AdWords News Woche 21/2016

Viel los in dieser Woche! Zu verdanken haben wir das eigentlich nur einem Thema: Google und seinem Performance Summit. Dieser bringt uns eine Reihe – durchaus tiefgreifender – Veränderungen als Ankündigung für die nähere AdWords-Zukunft. In diesem Sinne: Mobile First und here we go!

Google Performance Summit

Die größte AdWords-Veränderung seit 15 Jahren – so wird es von vielen Branchenkennern eingeschätzt. Grundgedanke bzw. Leitmotiv ist der doch schon irgendwie bekannte Slogan: Mobile First!

Was sich hier konkret ändern wird, wollen wir hier gern zusammenfassen. Wer es aus Google´s Mund hören möchte, dem legen wir das Video der Woche ans Herz:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Expanded Text Ads werden Standard

Die vor einigen Wochen bereits vorgestellten Expanded Text Ads (ETA) werden der neue Textanzeigen-Standard! Das heißt nichts anderes, als dass die klassischen Textanzeigen im Format 25-35-35-35 umgestellt werden auf das neue Format 30-80-Domain+15/15.

Laut Google steigern Expanded Text Ads die Klickraten im Vergleich zum aktuellen Textanzeigenformat um bis zu 20%. Klingt erstmal viel – eine Frage stellt sich aber dann doch: Was passiert mit den Klickraten, wenn es nur noch ETA gibt? Oder weitergehend: Was passiert mit organischen Klicks, wenn die Anzeigen oberhalb dieser immer größer werden?

Display Anzeigen und Display Reichweite

Google führt Responsive Display Ads für GDN Kampagnen ein. Diese werden je nach Umfeld (durch Google-Technologie) responsiv und native angepasst, sodass diese dann wohl weniger als störende Werbung empfunden werden. Der positive Effekt auf die Klickraten ist hier natürlich inklusive.

Da dieses Format eben kein fixes ist, müssen Advertiser hier nur noch diese Anzeigenelemente bereitstellen:

  • Überschriften (!)
  • Beschreibungstext
  • Bild (oder Bilder?)
  • URL

Die Anzeigen werden dann daraus erstellt. Das klingt nach einer riesigen Vereinfachung.

Weiterhin soll die Reichweite von Remarketing-Targeting erweitert werden durch ein weiteres Placement-Inventar. Wie das genau aussehen wird, ist „noch“ schwer zu fassen.

Gebotsvergabe nach Devices

Die mit den Enhanced Campaigns vor gut drei Jahren eingeführte Gebotsvergabe über Computer-Standardgebot und mobile Gebotsfaktoren wird richtigerweise für die Mobile First World angepasst.

Das heißt jetzt nicht, dass das auf Targeting-Level gesetzte Gebot nun das Mobilgebot ist, sondern dass Advertiser den für sie ertragreichsten Gerätetyp als Standard festlegen können. Anschließend können Gebotsfaktoren auf die anderen Devices vergeben werden.

Neu ist hier: Gebote können für Computer, Mobilgeräte UND Tablets eingestellt bzw. angepasst werden. Neu ist auch: Gebotsfaktoren reichen von -100% bis +900%.

Lokale Suchanzeigen mit neuen Formaten

Da ca. ein Drittel der mobilen Suchanfragen einen lokalen Hintergrund haben, wird es auch für die entsprechenden Ads Neuerungen geben.

Lokale Anzeigen können sowohl in der Google Suche als auch in Maps ausgespielt werden. Die Anzeigen für lokale Unternehmen werden aufgewertet und damit präsenter für Suchende. Genauere Informationen liegen uns nicht vor, von einer Anzeigenvergrößerung ist aber auszugehen 😉

Über genaue Releases und Updates werden wir zeitnah berichten.

AdWords und Analytics Oberflächen werden redesignt

Hierüber hatten wir auch bereits berichtet. Aber da es gut zum Mobile First Gedanken passt, wird es nochmal erwähnt.

Beide Oberflächen (sowohl AdWords, als auch Analytics) werden komplett neu gestaltet. Bei beiden handelt es sich um rein optische Veränderungen. Die Funktionalitäten sind dadurch nicht betroffen, außer dass alles intuitiver und besser werden soll.

Google Shopping Feed Spezifikationen

Diese Meldung hängt nicht mit dem Performance Summit direkt zusammen. Aber da es Google Shopping betrifft, ist es für uns natürlich sehr wichtig und auf jeden Fall erwähneswert. Nun die Meldung: Es wird Anpassungen bei den Google Shopping Feed Spezifiaktionen geben! Für die Änderungen setzt Google einen Stichtag zur spätesten Umsetzung: 01.09.2016. Und nun die Änderungen:

  • Attribut unit_pricing wird eingeführt – zur klaren Preisangabe bei Produkten in Einheiten
  • Übermittlung der Attribute Farbe und Größe bei Bekleidung wird Pflicht für Deutschland, Frankreich, Japan und UK
  • Minimale Bildgröße wird angehoben von 32×32 auf 100×100 Pixel – bitte hier die eigenen Bilder überprüfen!
  • Maximale Dateigröße für Datenfeeddateien wird von 1GB auf 4GB angehoben.

Weitere Nachrichten erscheinen nicht wichtig nach diesen vielen News. Es wird spannend! Aber vorher entlassen wir euch und uns in ein hoffentlich sonniges Maiwochenende.

Vorheriger Beitrag
AdWords News Woche 20/2016
Nächster Beitrag
AdWords News Woche 22/2016

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü