2017

Die News der aktuellen Woche sind sehr Google-lastig. Im Fokus ist in vielen News die künftige AdWords Oberfläche „AdWords Next“, auf der die neuen Funktionen nur noch ausgerollt werden. Informiert euch über Conversion Tracking, AdWords Display Life Events und Custom Intent Zielgruppen, Google Shopping Vergleichsportale sowie das SEA-Camp 2018.

Conversion Tracking in AdWords Next

Das Tool Conversion Tracking ist in AdWords Accounts ein Erfolgsfaktor des gesamten Werbesystems. Bisher hatte Google hier wenig Updates am grundlegenden Ablauf der Einrichtung vorgenommen. Das ändert sich mit der AdWords Next Oberfläche, indem das Conversion Tracking von der Ein-Code-Variante weggeht und nun also mehrere Codes zum Ziel „Conversion“ führen sollen.

Google setzt dabei auf folgende Code-Elemente:

  • allgemeiner Website Tag
  • Ereigniscode für Seitenaufbau
  • Ereigniscode für Klicktracking

Detaillierte Informationen zum Ansatz und zur Funktionsweise findet ihr in unserem aktuellen Beitrag zum Conversion Tracking.

Life Events – neues AdWords-Targeting für Youtube und Gmail

Seit längerer Zeit angekündigt und getestet, sind die neuen Life Events als Teil des Zielgruppentargetings in der Rubrik „Absicht und Lebensereignisse“ in Google AdWords Next nun ausgerollt und für alle Accounts verfügbar – allerdings mit einigen Einschränkungen.

Google Life Events

Einschränkung 1: Das Targeting ist nur für Anzeigen auf Google-eigenen Diensten – also in Youtube und Gmail – möglich.

Einschränkung 2: Der Umfang möglicher Lebensereignisse ist noch recht gering. Aktuell gibt es „nur“ die drei Kategorien

  • Hochschulabschluss
  • Hochzeit
  • Umzug

mit Unterteilung in vor und nach dem Lebensereignis.

AdWords Zielgruppen Kampagnenebene

Wir sehen praktische Anwendungsmöglichkeiten für einige Advertiser, aber lange nicht für alle. Wir denken aber, dass im Laufe der Zeit weitere Life Events (Geburt?, Scheidung?) hinzukommen werden. Weitere Infos findet ihr hier.

Display – „Custom Intent“ Audiences

Ein weiteres Update beim AdWords Display Targeting sind die Custom Intent Audiences – oder in deutscher Sprache „die benutzerdefinierte Zielgruppe mit gemeinsamen Interessen“. Hier können wir, basierend auf Keywords und Website-URLs, benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen (Interessenkategorien) definieren, erstellen und als Targeting innerhalb von Display-Kampagnen nutzen.

Custom Intent Audiences

Hat man sich seine Zielgruppe definiert, bietet AdWords Schätzungen zum möglichen Traffic sowie demografische Infos zur Zielgruppe und passende Website-Themen.
Diese Daten können zur eigenen Absicherung genutzt werden, also ob man mit der selbst erstellten Zielgruppe auf dem richtigen Weg ist.

Auch diese Option ist nur in der AdWords Next Oberfläche verfügbar und ebenfalls für alle Accounts ausgerollt. Die Zielgruppen erscheinen uns sinnvoll, u.a. für die kommende Vor-Weihnachtszeit, allerdings müssen wir die „Schärfe“ des Targetings erstmal testen.

SEA Camp 2018 Tickets

Nach dem doppelten Erfolg im aktuellen Jahr mit dem etablierten SEA-Camp in Jena und der „Zusatzveranstaltung“ in Hannover geht es nun an die Planung für 2018. Soll heißen: Der Ticketverkauf für das SEA-Camp in Jena hat begonnen.

Da die Nachfrage wohl weiterhin größer als das Angebot ist, heißt es schnell sein und Tickets sichern! Am besten macht ihr das hier.

Google Shopping – Vergleichsportale wählen

Vor acht Wochen haben wir über die Trennung von Google Shopping und Websuche berichtet. Demnach ist Google mit dem Merchant Center nur einAnbieter von Google Shopping Anzeigen. Bisher wurden allerdings noch nicht viele weitere Anbieter in Google Shopping entdeckt.

Dennoch gibt es diese! Und für Shopbetreiber, deren Produkte auf mehreren Kanälen gelistet sind und die demnach für mehrere Preisvergleichsanbieter in Frage kommen, bietet Google eine Steuerungmöglichkeit. Konkret: Wenn Produkte eines Shops über mehrere Vergleichsportale hochgeladen wurden kann man im Merchant Center wählen, welche davon Werbung ausspielen dürfen. In der Regel entscheidet man sich da für den eigenen Upload im Merchant Center, also für Google Shopping. Man muss aber nicht!

Google Shopping Vergleichsportale

Das ganze System nach der auferlegten Umstellung wirkt immer noch gewöhnungsbedürftig und ungelenk. Aber man gewöhnt sich ja an vieles…

Weitere Kurznachrichten

SEA mit Google und Bing

Bing nimmt weiterhin einen leichten Aufschwung in Sachen Marktanteil unter den Suchmaschinen. Damit einher werden die Bing Ads attraktiver. Aber sind Bing Ads mehr als ein AdWords-Klon? Gemeinsamkeiten und Unterschiede werden hier ganz schön aufgezeigt.

Messaging als Massenphänomen

Eine Facebook Messenger Studie hat ergeben: Nicht nur Teenager nutzen täglich Messenger Apps (91%), sondern auch 80% der älteren User (19-64 Jahre) schicken täglich Nachrichten durch das Netz. Für Werbetreibende stellt dies einen riesigen Werbeplatz dar, z.B. mit Facebook Messenger Ads.

AdBlocker Rate auf Mobilgeräten

Mit der weiter ansteigenden Nutzung mobiler Endgeräte wächst der mobile Ad-Traffic, aber auch der mobile geblockte Traffic über AdBlocker. Das Blocking kommt überwiegend durch Einstellungen in neuen Browserversionen (siehe Firefox Quantum Release) und dient dem User. Es sollte trotzdem noch ausreichend Traffic vorhanden sein.

Wir melden uns in der kommenden Woche wieder mit den neuesten Entwicklungen der Branche und wünschen bis dahin gutes Gelingen.

Vorheriger Beitrag
AdWords News Woche 46/2017
Nächster Beitrag
AdWords News Woche 48/2017

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü