SEA News März 2015

Google Shopping Prüfung

Die Google Partners Prüfung für den Themenbereich Google Shopping ist nun im Partners Dashboard verfügbar und kann also abgelegt werden. Dies verkündet die offizielle Ankündigung in der Google Partners – DACH Community.

Die Google Shopping Prüfung ist etwas kompakter als die weiteren Prüfungen, hier die Eckdaten dazu:

  • 63 Fragen
  • 90 Minuten Zeit zur Beantwortung
  • 80% richtige Fragen zum Bestehen
  • 12 Monate Gültigkeit der Prüfung

Wir haben uns dann auch in dieser Woche gleich an der Prüfung versucht und bestanden. Auffällig waren einige quasi völlig identische Fragen sowie wieder mal einige ungelenke Übersetzungen ins Deutsche. Viel Erfolg!

AdWords App global für Android

Über die AdWords App haben wir bereits vor zwei Wochen berichtet. Damals war ja der Wermutstropfen, dass die App nur in Kanada verfügbar war.

Die Meldung ist nun quasi Schnee von gestern, denn am Mittwoch erreichte uns die Meldung über den globalen Roll-Out der AdWords Android App.

Die Features hier nochmal aufgelistet:

  • Einblicke in Kampagnen Statistiken
  • Änderungen von Budgets und Geboten
  • Erhalten von Echtzeit Benachrichtigungen
  • Anrufen des Google Supports

Die App ist verfügbar für Geräte ab Android Version 4.0 oder spätere. Wir sind gespannt ob und wann auch andere Betriebssysteme in den Genuss der App kommen werden.

Neuigkeiten von Bing Ads

Zwei Meldungen erreichten uns in dieser Woche auch zum Bing Ads Werbesystem:

1. Bing Ads Editor Version 10.7.

Nach dem AdWords Editor ist wieder der Bing Ads Editor dran. Mit der neuen 10.7. Version kommen folgende Änderungen auf uns und euch zu:

  • Änderungen an der Oberfläche, z.B. neue Icons
  • Möglichkeit zur Änderung von Keyword-Texten im Editor
  • Umkreistargeting einstellbar (Vorteil zum AdWords Editor)
  • Verbesserungen beim Up- und Download von Daten

Neue Optionen beim Gerätetargeting

Wie bei den AdWords Enhanced Campaigns werden Gerätegebote nur noch über Gebotsfaktoren gesteuert. Basis ist auch bei den Bing Ads wieder das Desktop-Gebot.

Im Gegensatz zu AdWords kann man bei Bing die Tablets separat regeln, wobei mit maximal -20% das ausschließen von Tablets wohl eher schwer wird.

AdWords Conversion Tracking Maske erneuert und Änderungen im Protokoll

Dass für messbare Erfolge in AdWords-Accounts Conversion Tracking mehr als ein nützliches Tool ist, sollte jedem Werbetreibenden klar sein. Trackbar sind dabei die unterschiedlichsten Aktionen auf verschiedenen Geräten. Darunter zählen beispielsweise

  • Website Conversions wie Sales oder Leads
  • mobile App-Downloads
  • oder Telefonanrufe von Mobiltelefonen oder auch Festnetz!

Zur Vereinfachung hat Google jetzt die Maske zur Erstellung von AdWords Conversion Tracking angepasst, die handhabe und die Effekte bleiben dabei identisch zu vorher.

Als kleines zusätzliches Feature lassen sich ab jetzt Anpassungen an bestehenden Trackings oder die Neuerstellung von Conversion Tracking Codes im Änderungsprotokoll ansehen. Google umschreibt das etwas förmlicher mit Aktionen zum Erstellen, Bearbeiten oder Löschen von Conversion-Aktivitäten.

Google Partner Frontend angepasst

Auch im zweiten Artikel dreht es sich um stilistische Anpassungen aber auch Verbesserung von Funktionalitäten – diesmal beim Google Partner Frontend.

Für angehende Werbetreibende bietet die Google Partner Übersicht eine ausreichende Hilfe auf der Suche nach einer passenden Agentur, egal ob Unterstützung bei der Werbeschaltung oder beim Websiteaufbau gesucht wird.

Nach dieser Auswahl werden Standort und Domain angegeben. Auf dieser Grundlage werden passende Agenturen gefiltert.

Für Suchende im Bereich Online-Werbung kann ein gefundenes Google Partner Profil dann folgendermaßen aussehen.

Countdown für inaktive Elemente

Ein wichtiger Hinweis geistert derzeit durch viele AdWords Konten, der auf die baldige Löschung von inaktiven Keys und Anzeigen vorbereiten soll. Dies betrifft aber nur Keywords und Ads, welche keine Impressionen generiert haben und vor über 100 Tagen entfernt wurden.

Google Shopping Produktbewertungen

Bewertungen sind die Brücken ins Vertrauen der Kunden und somit ebenfalls in ihre Geldbörsen. Umso wichtiger ist natürlich die Möglichkeit, diese auch zeigen zu können. Bei normalen Suchanzeigen in AdWords gibt es die Verknüpfung dank Google zertifizierte Händler oder mit den unterschiedlichsten Anbietern wie eKomi, Trusted Shops, etc. schon länger. Dabei handelt es sich aber um allgemeine Shopbewertungen.

In dieser Woche allerdings brandneu eingetroffen sind die Produktbewertungen als Bestandteile von Anzeigen in Google Shopping! Dabei werden jetzt die konkreten Produkte bewertet, sprich es geht eher um die Qualität der konkreten Ware. Zur Nutzung dieses Features muss man sich oder seine Kunden mit folgendem Formular anmelden.

Unser Kollege Paul Schlotter hat die ganze Sache auch in den sozialen Netzen verbreitet mit Beispielbild, zu sehen im entsprechenden Google+ Post.

Bing Ads Unified Device Targeting Erinnerung

Für alle Bing Ads Werbetreibenden ist der 23. März ein wichtiges Datum, weswegen wir hier auch noch einmal besonders darauf hinweisen möchten. Ab diesem Tag wird das Unified Device Targeting (deutlich schmissiger: UDT) eingeführt. Wie der Name schon vermuten lässt wird das Gerätetargeting bei allen Kampagnen vereinheitlicht. Es werden ab dem Stichtag automatisch alle existierenden Kampagnen auf alle Geräte (Desktop, Tablet & Smartphone) ausgerichtet.

Dies bedeutet einen Handlungsbedarf für alle, die momentan noch separate Kampagnen für Geräte laufen lassen. Die Kampagnen werden nicht vom System zusammengeführt oder pausiert. Daher müssen entsprechende Maßnahmen ergriffen werden.

Suchanfragenbericht ist schneller verfügbar

Bei AdWords dauerte es bisher immer etwas, bis ein Suchanfragenbericht für bestimmte Keywords verfügbar war. Nicht genügend Daten vorhanden stand dort bisher vor allem für Keywords, welche neu waren und wenige Impressionen bzw. Klicks erzeugten. Die Latenzzeit wurde jetzt verkürzt, es dauert also nicht mehr so lange, bis dort Daten verfügbar sind.

Doch damit nicht genug, auch werden die Daten für Performance nach geografischen Faktoren und Placements jetzt schneller verfügbar sein. Die Ankündigung dazu kam dieses Mal von Googles Jon Diorio.

Top Movers Report mit neuem Design

Im Dimensions-Tab bei AdWords gibt es den berühmten Top Movers Report. Bei uns heißt der Bericht Größte Veränderung (mal ganz ehrlich: nutzt den jemand regelmäßig?). Jedenfalls bekam dieser Report einen neuen Anstrich, ist übersichtlicher und die Daten können demnach besser eingesehen werden. Auch dazu gibt es natürlich einen Google+ Post mit Bildmaterial.

SEAcamp 2015 Ticket zu gewinnen

Das SEAcamp in Jena ist DAS Barcamp für deutschsprachige SEA’ler mit Fokus auf Google AdWords.

Wir freuen uns, für das bereits ausverkaufte SEAcamp ein letztes Teilnehmerticket verlosen zu können.

Google Get Your Business Online

Google startet mit seinem Portal Get Your Business Online eine neue Offensive, um lokale Geschäfte online besser auffindbar zu machen – egal ob Frisör, Autowerkstatt oder Arzt. In dem Programm mit dem Slogan „Let’s Put Our Cities on the Map“ bekommen alle Einzelhändler die Möglichkeit, Informationen über sich und ihr Unternehmen ins Netz zu stellen, um sich besser mit potentiellen Kunden zu vernetzen.

Google will so dabei helfen

  • Geschäftsinformationen für jeden online abrufbar zu machen
  • Interaktionen mit Kunden z.B. durch Nutzerbewertungen zu steigern und
  • lokale Geschäfte mit ihrer Zielgruppe zusammen zu bringen

Das Programm ist zunächst in den USA gestartet, wir gehen aber davon aus, dass ein globaler Rollout folgen wird.

Neue Tests in Google Suche

Search Engine Land und Search Engine Roundtable berichteten diese Woche über zwei Tests, die Google aktuell in Bezug auf die Suchergebnisseiten durchführt.

Zum einen soll bei manchen Suchanfragen, bei denen AdWords Anzeigen ausgeliefert werden, der schmale Trennbalken zwischen bezahlten und organischen Suchergebnissen verschwunden sein. Zum anderen rutschen die Kartenausschnitte von Google Maps bei Suchanfragen mit lokalem Bezug unter die Anzeigen neben den organischen Treffern.

In Deutschland scheinen die Tests nicht durchgeführt zu werden. Wir konnten diese Ergebnisse jedenfalls bis jetzt nicht reproduzieren. Beide Änderungen hätten aber mit Sicherheit Einfluss auf das Nutzerverhalten und damit auch Folgen für lokale Unternehmen und Werbetreibende.

Facebook Videos auf externen Plattformen einbetten

Diese Meldung dürfte Youtube gar nicht gefallen: ab sofort lassen sich Facebook Videos auf externen Seiten ganz einfach per Embed Code einbetten. Dies verkündete Facebook diese Woche auf seiner Entwicklerkonferenz F8. Dadurch können auf Facebook hochgeladene Videos auch auf anderen Websites problemlos verbreitet werden.

Schon seit einiger Zeit verfolgt Facebook das Ziel, möglichst viele Videoaufrufe zu generieren (Schlagwort: Autoplay im News-Feed) und Youtube als Videohoster Nummer 1 Konkurrenz zu machen.

Noch gibt es keine Werbung in oder vor den auf Facebook hochgeladenen Videos… mal sehen, wie lange noch.

Autoplay wird Youtube Standardeinstellung

Die von Youtube seit Ende letzten Jahres getestete Autoplay Funktion ist ab sofort für alle Desktop User Standard. Das bedeutet, dass einem Nutzer automatisch 10 Sekunden nach dem Ansehen eines Videos ein weiteres auf Grundlage seiner View-Historie mit einem möglichst starken thematischen Bezug gezeigt wird.

Durch einen Toggle an der rechten oberen Ecke der Videovorschläge lässt sich die Autoplay Funktion deaktivieren.

Youtube will und wird dank Autoplay seine Videozugriffe noch weiter steigern. Mehr Videoaufrufe bedeuten natürlich auch eine häufigere Anzeigenschaltung, was vor allem Youtube selbst zu Gute kommen dürfte.

Weitere Kurznachrichten

AdWords Wissen mal anders

Im AdWords-Quiz auf SearchEngineLand wird es knifflig und schwer. Hier gibt es neun Fragen, die es in sich haben (die Shopping Prüfung ist definitiv einfacher!). Wichtig: Nicht googlen zur Lösungsfindung!

The History of Search Engines

Seit 25 Jahren gibt es nun Internet-Suchmaschinen. Alle kennen Google, die meisten Bing, manche sogar noch Lycos.

Aber es gab viel mehr, wie ihr hier auf einer schönen Infografik nachschauen könnt

Unskippable Pre-Roll Anzeige

Die meisten Pre-Roll Video-Ads werden schnell übersprungen. Eine amerikanische Versicherung hat das Problem erkannt und einen unskippable-Spot produziert, der sich lohnt. Gute Idee und unser Abschluss für heute.

Youtube Tipps

Eine Video-Kampagne kann nicht nur für Brandingziele positive Effekte bringen, sondern auch für gute Performance sorgen. Dabei sind auf dem Weg zur Effektivität allerdings einige Milestones zu beachten, wie die passende Einrichtung der Kampagne, Analyse & Kontrolle der eingegangenen Werte und Optmierung der Kampagne in Hinsicht auf das Werbeziel. Ein kleiner Leitfaden dazu wird von der internetworld zur Verfügung gestellt.

Passende Videos

Ein eher allgemeinerer Beitrag zu Content Marketing mit Videos, aber auch (aus unserer Sicht) mit Fokus auf Videokampagnen bietet onlinemarketing.de. Hier handelt es sich vorrangig um Unternehmensvideos und wie sie ansprechend gestaltet werden, welche Zielgruppe erreicht werden soll etc. Also genau die Punkte, die auch euer Video der Werbekampagne erfüllen sollte, damit es erfolgreich wird und bleibt!

Neues Facebook-Targeting

Mit dem neuen Expat Targeting können nun im Ausland lebende Facebook-User erreicht werden. Dabei werden die Faktoren Ursprungsland und derzeitiger Aufenthalt in das Targeting einbezogen, was speziell für Fluglinien oder Hotels eine sehr interessante Werbeausrichtung darstellt. Bisher ist das Targeting nur für Werber aus UK nutzbar.

Google Seite „Best Practices“ neu gestaltet

Wie am Mittwoch angekündigt wurde, hat die „Google Best Practices“-Seite eine komplette Überarbeitung erfahren. Geboten werden strategische Ratschläge für erfolgreiche Taktiken beim Suchmaschinenmarketing. Unter anderem werden Themen wie Keywords, Targeting, Ads und Bidding anhand von verschiedenen Guides erklärt. Alle Guides sind unter Google Best Practices zu finden.

YouTube-Cards als Nachfolger der Annotations

Mit den Annotations wurde damals eine Möglichkeit geschaffen, bestimmte Bereiche im YouTube-Video zu verlinken und die Zuschauer zu anderen Inhalten zu führen. In der Regel wurde dies am Ende des Videos für das Kanal-Abonnement oder für weitere Videos genutzt. Im Gegensatz zu den Annotations werden die YouTube-Cards während der gesamten Spieldauer über ein „i-Logo“ am oberen rechten Rand zugänglich sein. Mit der Einführung werden zuerst sechs verschiedene Typen von YouTube-Cards integrierbar sein – Merchandise, Fundraising, Video, Playlist, Associated Website sowie Fan Funding. Die YouTube-Cards werden sowohl bei Desktop- als auch bei Mobile-Usern angezeigt werden.

Alte Version der Content API für Shopping eingestellt

Mitte letzten Jahres wurde bei Inside AdWords die neue Version der Content API angekündigt. Das Update bot unter anderem folgende Verbesserungen:

  • Informationen zur Datenqualität
  • Schnellere Preis- und Verfügbarkeits-Updates
  • Mehr Programmiersprachen und Datenformate

Damals wurde bereits darauf hingewiesen, dass die Version 1 der API Ende Februar eingestellt werden wird. Mit etwas Verspätung ist dies nun diese Woche geschehen. Wer trotz der recht langen Vorlaufzeit bis jetzt die alte Version genutzt hat, sollte sich schleunigst um ein Update bemühen!

Shopping Utility in der AdWords Java-Bibliothek

Diese Woche wurde im Ads Developer Blog angekündigt, dass zukünftig Sets zur Produtkgruppen-Integration in der Java Client Library bereit stehen. Damit können Java-Entwickler, die die AdWords API nutzen, nicht nur Zeit, sondern vor allem auch Code-Zeilen sparen.

Vorheriger Beitrag
SEA News Februar 2015
Nächster Beitrag
SEA News April 2015

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü