AdWords News Woche 49/2016

So langsam kommt wirklich Weihnachtsstimmung auf! Bevor die Weihnachtswoche kommt, wird es aber noch heiß hergehen in den Suchmaschinen und Online-Shops. Hier aber erstmal die aktuellen News der Branche, u.a. mit AdWords & Bing Ads Editor, Remarketing auf Kampagnenebene und weiteren News.

Remarketing auf Kampagnenebene

Die Tools Remarketing Lists for Search Ads (RLSA) und Customer Match sind als Retargeting Option in Google Suchkampagnen sehr wirksame und performancesteigernde Features.

Dies wird nicht zuletzt dadurch untermauert, dass Google uns RLSA bei gefühlt jeder Gelegenheit an unsere Optimiererherzen legt. Auch die Leistungsdaten der Remarketing Listen für die Suche sind in den meisten Fällen überzeugend gut.

Um die Nutzung hier weiter zu vereinfachen wird es nun möglich in AdWords Suchkampagnen die Remarketing auf Kampagnenebene (inkl. Customer Match Listen) einzurichten. Das heißt konkret: Für den Start (und vielleicht auch für länger) kann eine Zielgruppe einer ganzen Kampagne und damit allen enthaltenen Anzeigengruppen zugeordnet werden. Dies spart erstmal Zeit, besonders bei Kampagnen mit vielen Anzeigengruppen. In der weiteren Optimierung der Gebote bzw. Gebotsanpassungen empfehlen wir das Targeting dann doch auf Anzeigengruppenebene.

Zwei Annahmen wollen wir noch loswerden:

  • wir denken, dass Zielgruppenverknüpfungen auf Anzeigengruppenebene vor Zielgruppen auf Kampagnenebene kommen
  • wir nehmen auch an, dass die Funktionalität auch für Display Kampagnen gilt

Neue Editoren für AdWords und Bing Ads

Quasi im Gleichschritt bringen Google und Microsoft neue Editor-Versionen heraus. Dabei ist wohl eher Zufall, dass beide bei Version 11.7 angekommen sind. Hier die Facts zu beiden Tools:

Bing Ads Editor

Mit erscheinen der 11.7 Version des Bing Ads Editors ist es nun möglich die Remarketing Zielgruppen von Search-Kampagnen zu verwalten. Außerdem können nun Produktfilter innerhalb von Shopping-Kampagnen angewendet werden. Durch die Neuerung können nun größere Mengen von Änderungen in einem Schwung durchgeführt werden.

AdWords Editor

Mit der Version 11.7 des AdWords Editors halten wieder verschiedene Neuerungen Einzug. Der Fokus liegt hier auf Bearbeitungsmöglichkeiten für Anzeigenformate, denn Expanded Text Ads können nun als responsive Ads exportiert werden und Bilder im Square-Format für responsive Anzeigen werden nun ebenfalls in vollem Maße unterstützt. Weiterhin lassen sich nun Standorterweiterungen, die Gmail-Vorlage für mehrere Produkte und Bumper-Anzeigen vollumfänglich bearbeiten. Über das Remarketing auf Kampagnenebene haben wir noch keine Information gesehen.

AdWords Anzeigenmigration

Im Rückblick gesehen, brachte uns das Jahr 2016 größere (als erwartete) Umwälzungen bei den AdWords Anzeigenformaten. Wir wollen hier die wichtigsten nochmal erwähnen und auf die kommenden Migrationsnotwendigkeiten hinweisen.

1. Expanded Text Ads

Mit der Einführung der erweiterten Textanzeigen brachte uns Google Mitte des Jahres die wohl größte Anzeigenanpassunge aller AdWords-Zeiten. Seitdem sind wir am Migrieren und neu Verfassen von Anzeigen. Aktuell können Advertiser aber noch zweigleisig fahren (altes und neues Format parallel), aber ab 31.01.2017 wird es dann nicht mehr möglich sein das alte Format zu erstellen. Die Migration zu ETAs wird sehr gut durch den AdWords Editor unterstützt und auch online lassen sich die Anzeigen recht einfach ergänzen.

2. Responsive Ads

Etwas nach der ETA Einführung ging es mit den Responsive Ads für Display Kampagnen weiter. Hierbei wurde quasi ein Weg zwischen Textanzeigen und reiner Bannerwerbung geschaffen. Mit Responsive Ads ermöglicht Google sich selbst auch größere Flexibilität bei der Anzeigenausspielung und wohl ein effektiveres Ausnutzen der vorhandenen Werbeplätze im eigenen GDN. Mit der neuen AdWords Editor Version (siehe oben) wurde die Migrationsmöglichkeit von Textanzeigen zu Responsive Ads angekündigt. Dies ist einerseits bequem und einfach für Werbetreibende und Account Manager UND deutet darauf hin, dass Responsive Ads die Textanzeigen in Display Kampagnen ablösen werden. Genau weiß man allerdings noch nicht…

3. HTML5 Banner

Die HTML5 Banner lösen Flash Banner ab. Seit Juli 2016 ist bereits nicht mehr möglich Flash Banner in AdWords Konten hochzuladen, ab 2. Januar 2017 werden die bestehenden nicht mehr ausgeliefert.

Weitere Kurznachrichten

Facebook Post mit Call to Action

Heute mal noch unter den weiteren News gelistet, aber bald vielleicht schon viel weiter oben? Facebook zeigt sich fortgesetzt innovativ mit den eigenen Angeboten an Fanpagebetreiber und Werbetreibende. Neu seit dieser Woche: Call-To-Action Elemente in organischen Fanpage-Posts sollen die Kommunikation zwischen Fanpage-Betreiber und Interessierten ankurbeln.

Die erfolgreichsten Youtube Videos 2016

Dezemberzeit ist Jahresrückblickzeit: Jedes Jahr präsentiert Google Listen über die erfolgreichsten Youtube Videos des Jahres. Auch diesmal gibt es die beliebstesten Videos in Sachen Views, Shares und Comments. Aber es macht auch nichts, wenn man die Nummer 1 noch nicht kennt 😉

Und nun alle Budgets checken und auf in den Advents-Endspurt!

Vorheriger Beitrag
AdWords News Woche 48/2016
Nächster Beitrag
AdWords News Woche 50/2016

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü