SEA News – Juli 2016

Herzlich Willkommen in der zweiten Jahreshälfte 2016! Auch bei knapp 30°C bleiben wir für euch am Ball und versorgen euch mit den wichtigsten News aus der SEA-Branche.

adseed.de jetzt Google Premium-Partner!

Als eine der ersten Agenturen erhält adseed.de das neue Google Premium-Partner Badge.
Herausgestellt werden neue Mindestanforderungen wie zertifizierte Mitarbeiter und monatliche MCC-Ausgaben.

Dank dieser Auszeichnung dürfen unsere Mitarbeiter an ausgewählten Schulungen und einer jährlichen Google Premium-Partner Versammlung teilnehmen.

PremiumPartner_alt_neu

Wir freuen uns sehr dieses Badge erhalten zu haben und sind gespannt, was uns die Zukunft noch bringt.

Google Keyword Planer Update

Diese Woche gab es ein Update für den Google Keyword Planer, der für Irritierung gesorgt hat. Wir konnten vernehmen, dass im Keyword Planer ab jetzt Suchvolumina von Keywords aggregiert, also zusammengefasst dargestellt werden. Singular und Plural werden beispielsweise nicht mehr voneinander getrennt. Damit wird sowohl Advertisern als auch SEOs, die den Keyword Planer auch gerne verwenden, die Möglichkeit genommen genaue Unterscheidungen nach Traffic und CPC zu machen.

google_adwords_search_volume_change-24th_of_June

Wir finden, dass das ein weiterer Rückschritt in Google’s Transparenz ist und bekräftigt uns AdWords’ler darin lieber unseren eigenen Kopf anzustrengen und herumzutesten als blind irgendwelchen Tools zu vertrauen.

DSA wird aufgefrischt

Gestern erreichte uns via Google+ die Ankündigung, dass Dynamische Suchanzeigen in AdWords einen neuen Anstrich bekommen. Google schreibt selbst, dass Suchanfragen anders triggern werden als bisher. Was das genau heißt werden wir sehen. Allerdings steht wohl jetzt schon fest, dass die DSA-Leistung schwanken kann „you may see fluctuations in performance„. Im Beispiel erklärt es Google so: For example, ads that point to a landing page about iced coffee makers will be less likely to show for less relevant searches like „iced coffee.“ Das bedeutet, dass generischere Suchanfragen weniger Anzeigenschaltung ausgelösen sollen und somit aus unserer Sicht die Relevanz der Werbung inkl. Zielseiten eher steigen wird. Monitort einfach eure DSA-Kampagnen noch intensiver als bisher!

Customer Match für Shopping Beta

Ein sicherlich nicht ganz alltägliches AdWords-Tool, aber bei uns schon mehrfach positiv im Einsatz getestet ist Customer Match. Customer Match sind User-Listen befüllt mit Email-Adressen, die als CSV-Datei im AdWords-Konto als Zielgruppe hochgeladen werden können. Diese Zielgruppe konntet ihr bisher in Search, Gmail und Youtube verwenden. Neu ist nun die Verwendung in Shopping Kampagnen!

Mit diesen Listen könnt ihr beispielsweise Bestandskunden mit einem anderen Gebot ansprechen oder spezielle Usergruppen erstellen und passende Produkte gesondert anbieten. Meldet euch HIER für diese coole Beta an (bitte beachtet die Datenschutzrichtlinien).

Weitere Kurznachrichten

Suchradar Podcast

Ihr habt das Suchradar Magazin noch nicht abonniert? Dann hört in die aktuelle Kurzausgabe rein und meldet euch für den kostenlosen Newsletter an.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Jetzt verabschieden wir euch in ein spannendes Viertelfinal-Wochenende.

Das letzte EM-Wochenende steht vor der Tür, einen kleinen Teil der Zeit bis zum Finale könnt ihr euch mit unseren Shorties vertreiben. Natürlich finden hier genauso die Fußball-Desinteressierten spannende Neuigkeiten, heute vorwiegend rundum Bing z.B. Bing Shopping oder dem Bing Keyword Planner.

Bing Shopping in Deutschland verfügbar

Zwar noch nicht offiziell verkündet, aber trotzdem schon verfügbar (als Open Beta) und genutzt: Bing Shopping! Dieser großartigen Neuigkeit widmen wir einen extra Blogbeitrag. Das Wichtigste in Kürze könnt ihr aber schonmal hier zusammengefasst lesen.

Ein großer Vorteil ist, dass bestehende Google AdWords Shoppingkampagnen einfach importiert werden können. Sogar der Datenfeed aus dem Google Merchant Center kann in einigen Fällen verwendet werden. Dafür bedarf es jedoch eines Bing Merchant Centers.

bing_ads_merchant_center_anmeldung

Natürlich kann auch einfach eine neue Kampagne angelegt werden, die bei Bing Einkaufskampagne genannt wurde (vermutlich um sich von Google abzugrenzen 😉 ). Der Datenfeed heißt hier Katalog und unterscheidet sich in den Anforderungen nicht groß vom „Original“.

Insgesamt erinnert die Steuerung sehr an den Vorreiter AdWords, was lange Einarbeitungszeiten erspart. Wenn jetzt noch die Ergebnisse mit den Suchanfragen übereinstimmen, sagen wir: Well done, Bing!

Bing Ads erweitert den Keyword Planner

Letzte Woche berichteten wir über ein Update vom AdWords Keyword Planner. Jetzt rüstet auch Bing in diesem Bereich auf.

Vorab: Nein, in Deutschland steht er als solches noch nicht zur Verfügung. Die Erweiterung erfolgte zunächst auf englischsprachige Länder: Kanada, Großbritannien und Australien. In den USA wird er ja bereits genutzt, alle anderen müssen sich weiterhin mit der Funktion „Keywords recherchieren“ zufrieden geben.
Aber nicht nur die Verfügbarkeit wurde ausgebaut, auch funktionelle Updates eröffnen neue Wege.

So schafft Bing beispielsweise neue Targetingmöglichkeiten. Ab sofort können mehrere und spezifischere Orte angegeben werden. Verbunden mit historischen Daten wie Suchvolumen, Wettbewerb, Gebotsvorschlag, Impression Share etc. können aussagekräftigere Analysen erstellt werden.

Bing Ads Keywordplanner

Auch neue Quellen für die Keyword-Recherche wurden geschaffen. Ab sofort werden 3 Quellen angeboten: Suchbegriffe, welche sich auf ein Produkt oder ein bestimmtes Business beziehen, eigene Landingpage oder Produktkategorien. Innerhalb der Produktkategorie habt ihr Einblick in Daten zu Trends, Performance und Wettbewerbswerten (siehe Screenshot).

(Bildquelle: Bing Ads Blog)

adseed als Ausrichter vom ZusammenFinden Event

Am 31. August 2016 findet ab 16:30 Uhr das ZusammenFinden Event von Google Partners im Hause adseed statt. Hier könnt Ihr via Livestream von Google-Vordenkern mehr über die Vorteile der Online-Werbung und über erfolgreiche Strategien im Web erfahren.

Folgende Themen werden behandelt:

  • Relevanz im richtigen Moment: Neue Chancen durch Mobiles Marketing
  • Multiplikator Online: Gemeinsam wachsen mit der passenden Strategie
  • The Heat Company: Digital das Geschäft anheizen

Für wen ist das Event geeignet?

Kleine und mittelständische Unternehmen, die mit ihrem Unternehmen online präsent sein möchten. Mit adseed steht euch ein starker Partner zur Seite, der euch zeigt, dass Online-Werbung zu mehr Geschäftserfolg verhelfen kann. Verschiedene Ansprechpartner der Agentur stehen dafür zum Austausch bereit.

Die Veranstaltung ist für euch kostenlos, erfordert aber eine Anmeldung, da die Plätze begrenzt sind. Tragt euch bei Interesse deshalb hier ein, bevor das Event ausgebucht ist.

Wir freuen uns darauf, euch kennenzulernen sowie auf eine erfolgreiche Veranstaltung!

Weitere Kurznachrichten

Das Ende von Flash

Ab dem 30.Juni 2016 neigt sich das Ausspielen von Flash Display-Ads in AdWords dem Ende zu. Mit der letzten Darstellung einer Flashanzeige am 01.Januar um 23.59Uhr wird der Abschluss besiegelt, 100% des Google-Werbenetzwerkes sind dann frei von Flash. Ein Umstieg auf HTML5 sei also jedem ans Herz gelegt.

Neue Darstellung von Shopping-Anzeigen

Durch neue Eigenschaften bei den Google PLAs kommen die Anzeigen fast wie eine Amazon-Produktseite daher. Informationen wie Produkt- & Verkäuferdetails sowie Bewertungen und Links zu verwandten Artikeln bieten nun einen absoluten Mehrwert auf nur einen Blick.

Wir wünschen euch ein schönes Wochenende und verabschieden uns mit den Worten von Bing Ads: Whatever you are up to this weekend, enjoy it!

Die vergangene Woche war gespickt mit sehr vielen News rund ums Thema Google und SEA, weswegen wir am besten direkt anfangen euch mit den wichtigsten Neuigkeiten zu versorgen. Viel Spaß mit unseren AdWords News der Kalenderwoche 28.

Google testet neues Format für Bewertungserweiterungen

Nach der farblichen Umgestaltung der Anzeigen-Labels testet Google aktuell eine neue Darstellung der recht beliebten Bewertungserweiterungen. Statt der bis dato gelben Sterne erscheint dabei lediglich eine graue Prozentangabe, wie viele der Nutzer positive Bewertungen für die Seite abgegeben haben.

Das bisherige Design mit Sternen:

google-co-uk-ratings-stars

Hier der Test mit Prozentangaben:

google-co-uk-ratings-percentage

Eigentlich macht Google ja selten Änderungen, die weniger Aufmerksamkeit auf die Anzeigen lenken, doch diesmal scheint es tatsächlich so zu sein. Freuen könnte das diejenigen Werbetreibenden, die keine Bewertungserweiterungen in ihren Anzeigen haben. Wir sind gespannt, ob es nur ein sehr eingeschränkter Test bleibt, oder tatsächlich am Format der Bewertungserweiterungen gedreht wird – vielleicht ändert sich am Ende ja doch auch nur die Farbe der Sterne in grün?

(Bildquellen: Search Engine Land)

Google Anzeigen mit Shutterstock Bildern

Von Google selbst hat sich noch niemand öffentlich dazu äußern wollen, doch Shutterstock scheint der neue Bilderlieferant für Googles Display-Anzeigen Baukastensystem zu werden.

Wie Shutterstock selbst in einer Pressemitteilung mitteilte, werden die Bilder per API bei Google eingebunden, wodurch für AdSense, AdWords und AdMob über 90 Millionen Fotos zur Verfügung stehen würden. Damit sollen professionelle und qualitativ hochwertige Bilder zur Erstellung von Display Werbemitteln bereitgestellt werden.

Ein Datum, wann die Zusammenarbeit von Shutterstock und Google für die Werbetreibenden genutzt werden kann, gibt es aktuell noch nicht. Wir bleiben natürlich für euch dran und informieren, wenn es Neuigkeiten dazu gibt.

Neue AdWords Anzeigenerweiterung: Preiserweiterung

Wie im Wordstream Blog berichtet wird, steht der Rollout der Preiserweiterungen kurz bevor. Diese können auf mobilen Endgeräten (Smartphone und Tablet) ausgespielt werden und haben das Format eines Anzeigenkarussels, in dem der User mit seitlichem Wischen zwischen verschiedenen Produkten hin und her wechseln kann.

Erstellt werden die Preiserweiterungen bei AdWords ganz normal über den Anzeigenerweiterungen-Reiter. Dort muss der Typ der Preiserweiterung (Marke, Produkt, Dienstleistung etc.) und die Währung (aktuell noch nicht alle Währungen verfügbar) ausgewählt werden, bevor man eine später klickbare Überschrift, einen Beschreibungstext (jeweils 25 Zeichen), den Preis und eine optionale Preiskennzeichnung (z.B. Bis zu X€), sowie eine finale URL hinterlegt.

adwords-price-extensions-pricing

Wie jede Anzeigenerweiterung soll auch die Preiserweiterung einen Anstieg der Klickrate und Anzeigenqualität bewirken, allerdings wird diese auch nur auf dem obersten Anzeigenplatz ausgespielt. Noch haben wir die Erweiterung in unseren Konten nicht finden können, halten euch darüber aber natürlich auf dem Laufenden!

adwords-price-extensions-setup

(Bilquellen: The WordStream Blog)

Bessere Reports für automatische Gebotseinstellungen

Werbetreibende, die in ihren AdWords-Konten automatische Gebotseinstellungen verwenden, werden sich mit Sicherheit über die neuen bzw. verbesserten Reportings freuen. Wie Google im AdWords Blog mitteilt, soll es drei neue Features geben:

  • Benachrichtigungen zu Problemen, die automatische Gebote betreffen
  • einen Gebotsstrategie Status direkt in der Kampagnen bzw. Anzeigengruppen Statusspalte
  • erweiterte Reports für Standard Gebotsstrategien auf Kampagnenebene

Wer mehr zu diesem Thema erfahren möchte, kann im offiziellen Blog nachlesen oder einfach diesem Google+ Post folgen:

Weitere Kurznachrichten

Welche Daten nutzt der Keyword-Planer

Einige Verwirrung gab es um das Update zum AdWords Keyword-Planer. Unklarheit gab es hier über die herangezogenen Daten. Etwas Klarheit schafft dieser Artikel.

EU-Kommission vs. Google

A never ending story oder auch: Google und die EU-Wettbewerbskommission. Im aktuellen Verfahren fällt der Fokus jetzt auf die Haupteinnahmequelle von Google, das Online-Werbegeschäft. Grob zusammengefasst geht es um Googles Monopolstellung im Online-Werbemarkt z.B. durch AdSense. Mehr erfahrt ihr hier.

AdWords Scripts Workshop

Wer sich im Bereich AdWords Scripts weiterbilden möchte, kann sich ab sofort für Workshops in London oder Hamburg (5. September 2016) anmelden. Geeignet sind die Workshops sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Scripter.

Nachdem ihr jetzt alle nötigen Infos über die neuesten Entwicklungen in der SEA Welt habt, könnt ihr wieder in die Welt der Pokèmon eintauchen und euren Pokèdex vervollständigen gehen – auch auf diesem Gebiet haben wir in Sachen Werbemöglichkeiten noch einiges zu erwarten.

Von wegen Sommerloch! In den vorherigen News gab es schon viel zu berichten, so auch diesmal. Unter anderem dabei: AdWords Anzeigenerweiterungen, die Bing Ads App, Anpassung der Converions-Metrik und einiges mehr. Here we go!

Anpassung der Zählung für AdWords Conversions

Google kündigt eine weitere AdWords-Umstellung im Sinne der Mobile First Maxime an! Diesmal betrifft es nicht den sichtbaren Bereich mit Anzeigen oder Erweiterungen, sondern die Conversionzählung im AdWords Account.

Was ändert sich? Aktuell gibt es die Conversion-Metriken Klicks mit Conversions, Conversions (Transaktionen), geräteübergreifende Conversions, View-Through-Conversions und als Zusammenfassung die Kennzahl alle Conversions.

„Ganz schön viel!“ denkt sich Google und wird die geräteübergreifenden Conversions künftig automatisch in die Größe Conversions einbeziehen – dies konnte bisher manuell im Conversion-Reiter eingestellt werden. Laut Google beruhen die geräteübergreifenden Conversions nicht auf Schätzwerten (früher in der Größe geschätzte Conversions aufgeführt), sondern auf datenbasierten Zahlen, also auf Basis eingeloggter User. Für das Reporting bedeutet das konkret, dass in Berichten zu Conversions dann mehr Aktionen enthalten sind. Die Größe alle Conversions wird dann wohl wegfallen.

Einen konkreten Zeitplan gibt es auch: Ab 06.09.2016 werden die Conversions in bestehenden AdWords Konten umgestellt, für neue Accounts gilt die (neue) Conversionzählung bereits ab 17.August.

AdWords Preiserweiterung – Rollout

In der letzten Woche wurde die neue Option bei den AdWords Anzeigenerweiterungen bereits angekündigt, nun ist die Preiserweiterung offiziell ausgerollt und kann in AdWords Accounts eingesetzt werden.

Ähnlich wie bei den Snippets gibt es die Erweiterung erstmal nur in englischer Sprache. Wir rechnen demnach mit einem Rollout der weiteren Sprachen in 10-15 Wochen. Ebenso gibt es die Erweiterung im Moment nur für Tablets und Mobilgeräte, einem Rollout für Computer sollte aber perspektivisch nichts im Wege stehen.

Detaillierte Infos zur Extension findet ihr in unserem Blogbeitrag oder/und ihr testet die Preiserweiterung einfach selbst!

Price extension rows

Bildquelle: Google AdWords Blog

Anrufconversions importieren

Und ein weiteres Produkt-Announcement von Google… Mit den Google Weiterleitungsnummern ist es in AdWords seit längerem möglich Anrufe als Conversions zu tracken.

Neu kommt die Option, diesen Conversions Anruftypen und Verkäufe zuzuordnen. Google stellt damit die Importfunktion für Offline-Conversions auch für Telefonanrufe bereit. Voraussetzungen zum Import von Anrufconversions sind:

  • Anruferweiterung mit aktivierten Google Weiterleitungsnummern
  • Erfassung von Anrufinformationen: Anrufer Telefonnummer, Anruf Startzeit, Anrufdauer, erzielte Conversion (aus AdWords Account), optional sogar Umsatzwerte
  • Upload der Datei in das AdWords Konto

Die Einrichtung ist recht sicher mit etwas Troubleshooting verbunden, kann aber anschließend viel Mehrwert für die AdWords Optimierung und das Reporting liefern.

Bing Ads App für Android und iOS

Was AdWords in umstrittener Qualität bereits hat, gibt es ab jetzt auch für die Bing Ads: eine Mobile App.

Auf den ersten Blick sieht es auch hier wieder sehr ähnlich zum großen (AdWords) Bruder aus – und auch die Anwendung wird sich auf ein ähnliches Feld beschränken. Denn für größere Anpassungen und Optimierungen ist die App nicht geeignet, für den Überblick und kleinere Änderungen (z.B. Budgetaufladung oder -anpassung) schon eher.

Weitere Infos und einige Screenshots findet ihr in unserem Blogbeitrag zur Bing Ads App.

Weitere Kurznachrichten

Gerätespezifische Gebotsanpassung über AdWords API

Diese Ankündigung wirkt wie der zweite Schritt vor dem ersten. Denn in den kommenden Wochen werden Bid Modifier für Desktop und Tablet Geräte über die AdWords API unterstützt. Das setzt eigentlich voraus, dass Gebotsanpassungen für alle Gerätearten in AdWords generell unterstützt werden (wie im Mai angekündigt). Wir können es kaum erwarten!

Sitelinks als Karussell

Der Sommer scheint für Google ein große Testphase zu sein. SearchengineLand hat den Test an organischen und bezahlten Sitelinks entdeckt. Getestet wird ein Karussell-Format – es könnte also mehr Bewegung in die Anzeigenerweiterungen kommen.

Wir wünschen allen Lesern schöne Sommertage und hoffen, dass sich das sommerliche Wetter mal eine längere Weile hält.

Heute haben wir unseren News-Rucksack pickepacke voll gemacht und berichten hauptsächlich aus dem Hause Google AdWords, aber auch Youtube. Viel Spaß beim Lesen!

Expanded Text Ads gehen live

Anfang des Jahres wurden die rechts befindlichen Anzeigen abgeschafft um eine Konsistenz zwischen Mobil-, Desktop- und Tablet-Geräten herzustellen. Damit wurde der Weg für die seit 15 Jahren größte Änderung innerhalb von Google AdWords geebnet. Hierbei handelt es sich um die sogenannten Expanded Text Ads (ETA). Diese sind für die gängigsten Displaygrößen aktueller Smartphones optimiert. Mit zwei 30 Zeichen fassenden Überschriftszeilen und einem 80 Zeichen großen Umschreibungsbereich sind die ETA um etwa 50% größer als die bisherigen Textanzeigen.

google_guitar_mock3

Gebotsanpassungen für Geräte

Werbetreibenden ist es nun möglich mithilfe separater Gebotsanpassungen bestimmte Ausgabegeräte genauer anzusteuern. Der Nutzer erhält damit mehr Kontrolle über die Ausrichtung von Kampagnen nach bestimmten Endgeräten. Laut Google wird die Neuerung innerhalb der nächsten Monate in allen Konten zu finden sein. Nichtsdestotrotz will Google seine automatisierten Gebots-Tools weiter nach vorne bringen und empfiehlt den Werbenden nicht zur Kampagnentrennung nach Gerätetypen zurückzukehren, so wie es damals durchaus praktiziert wurde. Das automatische Bieten wird nach der Meinung von Google in Bälde die Vorteile der Trennung nach Gerätetypen ablösen. Dennoch kann damit gerechnet werden, dass es viele Tests seitens der Werbenden geben wird, um die Möglichkeiten und Ressourcen der neuen Kampagnenstrukturen auszuloten.

device-based-bid-adjustments-settings

Responsive display ads for native inventory

Wie im Google Performance Summit bekanntgegeben, wird es in Zukunft möglich sein von Google responsive Display-Anzeigen generieren zu lassen. Dabei müssen Daten vom Werbenden zur Verfügung gestellt werden. Mithilfe einer 25 und 90 Zeichen langen Kopfzeile, einer 90 Zeichen umfassenden Beschreibung, einem Bild und einer Zielseiten-URL können so Anzeigen generiert werden, die den verschiedenen Inhaltstypen und Displaygrößen entsprechen. Die Anzeigen finden innerhalb der über zwei Millionen Apps und Webseiten des Google Display Netzwerkes Anwendung. Das neue Anzeigenformat wird ab sofort umgesetzt und der Werbende hat innerhalb des +Ad drop-down-Menüs die Möglichkeit die neue Funktion auszuwählen. Mehr dazu findet ihr in der Google Hilfe.

Neuer AdWords Editor

Um es kurz zu machen… Version 11.5.7 ist da, diese könnt ihr hier downloaden.

  • Erweiterte Textanzeigen (ETA)
  • Verbesserungen innerhalb der Suche
  • Mehrfach-Konten-Änderungen
  • Änderungen innerhalb mehrerer Konten gleichzeitig
  • Erstellung & Bearbeitung von App-Interaktionsanzeigen
  • volle Unterstützung von Snippets
  • Import einer CSV-Datei in mehrere Konten, Export einer CSV-Datei mit mehreren Konten
  • Download bestimmter Kampagnentypen
  • Mehrfachsortierung von Spalten
  • aufpassen: neue Anzeigengruppen in App-Installationskampagnen werden standardmäßig auf „aggressive targeting optimization” gesetzt
  • Querformatbild für App Installationsanzeigen

„Neues“ Conversion-Tracking

In Kürze wird es in den Conversion-Spalten und Einstellungen einen neuen Standard geben. Die Klicks-mit-Conversion-Spalten fallen weg und es werden nur noch die Conversion-Spalten dargestellt. In den Tracking-Einstellungen könnt ihr jedoch wählen, welche Conversions ihr im Tracking integriert haben wollt. Google schreibt dazu laut eigener Aussage noch Mails an die Accountadmins.

Bitte passt bei automatisierten Gebotsstrategien auf, da es zum Beispiel bei Ziel-CPA oder eCPC zu Schwankungen kommen kann, die die Kosten zeitweilig erhöhen.

Smart Bidding

In Kooperation mit AdWords und DoubleClick Search wurde diese neue Bidding-Strategie ins Leben gerufen. Mit ganz vielen Parametern sollen nur noch mehr persönliche Einflüsse zum besten Bid beitragen. Smart Bidding can factor in millions of signals to determine the optimal bid. […] It evaluates patterns in your campaign structure, landing pages, ad text, product information, keyword phrases and many more to identify more relevant similarities across bidding items to effectively borrow learnings between them.

Spannend aber noch etwas undurchsichtig.

Youtube TrueView discovery ads

Endlich dreht es sich auch mal wieder um Youtube, diesmal mit einer Art neuem Format. Und zwar werden promotete Videos in einem relevanten Umfeld auf Youtube präsentiert. Dazu kann die Ausspielung auf der Startseite, auf einer Watchpage oder auf einer Suchseite erfolgen. Ähnlich wie beim „alten TrueView In-Display-Format“ kann die Anzeige auch als In-Video Overlay oder auf Drittanbieterseiten & Apps erscheinen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Kurznachrichten

…gibt es heute ausnahmsweise mal nicht, da wir euch im Hauptteil schon ganz gut gefüttert haben. Deshalb wünschen wir bereits an dieser Stelle schöne und sonnige Tage. Wir lesen uns nächsten Freitag wieder!

Vorheriger Beitrag
SEA News – Juni 2016
Nächster Beitrag
SEA News – August 2016

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü