AdWords News Woche 30/2016

Heute haben wir unseren News-Rucksack pickepacke voll gemacht und berichten hauptsächlich aus dem Hause Google AdWords, aber auch Youtube. Viel Spaß beim Lesen!

Expanded Text Ads gehen live

Anfang des Jahres wurden die rechts befindlichen Anzeigen abgeschafft um eine Konsistenz zwischen Mobil-, Desktop- und Tablet-Geräten herzustellen. Damit wurde der Weg für die seit 15 Jahren größte Änderung innerhalb von Google AdWords geebnet. Hierbei handelt es sich um die sogenannten Expanded Text Ads (ETA). Diese sind für die gängigsten Displaygrößen aktueller Smartphones optimiert. Mit zwei 30 Zeichen fassenden Überschriftszeilen und einem 80 Zeichen großen Umschreibungsbereich sind die ETA um etwa 50% größer als die bisherigen Textanzeigen.

google_guitar_mock3

Gebotsanpassungen für Geräte

Werbetreibenden ist es nun möglich mithilfe separater Gebotsanpassungen bestimmte Ausgabegeräte genauer anzusteuern. Der Nutzer erhält damit mehr Kontrolle über die Ausrichtung von Kampagnen nach bestimmten Endgeräten. Laut Google wird die Neuerung innerhalb der nächsten Monate in allen Konten zu finden sein. Nichtsdestotrotz will Google seine automatisierten Gebots-Tools weiter nach vorne bringen und empfiehlt den Werbenden nicht zur Kampagnentrennung nach Gerätetypen zurückzukehren, so wie es damals durchaus praktiziert wurde. Das automatische Bieten wird nach der Meinung von Google in Bälde die Vorteile der Trennung nach Gerätetypen ablösen. Dennoch kann damit gerechnet werden, dass es viele Tests seitens der Werbenden geben wird, um die Möglichkeiten und Ressourcen der neuen Kampagnenstrukturen auszuloten.

device-based-bid-adjustments-settings

Responsive display ads for native inventory

Wie im Google Performance Summit bekanntgegeben, wird es in Zukunft möglich sein von Google responsive Display-Anzeigen generieren zu lassen. Dabei müssen Daten vom Werbenden zur Verfügung gestellt werden. Mithilfe einer 25 und 90 Zeichen langen Kopfzeile, einer 90 Zeichen umfassenden Beschreibung, einem Bild und einer Zielseiten-URL können so Anzeigen generiert werden, die den verschiedenen Inhaltstypen und Displaygrößen entsprechen. Die Anzeigen finden innerhalb der über zwei Millionen Apps und Webseiten des Google Display Netzwerkes Anwendung. Das neue Anzeigenformat wird ab sofort umgesetzt und der Werbende hat innerhalb des +Ad drop-down-Menüs die Möglichkeit die neue Funktion auszuwählen. Mehr dazu findet ihr in der Google Hilfe.

Neuer AdWords Editor

Um es kurz zu machen… Version 11.5.7 ist da, diese könnt ihr hier downloaden.

  • Erweiterte Textanzeigen (ETA)
  • Verbesserungen innerhalb der Suche
  • Mehrfach-Konten-Änderungen
  • Änderungen innerhalb mehrerer Konten gleichzeitig
  • Erstellung & Bearbeitung von App-Interaktionsanzeigen
  • volle Unterstützung von Snippets
  • Import einer CSV-Datei in mehrere Konten, Export einer CSV-Datei mit mehreren Konten
  • Download bestimmter Kampagnentypen
  • Mehrfachsortierung von Spalten
  • aufpassen: neue Anzeigengruppen in App-Installationskampagnen werden standardmäßig auf „aggressive targeting optimization” gesetzt
  • Querformatbild für App Installationsanzeigen

„Neues“ Conversion-Tracking

In Kürze wird es in den Conversion-Spalten und Einstellungen einen neuen Standard geben. Die Klicks-mit-Conversion-Spalten fallen weg und es werden nur noch die Conversion-Spalten dargestellt. In den Tracking-Einstellungen könnt ihr jedoch wählen, welche Conversions ihr im Tracking integriert haben wollt. Google schreibt dazu laut eigener Aussage noch Mails an die Accountadmins.

Bitte passt bei automatisierten Gebotsstrategien auf, da es zum Beispiel bei Ziel-CPA oder eCPC zu Schwankungen kommen kann, die die Kosten zeitweilig erhöhen.

Smart Bidding

In Kooperation mit AdWords und DoubleClick Search wurde diese neue Bidding-Strategie ins Leben gerufen. Mit ganz vielen Parametern sollen nur noch mehr persönliche Einflüsse zum besten Bid beitragen. Smart Bidding can factor in millions of signals to determine the optimal bid. […] It evaluates patterns in your campaign structure, landing pages, ad text, product information, keyword phrases and many more to identify more relevant similarities across bidding items to effectively borrow learnings between them.

Spannend aber noch etwas undurchsichtig.

Youtube TrueView discovery ads

Endlich dreht es sich auch mal wieder um Youtube, diesmal mit einer Art neuem Format. Und zwar werden promotete Videos in einem relevanten Umfeld auf Youtube präsentiert. Dazu kann die Ausspielung auf der Startseite, auf einer Watchpage oder auf einer Suchseite erfolgen. Ähnlich wie beim „alten TrueView In-Display-Format“ kann die Anzeige auch als In-Video Overlay oder auf Drittanbieterseiten & Apps erscheinen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Kurznachrichten

…gibt es heute ausnahmsweise mal nicht, da wir euch im Hauptteil schon ganz gut gefüttert haben. Deshalb wünschen wir bereits an dieser Stelle schöne und sonnige Tage. Wir lesen uns nächsten Freitag wieder!

Vorheriger Beitrag
AdWords News Woche 29/2016
Nächster Beitrag
AdWords News Woche 31/2016

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü