SEA News Woche 41/2020

Eine Woche reichlich gefüllt mit News liegt hinter uns. Wir haben die – aus unserer Sicht – wichtigsten Sachen aufgearbeitet und in unsere SEA News gepackt. Lest nach über Amazon Attribution, jede Menge Google Updates und einige News von Microsoft.

Amazon Ads – Amazon Attribution startet in Deutschland

Amazon ist für viele Händler ein wichtiger, wenn nicht oftmals der wichtigste Vertriebskanal. Aber wie kommen die Umsätze auf Amazon zustande im digitalen Marketing-Mix? Was bisher ziemlich im Dunklen lag, soll jetzt beleuchtet werden.

Dafür startet Amazon nun die Amazon Attribution.

Worum geht es dabei?

Wie die Grafik zeigen soll, geht es darum, externe Effekte auf die Leistung der Amazon Performance zu erkennen und zu bewerten. Amazon Attribution macht diese sichtbar und ermöglicht strategische Entscheidungen zur Optimierung der Werbeaktivitäten. Das Tool ist in der frühen Phase kostenfrei, den genauen „Leistungsumfang“ können wir leider noch nicht einschätzen.

Amazon Attribution

Mitmachen in der Beta-Phase können sowohl Händler als auch Hersteller (Vendoren).

Der Start mit Amazon Attribution erfolgt für Händler über dieses Formular und für Verkäufer über die Registrierung im Seller Central.

An ein ähnliches Vorhaben und Tool erinnern wir uns auch von Google, dort hieß es Google Attribution… und ist mittlerweile zu Google Analytics verschoben worden.

Google Ads – Änderungen beim Standort-Reporting

Google hat das Zielregionen/Nutzerstandorte Reporting in der Google Ads Oberfläche angepasst. Bei dem Wort angepasst werden wir in letzter Zeit immer etwas unruhig, weil doch vieles in der Black Box verschwindet. So auch ein wenig hier…

Google ändert die Standort-Berichte insofern ab, dass es in der Google Ads Oberfläche auf Kampagnenlevel keine Berichte mehr zum tatsächlichen Nutzerstandort (also wo sich der User physisch aufhält) gibt. Stattdessen gibt es die Auswahl zwischen Zielregionen und passenden Orten.

Zielregionen und passende Orte

Wer sich für die tatsächlichen Nutzerstandorte interessiert (für Display Kampagnen durchaus wichtig!), der findet die gewünschten Informationen weiterhin.

Was muss man dafür tun: Neues Ziel der Informationsgewinnung ist der Bereich Berichte und die Sektion Standorte. Dort könnt Ihr – mit mehr Aufwand als bisher – die Infos zu den genauen Nutzerstandorten Eurer User bekommen.

Berichtseditor Standorte

Google Ads – Neuer Kampagnentyp am Horizont

Im Rahmen der Advertising Week hat Google einige Kracher für die kommenden Monate angekündigt.

Unter dem vielversprechenden Namen „Performance Max Campaigns“ wird derzeit ein neuer Kampagnentyp entwickelt. Die ersten Beta-Tester sollen im kommenden Jahr von der Entwicklung profitieren.
Der neue Kampagnentyp soll vollautomatisch in allen Netzwerken Ads ausspielen und eine Weiterentwicklung der bisherigen smarten Kampagnen darstellen. Vorrangig wurden die folgenden Punkte optimiert:

  • der Kampagnentyp ist als Ergänzung zu bestehenden Suchnetzwerkkampagnen konzipiert
  • Absatz- und Leadziele soll die Kampagne gleichzeitig bedienen können; entsprechend werden Ziel- und Conversionauswahl verfeinert
  • neue Insight- und Reportingformen stehen zur Verfügung (siehe weiter unten im Artikel)
  • Der Conversionwert lässt sich mit „Value Rules“ z. B. nach Standort oder Gerät erhöhen und senken. Diese Regeln sind manuell einstellbar. Damit werden Anrufe, Anfragen und Wegbeschreibungen zielführender bewertet und die Anzeigenschaltung wird optimiert.
Google Ads Performance max campaign Ansicht Inventory performance

Quelle: Google

Zwischen den Zeilen lässt sich herauslesen, dass Automation mit der Erfahrung der Marketer vor Ort kombiniert werden soll. Das ist ein Ansatz, den wir sehr unterstützen.

Unser Video der Woche handelt auch von Google´s Zukunftsplänen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Google Ads – Neue Übersichten & Insights

Google stellt im Übersichtsbereich weitere Informationen für Werbetreibende zur Verfügung. Neu sind Trends für Geschäftsbereiche (und verwandte Artikel), im Vergleich zum Vorjahr oder der Vorwoche. Verbunden mit der Trenderkennung gibt es entsprechende Empfehlungen.

Neue Google Ads Übersichtsseite Insight Page Inhalte

Quelle: Google

Das ist einerseits nützlich: Auch Erfolge von Wettbewerbern sollen deutlich werden, ebenso wie neue Suchbegriffe und potenzielle Keywords. Andererseits verführt das neue Design noch mehr zum unüberlegten Klick. Werbetreibende müssten unserer Meinung nach besser darüber aufgeklärt werden, welche Kosten mit den Empfehlungen verbunden sind. Auch die Qualität der Empfehlungen und Daten war bisher nicht immer hoch. Daher gilt weiterhin: Erst denken, dann klicken.

Last but not least: Die Video Action Campaigns werden in wenigen Wochen für alle Werbetreibenden zur Verfügung stehen. Die neue YouTube-Anzeigenspielart bietet mehr Links und Call-to-Action-Möglichkeiten. Das soll die Performance der Videowerbung steigern.

Google Ads – Update beim Auktionsdaten-Bericht

Es wird eine Neuerung und damit eine Verschönerung der Auktionsdatenberichte geben! Damit geht der sehr wichtige, aber eher schnöde daherkommende Bericht bald moderne und übersichtliche Wege – so jedenfalls die Aussagen unser Google Ansprechpartner.

In unseren Accounts haben wir bisher nur die Meldung gesehen, nicht aber die neuen Berichte selbst.

Auktionsdatenbericht Update

Was wir uns erhoffen:

  • grafische Darstellung von Verläufen der Auktionsdaten
  • mehr Insights zum Wettbewerberverhalten
  • bessere Erklärung von eigenen Performance-Schwankungen

Weitere Kurznachrichten

Microsoft Digital Marketing Center – offene Beta

Wir haben im Juni bereits darüber berichtet: Es kommt nun etwas Bewegung in Microsoft´s Digital Marketing Center. Denn das Tool kommt in die offene Beta-Phase in den USA. Hoffnungsvoll denken wir an unsere eigene Registrierung für die Beta, die vielleicht doch noch eine Rückmeldung von Microsoft bringen wird?

Google Workspace statt G-Suite

Google arbeitet weiter an und mit der G-Suite und bringt als Weiterentwicklung nun Google Workspace an den Start. Im Google Workspace bündelt Google künftig alle Business Tools und macht diese (erstmal) den zahlenden G-Suite Business Kunden zugänglich. Für weitere Nutzergruppen ist noch etwas Geduld gefragt.

Microsoft Bing News

Wenn wir einmal beim Umbennen sind: Auch Microsoft macht mit und benennt seine Suchmaschine etwas um. Konkret: Aus Bing wird Microsoft Bing. Wow! Dazu möchte Microsoft das Programm Give with Bing bekannt(er) machen und damit dann die eigene Suchmaschine – nun als Microsoft Bing. Hier können User für Suchaktivitäten Punkte sammeln und diese dann in wohltätige Aktionen investieren und Organisationen zukommen lassen.

Lesetipps

Zum Schluss nochmal Amazon: Am 13. & 14. Oktober ist Amazon Prime Day – für Händler und Hersteller sowas wie Weihnachten. Wie man sich optimal darauf vorbereitet, lest Ihr beim PPC Hero.

Wir wünschen Euch ein erfolgreiche und möglichst virenfreie Woche!

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 40/2020
Nächster Beitrag
SEA News Woche 42/2020

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü