SEA News Woche 37/2020

Neue Woche, neue News! Wir präsentieren wieder spannende SEA-Updates, allen voran das LinkedIn Profile Targeting bei Microsoft Advertising. Aber auch die anderen Neuigkeiten sollten nicht verpasst werden, also Kaffee geschnappt und los gehts!

LinkedIn Profile Targeting und dynamisches Remarketing bei Microsoft Advertising

Microsoft Advertising haut erneut eine Knaller-Nachricht raus. Nach den kostenlosen Shopping-Platzierungen, den Audience Ads und dem neuen Interface dürfen wir Euch heute neue Targeting-Optionen vorstellen: LinkedIn Profile Targeting, Dynamische Remarketing-Listen sowie Inmarket Audiences.

Zielgruppen-Targeting nach LinkedIn-Profil

… lautet die deutsche Übersetzung, wobei das englische Original LinkedIn Profile Targeting doch wesentlich lockerer klingt. Dahinter verbirgt sich eine Targeting-Option, welche uns bei Google nicht zur Verfügung steht und die in der Form einzigartig ist. Aufgrund der LinkedIn Profildaten können folgende Elemente als Targeting ausgewählt werden:

  • Unternehmen, z. B. Microsoft, Google oder Radeberger Gruppe.
  • Branche, z. B. Finanzen, Marketing und Werbung oder Chemie.
  • Stellenfunktion, z. B. Vertrieb, Buchhaltung oder Onlinemarketing.

Das neue Targeting ist verfügbar für Search-, DSA-, Shopping-, sowie Audience-Kampagnen. Gerade für den B2B-Bereich ist es sehr interessant und wir freuen uns auf die Tests!
Weitere Infos findet Ihr in der Microsoft Advertising Hilfe.

Dynamische Remarketing-Listen

Remarketing-Listen gibt es schon länger bei Microsoft Ads. Neuerdings stehen uns auch dynamische Listen zur Verfügung. Genau wie bei Google bedarf es dazu einem Feed (im Merchant Center). Folgende Zielgruppen/Listen können erstellt werden:

  • General visitors: Kunden, die auf der Seite waren
  • Product searchers: Kunden, die nach bestimmten Produkten gesucht haben
  • Product viewers: Kunden, die bestimmte Produkte angesehen haben
  • Shopping cart abandoners: Kunden, die das Produkt im Warenkorb haben/hatten (ohne zu kaufen)
  • Past buyers: Kunden, die bestimmte Produkte bereits gekauft haben

Wie auch bei Google, funktioniert das dynamische Remarketing erst, nachdem dem Trackingcode benutzerdefinierte Parameter hinzugefügt wurden. Laut dem Microsoft Advertising Blog-Artikel ist es für Search- und Shoppingkampagnen verfügbar. Ob dies einen Performance-Boost bringt, muss wie immer ausführlich getestet werden. In Kombination mit den Audience Ads könnte es aber eine spannende Sache werden!

Inmarket Audiences

Als Beta schon lange verfügbar, nun offiziell: die „Zielgruppen im Markt“. Das war gefühlt aber auch überfällig… 😉 Gefunden werden können die Inmarket Audiences genau wie die Remarketing- und Dynamischen Remarketing-Listen im Reiter Zielgruppen. Fügt sie ruhig allen Kampagnen hinzu, dadurch werden Daten gesammelt und Gebotsanpassungen ermöglicht.

Multi-Image Extensions

Microsoft Advertising Werbetreibende in den USA dürfen sich über eine neue Anzeigenerweiterung freuen: Multi-Image Extensions. Diese ermöglichen, der Anzeige ein Karussell mit 5 Bildern hinzuzufügen.

Multi-Image Extension

Quelle: Microsoft Advertising Blog

Bei der Bilderauswahl kann auch auf die Shutterstock Bibliothek zurückgegriffen werden, es ist also nicht zwingend eigenes Material notwendig. Dank Anzeigenvorschau im neuen Design kann man die optimale Kombination von Text- und Bildmaterial anschaulich auswählen. Insgesamt nehmen die Anzeigen dadurch deutlich mehr Raum ein, die Erweiterung ist also fast schon ein Muss.

Auch mit Blick auf die Audience Ads lässt sich feststellen, dass Microsoft verstärkt auf visuellen Anzeigencontent setzt. Ausnahmsweise wird damit ein eigener Weg gegangen, statt immer nur Google Funktionen nachzubauen 😉 . Finden wir gut und gehen diesen Weg gerne mit – sofern die Funktionen auch bei uns verfügbar gemacht werden.

Google Shopping – Erweiterung der Absatzländer

In den SEA News der KW35 haben wir Änderungen im Bereich Google Shopping angekündigt. Eine der Neuerungen hat Google vergangene Woche per Mail angekündigt – und damit gleichzeitig einen Irrtum aufgeklärt.

In Zukunft können Shopping-Anzeigen auf Basis der User-Sprache ausgespielt werden und nicht mehr zwingend länderbasiert, wie bisher. Diese Änderung könnte weitreichende Veränderungen mit sich bringen, daher lohnt sich ein genauerer Blick.

In der KW33 berichteten wir von einem vermeintlichen Darstellungsfehler im Merchant Center. Diese Info bekamen wir vom Google Support. Wie sich nun herausstellte, handelt es sich bei dem sprunghaften Anstieg der Artikel nicht um einen Fehler, sondern um die Erweiterung der Absatzländer. Das bedeutet, dass die Artikel aus den Feeds zukünftig auch in Ländern ausgespielt werden können, welche gar nicht als Absatzland eingestellt sind. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Artikel in den jeweiligen Ländern freigegeben werden, Versandinformationen vorhanden sind und ggf. die automatische Währungsumrechnung funktioniert.

Beispiel: Ihr habt Euren spanischen Feed nur auf Spanien ausgerichtet. Mit dem Update können die Anzeigen zusätzlich in z.B. Mexiko oder Kolumbien ausgespielt werden. Außerdem an spanisch sprechende Nutzer überall auf der Welt (angenommen alle Richtlinien werden eingehalten und es wird weltweiter Versand angeboten).

Die zusätzliche Ausspielung kann mit dem Attribut shopping_ads_excluded_country verhindert werden. Über dieses berichteten wir ebenfalls in den SEA News der KW33.

Werbetreibende sollten nun zwingend ihren Shopping-Traffic und die Einstellungen überprüfen. Gerade bei internationalen Feeds bzw. Kampagnen könnte das Volumen zunehmen – pünktlich zum Beginn der Weihnachtssaison. Cleverer Schachzug, Google!

Google Ads Zielgruppen bewerten

In einigen Google Ads Accounts ist eine Bewertungsfunktion für Zielgruppen aufgetaucht.

Zielgruppen-Bewertung

Diese bezieht sich ausschließlich auf die Zielgruppen-Vorschläge unter „Ideen“. Es kann ein Daumen hoch oder Daumen runter vergeben werden. Google möchte das Feedback nutzen, um die Vorschläge weiter zu verbessern. Daumen als Bewertung haben wir auch bei anderen Meldungen (Hilfe, Tipps) in Google Ads entdeckt.

Google Ads – Zusätzliche Conversion Kategorien

In den meisten Accounts war es schon seit Mai verfügbar, seit Anfang September ist es nun nochmal offiziell: Google hat deutlich spezifischere Conversion Kategorien eingeführt. Dadurch soll der Conversion-Funnel besser dargestellt werden können.

Neu: Google schlägt eine passende Kategorie vor, sofern bisher keine der Neuen ausgewählt wurde. Werden keine Änderungen vorgenommen, übernimmt Google diesen Vorschlag automatisch ab dem 15. Oktober. Auch für die API und Skripte gibt es Änderungen, wie Ihr im Google Ads Developer Blog nachlesen könnt.

Weitere Kurznachrichten

Fehlende Google Ads Rechnungen für den August

In einigen Accounts vermissen wir bzw. unsere Kunden die Rechnungen der Werbeaktivitäten für den August. Die Nachfrage bei Google ergab: Es ist ein Fehler/Bug bei Google. An der Behebung wird mit Hochdruck und Ziel für die kommenden zwei Wochen gearbeitet.

Performance Planner nun auch für Shopping Kampagnen

Budgets oder Saisonalitäten planen, CPAs und Conversions prognostizieren – dabei kann der Performance Planner unterstützen. Neuerdings ist dies auch für Shopping- und Smart-Shopping Kampagnen möglich.

Microsoft Advertising – virtuelles Bootcamp

Microsoft Advertising hat eine ganze Reihe an interessanten Webinaren verkündet. Es geht um Shopping, das Audience Network, Automated Bidding und mehr. Wir freuen uns darauf und hoffen auf ein ansprechendes Niveau.

Doch keine Fusion von Outbrain und Taboola

Im vergangenen Oktober berichteten wir über den 250 Millionen-Deal von Outbrain und Taboola. Die geplante Fusion wurde nun allerdings aufgrund der Coronakrise abgesagt. In den kommenden Tagen wird ein offizielles Statement erwartet.

Lesetipps

Wieso unterscheiden sich die Conversiondaten in Google Ads und Analytics? Das erklärt Euch PPC Hero

Das „Marketer Privacy Playbook“ für den richtigen Umgang mit schwindenden Cookies – Google

RSA als Standardformat? Mit diesem Thema beschäftigt sich Search Engine Land

Es geht mit großen Schritten auf die „Holiday Season“ zu! Das ist bei der Fülle an Updates deutlich zu spüren. Seid Ihr diesbezüglich schon gut aufgestellt? Schreibt gerne Eure Meinung zu den Neuigkeiten in die Kommentare! Und schaut gern auch nächste Woche wieder in unsere SEA-News rein. Bis dahin, eine gute Zeit!

Vorheriger Beitrag
SEA News Woche 36/2020
Nächster Beitrag
SEA News Woche 38/2020

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü