AdWords-News Mai 2014

AdSense Textbanner mit neuem Design

Google ändert das Design für große Textanzeigen (Textbanner) auf AdSense Partnerseiten. Gemeint sind Textanzeigen in größeren Bannerboxen, die jedem User häufig begegnen sollten.

Zur besseren Auffälligkeit und damit Werbewirkung stellt Google an mehreren Details um:

  • Neue Standardschriftart Roboto
  • Einsatz grauer und blauer Farbtöne bei den Anzeigenelementen Headline und Display-URL
  • Vergrößerung der Texte allgemein
  • größerer Call-to-Action Button

Die Anpassungen beziehen sich auf das Standarddesign. Natürlich kann jeder AdSense Partner nach wie vor die Anzeigenblöcke auch selbst gestalten, d.h. farblich an die eigene Website anpassen sowie aus einer Vielzahl bereitgestellter Schriftarten wählen.

Bing Ads zeigt mehr Keywords

Analog zu Google AdWords gibt es auch bei den Bing Ads größere Accounts mit großen Keywordlisten. Diese in der Web-Oberfläche zu überblicken war bisher schwierig, da das Microsoft System hier ein Begrenzung hatte, wenn mehr als 5.000 Keywords eingeblendet werden sollten.

Diese Einschränkung fällt nun weg, womit man nun bis zu 50.000 Keywords anzeigen lassen kann. Dies geht natürlich nur mit Klappseiten (bis 200 Keywords pro Seite). Im Zuge dieser Anpassung wurde auch für eine gute Ladegeschwindigkeit für die Keywordlisten gesorgt.

AdWords Scripts für MCC’s

Nachdem wir bereits in unseren letzten Shortcuts ein paar wenige Worte zu den AdWords Scripts verloren haben, wollen wir heute näher auf die AdWords MCC Scripts eingehen, die nun im US Markt gänzlich ge-roll-outet wurden. Diese Scripts sollen Agenturen oder ganz einfach MCC-Inhabern gewisse Dienste dauerhaft erleichtern. Darunter zählen beispielsweise:

Diese MCC Scripts dienen letztenendes dazu, Mehrfachdienste über ausgewählte Konten laufen zu lassen und somit die Arbeit zu erleichtern. Auf der Google Scripts Website kann man sich noch einige Tipps anlesen und selbst ausprobieren. Auch in Googles Developer Portal finden sich zahlreiche Beispiele, Codeschnipsel und First Steps zu deinem ersten MCC Script!

Video der Woche: Perfecting Your Mobile Site Experience

Weg von der technischen Schiene, hin zu Altbewährtem: Mobile! Seit Jahren schreiben und sprechen Online Marketer über wachsende Zahlen nicht nur von Smartphone Usern, sondern auch über deren Verhalten, Einstiege in Suchketten, App-Werbung und und und… Laut aktuellen Statistiken von Google greifen branchenübergreifen mitunter bis zu 88% der Suchenden zuerst zum Smartphone – eine verflixt hohe Zielgruppe. Wer hier nicht präsent ist oder eine augenkrebserregende Website zur Verfügung stellt, ist schnell weg vom Fenster. Der Wiedereinstieg in die Suchkette auf Desktop-Geräten ist dabei nicht immer gewährleistet, da sich der User bereits an dieser Stelle weiter in seiner Suche vorarbeiten kann und dadurch schon beim ersten Schritt des Suchens aus einer relevanten Umgebung herauskatapultiert. Und anschließend woanders konvertiert.

Passend dazu stellt Google auf seiner Think-Seite seine Multi-Screen Resourcen bereit. Hier findet man zahlreiche Tipps vom Start bis hin zu effektiven mobilen Business Sites.

Analytics & AdWords Bulk Verknüpfung

Dass Google Analytics und AdWords zwei untrennbare Tools nicht nur zur Steigerung von Kennzahlen sind, sondern auch über den Tellerrand hinaus genutzt werden können, sollte erfahrenen Werbetreibenden nicht gänzlich neu sein. Dass jetzt mittels Bulk-Option mehrere Funktionen der Verknüpfung und mehr Übersichtlichkeit hinzukommen jedoch schon.

Im Inside AdWords Blog werden folgende Punkte besonders hervorgehoben:

  • Nicht verlinkte Accounts leichter überblicken
  • Verlinkung mehrerer Accounts leichter gestalten
  • Granularere Ansichten
  • Neue AdWords Verknüpfung & Property Oberfläche

Ausrichtungsoptimierung für AdWords Display Targeting

In dieser Woche haben wir ein neues Menu im Reiter Displaynetzwerk entdeckt, welches zwei Möglichkeiten zur Optimierung der Anzeigenausrichtung anbietet. Bei genauerem Hinschauen wurden hier eher nur an den Bezeichnungen gedreht, sodass für das Targeting nach Themen und Interessenkategorien können nun folgende Optionen ausgewählt werden können:

  • Konservative Ausrichtung – es werden wenige zusätzliche Conversions zu den bisherigen CPA angesrebt
  • Aggressive Ausrichtung – entspricht wohl dem Display Optimierungstool DCO mit vielen zusätzlichen Conversions zu erhöhtem CPA

Das Zusammenspiel zwischen Ausrichtungsoptimierung im Reiter Displaynetzwerk und in den Kampagneneinstellungen funktioniert laut Google so, dass über die Kampagneneinstellungen festgelegt Ziel-CPAs, wenn vorhanden, Grundlage der Optimierung im Display-Reiter sind.

Video der Woche: Interview mit Martin Röttgerding

Vom SEA Camp in Jena haben wir vor wenigen Wochen bereits ausführlich berichtet, waren wir dort ja auch mit zwei Teilnehmern vertreten. Im Nachgang der Veranstaltung gibt es ein nettes Interview mit Martin Röttergerding (Head of SEM bei Bloofusion), durchgeführt von Olaf Kopp.

Magazine Ads – neues Display Ad Format

Kürzlich haben wir über neue Display Text Ads berichtet und heute kommt wieder ein neues Format hinzu – die Magazine Ads.

Umgangen werden kann damit die Option der ausschließlichen Image-Einbindung via AdSense. Seitenbetreiber, die keine Textanzeigen zulassen möchten, sei es aus ästhetischer Sicht oder kommerziellen Hintergrund, haben dafür sicher Gründe. Google sagt dazu selbstsicher display like. Umso mehr Anzeigen an einer Auktion teilnehmen, desto höher fällt der CPC aus… desto mehr kann der Seitenbetreiber verdienen… desto mehr verdient Google.

YouTube In-Search Umstellung

Im März hatten wir bereits darauf hingewiesen, dass ab April bei YouTube In-Search als eigenständige Anzeigenarten entfallen. Wir haben euch also früh genug gewarnt, wir dulden keine Entschuldigung!

Wie bei Anzeigen-Updates von Google üblich, kommt kurz danach die forcierte Umstellung bestehender Kampagnen. Dies war diese Woche, genau am 21. Mai, der Fall. Daher der wichtige Hinweis für alle, die gerade aktive YouTube-Kampagnen laufen haben: schaut dort mal nach, ob eure Targetings so laufen, wie ihr euch das vorstellt.

Beim Erstellen neuer YouTube-Videoanzeigen unterscheidet man nur noch zwischen In-Display und In-Stream. Bei der Auswahl ersterer Option kann nun in den Kampagneneinstellungen ausgewählt werden, ob als Targeting genutzte Keywords für die YouTube-Suche und/ oder als Content-Keywords für In-Display Anzeigen verwendet werden.

Bing Ads Editor Updates

Einem Bericht von Search Engine Land zufolge wird es in den nächsten Wochen einige neue Features im Bing Ads Editor geben:

  • ein neues Targeting-Tab, mit dem Kampagnen geographisch darauf ausgerichtet werden können, ob ein Nutzer sich an einem Standort befindet, sich für einen Standort interessiert oder auf Seiten surft, die einen bestimmten Standort zum Thema haben
  • eine Option zur geographischen Ausrichtung mit Umkreis um einen Standort per GUI mit Karte im Editor
  • ein kleines Tool zur Identifikation von doppelten Keywords

Aus unserer Sicht alles recht sinnvolle Neuerungen, zwar keine absoluten Nova dabei aber so wird man ein wenig angeheizt, den Bing Ads Editor doch noch das ein oder andere Mal öfter anzuwerfen!

Bing Ads Geo Location Report

Nochmal Bing Ads und Targeting nach Standorten: in der Onlineoberfläche wird es zukünftig einen neuen Bericht geben, welcher aufzeigt, wie oft und erfolgreich Anzeigen bezogen auf die Standortausrichtung angezeigt werden.

Ab jetzt kann also überprüft werden, ob es sich lohnt, Anzeigen für Interessenten auszuspielen, die sich außerhalb des Standorttargetings befinden aber den Standort in der Suchanfrage drin haben und sich somit als interessiert für eine Schaltung qualifizieren.

Kaufbereite Nutzer im Google Display Netzwerk + Video der Woche

Endlich gibt es mal ein paar mehr Infos über die bisher sporadisch aufgetretenen Kaufbereiten Nutzer (In-market audiences) als Interessenkategorien im Display Netzwerk. Wir hatten bereits unmittelbar nach dem Jahreswechsel über diese bis dato recht mysteriöse Gruppe von Usern berichtet. Nun erklärt Google, was ein Nutzer tun muss, um als kaufbereit definiert zu werden. Prinzipill klingt das alles sehr interessant, wenn es auch so funktioniert wie beschrieben. Mehr dazu kann man in folgendem Google+ Post lesen und in dem darin enthaltenen Video erfahren, was auch gleichzeitig unser Video der Woche darstellt.

Neue Optionen für Anruf-Conversions

Für viele Werbetreibende ist ein wesentliches Ziel der Online-Werbung, Anrufe von potentiellen Kunden bzw. interessierten Usern zu generieren. Für dieses Ziel gibt es in AdWords Accounts die Anruf-Conversions.

Da seit deren Einführung nun schon ca. ein halbes Jahr vergangen ist, wird es Zeit für weitere Entwicklungen bei dieser Art von Conversion. So dachte wohl auch Google und präsentierte uns nun neue Features. Ziel ist es, unterschiedliche Wertigkeiten von Anrufen zu berücksichtigen und dementsprechend die AdWords Kampagnen bearbeiten und optimieren zu können:

  • Anruf Conversions können nun Werte (vergleichbar mit Umsatztracking) zugewiesen werden
  • Flexible Gebotsstrategie ROAS auch für Call-Conversions nutzbar

Die Anpassungen sind insbesondere für Hotels und Vermietungen interessant, können aber natürlich von jedem AdWords User getestet und verwendet werden.

Online-Marketing: KPI vs. Profit

In einem aktuellen Artikel auf thinkwithgoogle wird ein neuer Ansatz im Online-Marketing thematisiert, bei dem es um die reine Betrachtung des erzielten Profits durch Online-Marketing Ausgaben geht, womit der Ansatz der herkömmlichen KPI-Kenngrößen (Budget, CPA) abeglöst werden könnten bzw. sollte. Kurz und knapp geht es darum, dass 20 Sales mit 5,00 € Gewinn besser sind als 10 Conversions mit 7,00 € Gewinn.

Der Ansatz ist natürlich richtig und lohnenswert, neu ist er allerdings nicht wirklich. Die Hürde liegt u.a. beim Tracking des Gewinns bzw. dessen Zuordnung zu den Werbemaßnahmen. Klar ist, dass ein fixer CPA nicht mehr sinnvoll ist, wenn es darum geht einen channel- und geräteübergreifende Blickwinkel auf die Umsätze und Gewinne zu haben um die tatsächlichen Erfolge der Online-Werbung auch korrekt zu bewerten.

Die Grafik verdeutlicht das Problem mit einem fiktiven Vergleich zwischen zwei CPA Werten, 80$ und 90$, sowie den daraus resultierenden Sales also Profiten. Höhere Gebote sorgen hier für bessere Platzierungen, welche mehr Verkäufe nach sich ziehen aber höhere Kosten pro Verkauf bedeuten. Dies ist recht simpel und als ziemlich monokausaler Zusammenhang dargestellt (zumindest bis zum Peak des Profits bei einem CPA von 90$), aber den grundsätzliche Ansatz schildert die Darstellung ganz gut.

Google selbst sagt: „[…] follow the consumers’ lead. They’ll show you what to bid for and when“, womit man es sich ebenfalls recht einfach macht. Das Austesten von unterschiedlichen Positionen und Ergebnissen geht dabei mit allerhand Zeit sowie Misserfolgen einher und die Marktsituationen sind (im Normalfall) niemals starr aber ein Wegkommen vom simplen CPA-zentrierten Denken ist trotz dieser Hindernisse aus unserer Sicht langfristig sehr lohnenswert.

Video der Woche: Mobile – Local – Shopping

Dieser Trailer von Google zeigt in 1:46 Minuten ganz ohne gesprochene Worte das Zusammenspiel von Google Places, mobiler Internetnutzung und Online-Kaufbereitschaft. Wer erkennt sich hier wieder?

Weitere SEM Kurznachrichten

AdWords Scripts und die Zeitersparnis

Die Scripts dienen dazu, die AdWords Optimierung und das Monitoring von AdWords Daten zu erleichtern. Ein berechtigtes Loblied inklusive konkretem Anwenungsfall bietet der Beitrag von searchengineland. Sehr lesenswert!

Erinnerung an das PPC Masters Gewinnspiel

Bis zum Sonntag läuft noch unsere Aktion zur Kartenverlosung für die PPC Masters Konferenz in Hamburg. Lest den Beitrag, hinterlasst einen Kommentar und schon könnt ihr dabei sein!

AdWords für Einsteiger

Nachdem wir gestern erst wieder AdWords-Neulingen in einem Workshop den Einstieg ermöglichen und erleichtern konnten, wollen wir für die breite Masse an dieser Stelle nochmal auf das kommende AdWords Grundlagen Hangout hinweisen: Montag 12.05., 13:30 Uhr – hier teilnehmen!

Lokales Google Shopping

Befindest sich ein User in der Nähe eines Geschäfts, in dem das gesuchte Produkt via Shoppinganzeige als „lagernd/verfügbar“ erkannt wird, so kann dem User aufgrund seiner lokalen Relevanz dieses Produkt bevorzugt angezeigt werden. Mehr dazu im Google Watchblog und später sicherlich auch an dieser Stelle.

AdWords Bericht: Entfernung

Eine neue Berichtfunktion hat AdWords erreicht – zumindest in manchen Konten: Entfernung heißt das gute Stück und kann über den Dimensionen-Reiter erreicht werden. Martin Röttgerding hat sich im Internetkaptäne-Blog damit etwas näher beschäftigt.

Google AdWords – Fehlauslieferungen

Die Kollegen von InBiz haben ein PDF Blackpaper veröffentlicht. Thema: Fehlauslieferung in Google AdWords. Wie kommt es dazu und wie kann man es verhindern. Inhaltlich weit mehr als nur ausschließende Keywords.

AdSense News zusammengefasst

Neben den Magazine Ads gibt es noch andere News zur anderen Seite der Display Werbung – hier sehr schön aufgearbeitet.

Bing Ads Live Chat Support

Bing Ads in der Vorreiterrolle! In englischen Märkten bietet Microsoft künftig einen Bing Ads Support Chat an. Würden wir gern mal testen und hoffen auf eine Einführung auch bei uns!

Call-to-Action Overlays Änderung

Für YouTube-Anzeigen können bekanntlich Call-to-Action Overlays genutzt werden, um spezifische Handlungsaufforderungen mit Links zu versehen und diese als separates Layer unterhalb der Videoanzeige einzublenden. Jetzt hat Google ein wenig am Design geschraubt, auch gibt es bei Videoanzeigen Veränderungen im Reporting. Hier geht’s zur entsprechenden Ankündigung.

Gebotssimulator für DSA-Kampagnen

Search Engine Land berichtete als erstes über den Einzug des Gebotssimulators bei Kampagnen mit dynamischen Suchanzeigen. So langsam sollte der Simulator eigentlich in allen Kampagnenformen angekommen sein, oder?

Search vs. Display (vs. Search & Display)

Der ewige Kampf der Netzwerke! Wird es jemals einen klaren Sieger geben? Wohl eher nicht, schließlich kommt es ganz auf Angebot und Ziele von Werbetreibenden an, wie gut Such- und Displaynetzwerk genutzt werden. Einige interessante Ansätze, welchem Netzwerk man eventuell Vorzug geben sollte, finden sich in einem aktuellen Artikel von WordStream.

Speisekarten bei Facebook

Für Restaurants, Cafés und andere Gatronomiebetriebe gibt es eine wichtige neue Facebook-Funktion. Ab jetzt ist es für Unternehmen der Kategorie „lokales Unternehmen“ und entsprechender Unterkategorie möglich Speisekarten als PDF-Dokument hochzuladen. Aus eigenen Erfahrungen können wir dieses Feature nur sehr dankbar begrüßen.

YouTube Video Ads

Da auch wir große Fans von YouTube Werbekampagnen sind, wollen wir euch diese beiden Fallstudien zur Thematik nicht vorenthalten: in der ersten nutzt ein schweizer Unternehmen Masthead Anzeigen und In-Streams erfolgreich für Branding und in der zweiten gibt es noch eine deutsche Erfolgsgeschichte dazu.

Enhancing Enhanced Campaigns

Nun existieren die Erweiterten Kampagnen bereits seit über einem ganzen Jahr bei AdWords. Search Engine Land gibt einen kleinen Rückblick über die damals vorherrschenden Ängste und Zweifel über die neuen Kampagnen sowie, ob diese berechtigt waren (kleiner Spoiler: teilweise waren sie es, teilweise nicht). Viel interessanter jedoch sind Vorschläge, wie Erweiterte Kampagnen noch viel besser werden könnten… hach, diese teuren Tablet CPOs…

Vorheriger Beitrag
AdWords-News April 2014
Nächster Beitrag
AdWords-News Juni 2014

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü