AdWords News Woche 38/2016

Die SEA News der KW 38 sind wieder einmal prall gefüllt mit interessanten Neuheiten rund um AdWords, Facebook, Bing und Co. Während bei den ersten tierischen Freunden wahrscheinlich bald Gedanken an den Winterschlaf aufkommen, ist davon im Online-Marketing nichts zu merken. Viel Spaß beim Lesen!

Neues Anzeigenformat: TrueView For Action

Den Start macht diese Woche eine Meldung der letzten Woche. Demnach bekommen TrueView Video Ads nun die Option, mit spezifischen Call-to-actions versehen zu werden.

Während oder nach dem Video können nun passende Call-to-actions eingeblendet werden, wie z.B. „Jetzt buchen“, „Newsletter abonnieren“ oder „Testfahrt vereinbaren“. Von diesen verspricht Google sich eine Performance-Steigerung, besonders bei hohem Involvement.

Auf der dmexco erstmalig vorgestellt, wird sich dieses Format für den Rest des Jahres in der Testphase befinden. Im Hinblick auf die Mobile-First World rechnen wir aber damit, dass sich TrueView for action etabliert.

True View

(Quelle: Inside AdWords)

Facebook: Dynamic Ads für den stationären Handel

Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit kennen wir bereits von Google. Facebook zieht nun nach und erweitert seine Dynamic Ads.

Das Update ermöglicht nun basierend auf dem Standort verfügbare Produkte mit aktuellen Preisen (unter Berücksichtigung von Promotionen) zu bewerben.

Dynamic Ads

Folgende Informationen werden dynamisch ausgespielt:

  • Lokale Verfügbarkeit
  • Produktübersichten
  • Interaktionen
  • Ähnliche Produkte

Da laut Thomas Hutter rund die Hälfte der Verkäufe in lokalen Geschäften durch digitale Interaktionen beeinflusst werden, könnte diese Änderung durchaus große Folgen haben.

Ein genauer Termin für den Rollout der neuen Dynamic Ads ist bisher nicht bekannt. Facebook spricht lediglich davon, die Werbemöglichkeit in den nächsten Wochen zunächst für weitere betreute Kunden freizuschalten.

Universale App Kampagnen für iOS verfügbar

Dass die universalen App Kampagnen nun auch auf iOS betriebene Geräte ausgerichtet werden können, gab Google am vergangenen Mittwoch bekannt.

Ob in Zukunft in AdWords auch das Conversiontracking für Apple iOS Geräte möglich sein wird? Darüber ist uns noch nichts bekannt, wir hoffen es jedoch stark!

Shopping Kampagnen im Bing Ads Editor

Relativ zügig (für Bing Verhältnisse) nach Einführung der Shopping Kampagnen, sind diese nun auch über den Bing Ads Editor steuerbar.

Besonders gut gefällt die Möglichkeit, Google Shopping-Kampagnen importieren zu können. Die Struktur ist nämlich dieselbe (alles andere wäre ein Ärgernis 😉 ).

Shopping Campaigns

Quelle: Bing Ads

Durch die bekannte Struktur sind (besonders bei größeren Konten) Bulk-Bearbeitungen problemlos möglich. Da die Performance der Bing Shopping-Kampagnen durchaus stark von AdWords abweichen kann, ist diese Funktion sehr nützlich. Alle anderen können sich am einfachen Import erfreuen.

Neue Call-to-Actions bei den Instagram Ads

Bis zu 45% mehr Performance – das sollen die neuen Call-to-Actions der Instagram Ads bringen, welche in den nächsten Wochen automatisch verfügbar sein werden.

Insgesamt gibt es drei neue Funktionen:

  • Hervorgehobene Call-to-Actions
  • Integration der URL oder des Preises in den Call-to-Actions
  • Call-to-Action innerhalb der Kommentare
instagram_call_to_action

Quelle: allfacebook.de

Kleine Änderung mit großer Wirkung? Ob es wirklich gravierende Performancesteigerungen geben wird, bleibt abzuwarten. Wir freuen uns jedoch über das Update und warten gespannt auf die ersten Auswertungen.

Weitere Kurznachrichten

Bing Ads führt Snippets ein

Zwar erst einmal nur für Werbetreibende aus den USA, jedoch ist ein globaler Rollout absehbar: Structured Snippets in Bing Ads. Die Anzeigenerweiterung gleicht dabei wie üblich der Funktion in AdWords.

Einführung der „0er-Qualitätsfaktoren“ verschoben

Der Startwert der Qualitätsfaktoren in AdWords wurde bisher mit 6/10 beziffert. In Zukunft werden neue Keywords vorerst mit 0 bewertet.
Die Ausrollung der „0er-Qualitätsfaktoren“ wurde nun auf die Woche ab dem 10. Oktober 2016 verlagert. Den Werbetreibenden soll noch die Möglichkeit gegeben werden ihre Routinen, Regeln, Skripte, Filter und Reports, die noch auf den alten Qualitätsfaktoren basieren, zu überprüfen.

Automatische Regeln bei Facebook

Facebook hat begonnen die im Mai angekündigten automatischen Regeln allumfassend auszurollen. Mithilfe dieser Regeln können automatisierte Funktionen realisiert werden, die bisher nur über Tools von Drittanbietern umzusetzen waren.
Die Regeln können entweder über die Schaltfläche „Create Rule“ im Power Editor oder das Auswahlmenü „Automated Rules“ im Business Manager erreicht werden.

Wieder einmal viel Input in einer Woche, unsere Branche bleibt eben immer in Bewegung. Damit ihr immer auf dem Laufenden bleibt, schaut auch nächste Woche wieder rein!

Vorheriger Beitrag
AdWords News Woche 37/2016
Nächster Beitrag
AdWords News Woche 39/2016

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü