SEA News Woche 34/2020

Die wichtigsten SEA News der vergangenen Woche – gut gekühlt – haben wir wieder für Euch zusammengestellt. In den News dieses Mal Microsoft Ads mit kostenlosen Shopping-Listings, Microsoft Audience Ads und neuen Features für den Editor. Außerdem gab es Updates für die Google Ads Nutzerrollen, den Leistungsplaner sowie weitere Themen.

Kostenlose Shopping-Platzierungen in Microsoft Shopping

Da hat Googles Gratis-Angebot wohl einen Dominoeffekt ausgelöst: Auch Microsoft Ads kündigt kostenlose Listings im eigenen Shopping-Bereich an. Für die Ausspielung ist lediglich ein Microsoft Merchant Center Shop nötig. Alle Werbetreibenden mit bereits eingerichtetem Konto werden automatisch mit einbezogen.

Im Screenshot unten findet Ihr eine erste Ansicht mit den unbezahlten Produkten weiter unten. Fraglich ist, ob die kostenlosen Listings in der mobilen Version auch relevant (also oben) auftauchen werden.

Ansicht der Microsoft Ads kostenlosen Listings und unbezahlten Listings Bing Ads

Quelle: Microsoft Ads

Das Feature startet zunächst in den USA, soll aber bald auf alle Länder ausgerollt werden, in denen schon mit Shopping-Anzeigen geworben werden kann. Als Startzeitraum wird „Herbst dieses Jahres“ genannt. Falls jemand nicht interessiert ist, oder um seine Datenqualität fürchtet, ist ein Opt-Out vorgesehen.

Microsoft Audience Ads bald in Deutschland

Ab dem 8. September gibt es auch in Deutschland die Microsoft Audience Ads. Zunächst kommen die Anzeigenformate als Erweiterung für Kampagnen im Suchnetzwerk. Eigene Audience Kampagnen folgen gegen Jahresende.

Die Anzeigen sind mit Text und Bildern darauf ausgelegt, sich an die Umgebung anzupassen. Die „native Ads“ erscheinen auch auf Content-Plätzen im Microsoft Audience Network (Outlook, MSN, Edge etc.). Hier ein Beispiel:

Native Ads im Microsoft Audience Network

Quelle: Microsoft Ads

Zusätzlich wird die Ausspielung durch Nutzerdaten in Echtzeit optimiert. Dazu zählt Microsoft Such- und Browserhistorie, Seiteninhalte und Demografie. Je nach Erfolgsaussichten der Erweiterung kann das Gebot höher oder niedriger eingestellt werden (+900/-100%).

Unserer Meinung nach eine gute Möglichkeit, Nutzer öfter zu erreichen – auch jenseits der Bing-SERPs und trotzdem keywordbasiert.

Neue Google Ads Benutzerrolle: Rechnungszugriff

Die Ankündigungen zu neuen Nutzerrollen in Google Ads gehen weiter: Jetzt gibt es Nutzer mit Zugriff auf Rechnungs- und Buchhaltungsfunktionen. Der neue Nutzertyp Abrechnung kann keine Kampagnen sehen oder bearbeiten, hat dafür aber den vollen Zugriff auf das Zahlungsprofil.

Google verbindet das mit der Ankündigung, dass Kontoinhaber demnächst weitere Funktionen erhalten.

Nutzerrolle Abrechnung in Google Ads für Buchhaltung

Empfehlungen im Microsoft Advertising Editor

Um die Arbeit im Microsoft Advertising Editor zu verbessern, sind dort jetzt zahlreiche Empfehlungen verfügbar. Eine AI soll uns dabei unterstützen, die Kampagnenleistung zu verbessern.

Ein kleiner Exkurs: Wer erinnert sich noch an die Glühbirne, die Tipps gibt? Sie kommt als Icon zurück, mit:

  • Budgetvorschlägen für eingeschränkte Kampagnen
  • CPC-Schätzungen
  • Keywordvorschlägen
  • Warnungen bei Einrichtungsfehlern

Empfehlungen kommen aber auch auf Kampagnenlevel, beispielsweise für Zielgruppen-Targeting mit kaufbereiten Zielgruppen. Dazu gibt es neue Einstellungen für Zielgruppenausschlüsse.

Bei einem ersten Test sieht es so aus, als hätte Microsoft dieses Feature nicht von Google kopieren müssen. Wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung.

Weitere Kurznachrichten

Gemeinsam im Google Ads Leistungsplaner arbeiten

Über eine Sharing-Funktion können Ausgabenpläne jetzt von mehreren Nutzern bearbeitet werden. Damit erleichtert Google die Abstimmung der Budgets im Team. Außerdem unterstützt der Planer jetzt gemeinsame Budgets mehrerer Kampagnen. Am wichtigsten aber: Die Schätzungen können jetzt eine Conversionverzögerung von mehr als sieben Tagen einbeziehen.

Reminder: Googles neue Regeln für personalisierte Werbung

Die Ausrichtungsmöglichkeiten für Dienstleistungen im Bereich Wohnen, Stellenmarkt und Kreditfinanzierung werden verringert. Bis zum 19. Oktober habt Ihr noch Zeit, die bereits angekündigte Verschärfung umzusetzen.  Um Diskriminierung zu verhindern, ist die Ausrichtung nach Geschlecht, Alter, Familienstand und Postleitzahl ab dem Stichtag hier nicht mehr verfügbar.

Änderungen bei Showcase-Shopping-Anzeigen ausgerollt

Es ist so weit: Bei Googles Showcase-Shopping-Anzeigen kommt die neue Anzeigendarstellung in Karussels. Da die Nutzer hier mehrere Anbieter auf einen Blick sehen, wird zukünftig jede Ausspielung als Impression gezählt. Das führt womöglich zu mehr Impressionen insgesamt. Die zeitbasierten Engagements fallen ebenfalls weg. Es zählen nur noch Klicks als Engagement! Und auch die Headerbilder werden abgeschafft. Unternehmen müsst Ihr deswegen aber erstmal nichts.

Lesetipps

Server-side Tagging im Google Tag Manager (ganz ohne Drittanbieter) – Simo Ahava

Die sieben besten Google-Tools für die Keywordrecherche – SearchEngineLand

Data Studio für Einsteiger (Tipps für Profis gabs letzte Woche) – PPC Hero

Wir wünschen einen angenehmen und gut gekühlten Wochenstart – mit vielen Conversions von all denen, die im Urlaub sind. Bleibt gesund und bis nächste Woche!

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 33/2020
Nächster Beitrag
SEA News Woche 35/2020

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü